Produkt: Download Test der Tudor Black Bay P01
Download Test der Tudor Black Bay P01
Die Tudor Black Bay P01 basiert auf einem Prototyp der 1960er-Jahre und enthüllt einen nur wenig bekannten Aspekt der Tudor-Markengeschichte. Das UHREN-MAGAZIN testet das Serienmodell der Gegenwart.

Retro-Uhren: Die Lieblinge der Redaktion

Die schönsten Retro-Uhren

Indem sie eine Brücke ins Gestern schlagen, setzen authentische Retrodesigns starke Statements in der Gegenwart. Schon lange erfreuen sich Retro-Uhren großer Beliebtheit – auch bei unseren Redakteurinnen und Redakteuren. Hier sind – passend zur Retro-Themenwoche – unsere Lieblinge:

Retro-Liebling #1: IWC Big Pilot’s Watch 43

Retro-Favorit von von Chronos-Chefredakteur Rüdiger Bucher: IWC Big Pilot's Watch 43
Retro-Favorit von von Chronos-Chefredakteur Rüdiger Bucher: IWC Big Pilot’s Watch 43

„Obwohl die neueste Generation der Großen Fliegeruhr mit 43 Millimetern Durchmesser die kleinste bisher ist, kommt die IWC Big Pilot’s Watch 43 dem 55 Millimeter großen Vorbild aus den 1940er Jahren auf andere Weise besonders nah: Wie die Vorgängerin konzentriert sie sich ganz auf die reine Darstellung der Zeit; weder ein Datum noch eine Gangreserveanzeige lenken davon ab. Alle wichtigen Elemente der alten Fliegeruhr stehen im Vordergrund: die gute Ablesbarkeit, die überproportional große Krone sowie wiedererkennbare Elemente wie die typischen Ziffern und das Dreieck mit den zwei Punkten als 12er-Markierung. Gelungene Weiterentwicklung eines Klassikers und attraktive Uhr für die 2020er Jahre.“

Anzeige

Edelstahl, 43 Millimeter | Manufakturkaliber 82100, Automatik | Schnellwechselsystem fürs Armband | 9.700 Euro

Retro-Liebling #2: Tudor Black Bay Fifty-Eight

Die Tudor Black Bay Fifty-Eight ist das Retro-Highlight von Chronos-Redakteur Jens Koch
Die Tudor Black Bay Fifty-Eight ist das Retro-Highlight von Chronos-Redakteur Jens Koch

„Es gibt viele schöne Modelle, die direkt auf ein Vorbild aus der eigenen Firmengeschichte zurückgehen. Tudor ist mit der Black Bay Fifty-Eight aber etwas Größeres gelungen: Durch eine Kombination aus Designelementen der ersten Taucheruhr der Marke von 1958 mit den ikonischen, seit 1969 eingeführten Snowflake-Zeigern, entstand eine wunderschöne Retro-Uhr. Ohne Datum und mit einer dezenten Gehäusegröße von 39 Millimetern verstärkt sich der Vintage-Eindruck. Im Innern erfüllt das chronometergeprüfte Manufakturkaliber mit 70 Stunden Gangreserve heutige Ansprüche an Ganggenauigkeit, Ausdauer und Exklusivität.“

Edelstahl, 39 Millimeter | Manufakturkaliber MT5402, Automatik, Chronometer | 3.140 Euro

Retro-Liebling #3: TAG Heuer Monaco

Chronos-Redakteur Alexander Krupp kürt die TAG Heuer Monaco zu seinem Retro-Liebling
Chronos-Redakteur Alexander Krupp kürt die TAG Heuer Monaco zu seinem Retro-Liebling

„Sie ist cool in der Farbgebung, auffällig geformt und wie kaum eine andere Uhr mit dem Rennsport verknüpft: die TAG Heuer Monaco. Seit Herbst 2019 gibt es den rechteckigen Kultchronographen (endlich) mit waschechtem Manufakturwerk, dem Calibre Heuer 02 mit 80 Stunden Gangreserve. 2020 ergänzte ein schwarzes Zifferblatt die bekannte blaue Version, und seitdem kann man die Sportuhrenikone auch am Edelstahlband tragen, wodurch sie noch markanter wirkt. Aber egal, mit welcher Ausstattung – die Monaco sieht immer gut aus!“

Edelstahl, 39 x 39 Millimeter | Calibre Heuer 02, Automatik | 6.400 Euro

Retro-Liebling #4: Union Glashütte 1893 Johannes Dürrstein Edition Handaufzug Chronograph

Retro-Favorit von Martina Richter: Union Glashütte1893 Johannes Dürrstein Edition Handaufzug Chronograph
Retro-Liebling von Martina Richter, stv. Chefredakteurin UHREN-MAGAZIN, ist der Union Glashütte1893 Johannes Dürrstein Edition Handaufzug Chronograph

„Union Glashütte präsentiert alljährlich Modelle, die das Entstehungsjahr des Unternehmens ebenso im Namen haben wie den Gründervater. Der 1893 Johannes Dürrstein Edition Handaufzug Chronograph verbindet dabei sorgfältig durchdachtes Design, das vielfach Bezug auf die Taschenuhren der Gründerzeit nimmt, mit einem modernen und nach Glashütter Qualitätsmaßgaben individualisierten Uhrwerk. Wie zu Gründerzeiten greift dabei Union Glashütte auf Schweizer Werkekompetenz zurück – für mich völlig legitim, ist dabei mit 60 Stunden Gangautonomie und Silizium-Technologie auf der der einen Seite und zahlreichen in Glashütte gefertigten Einzelteilen, wie Sperrklinke, Brücken und Kloben andererseits, ein authentisches Handaufzugwerk entstanden. Zudem ist es mit zahlreichen Schliffen, Gravuren und gebläuten Schrauben nach Glashütter Art vollendet. Auf dem Emaille-Lack-veredelten Zifferblatt gefallen die feinen Skalierungen – die sogenannten Eisenbahnschienen – ebenso wie die feinen arabischen Ziffern und die gebläuten Blattzeiger, die darüber kreisen. Sie reflektieren die Vergangenheit genauso wie die rot gedruckten Ziffern innerhalb der feinen Stoppsekundenskalierung von historischen „Grandes Complications“ des Hauses inspiriert sind.“

Edelstahl, 42 Millimeter | Kaliber UNG-59.SI, Handaufzug auf Basis Eta/Valjoux 7753 | 2.900 Euro

Retro-Liebling #5: Hamilton Intra-Matic Chronograph H

Nadja Ehrlich Favorit Retro-Uhren: Hamilton Intramatic Chronograph H
Retro-Favorit von Nadja Ehrlich, Verantwortliche Online-Redakteurin Watchtime.net, ist der Hamilton Intramatic Chronograph H

„Inspiriert von einem Chronographen aus dem Jahr 1968 ist mein aktueller Retro-Favorit: der Hamilton Intra-Matic Chronograph H. Das Modell kommt mit einem klassisch-schönen Chronographenzifferblatt mit schwarzen Zählern auf silberfarbenem Grund oder mit hellen Totalisatoren auf Schwarz. Die Indexe sowie die Stunden- und Minutenzeiger sind nachtleuchtend und das verwendete Superluminova erinnert bei Tag an farblich gealtertes Radium. Den Vintage-Charakter unterstreichen darüber hinaus auch das Saphirglas in Box-Shape und die Pilzdrücker. Das Edelstahlgehäuse hat einen Durchmesser von 40 Millimetern und bleibt zehn Bar wasserdicht. Im Innern der Retro-Uhr tickt das Eta-basierte Kaliber H-51 mit 60 Stunden Gangreserve. Energie führt man dem Uhrwerk klassisch per Handaufzug zu.“

Edelstahl, 40 Millimeter | Kaliber H-51, Handaufzug | 1.895 Euro

Retro-Liebling #6: Breitling Superocean ’57

Katharina Studer, Redakteurin Watchtime.net, gefällt die Breitling Superocean '57
Katharina Studer, Redakteurin Watchtime.net, gefällt die Breitling Superocean ’57

„Einfach lässig ist die Superocean Heritage ’57, die sich an einer Breitling-Uhr von 1957 orientiert. Von diesem Modell übernimmt die aktuelle Uhr die konisch geformten Indexe und die bei drei, sechs, neun und zwölf Uhr hinterlegten Kreise, die Form der Zeiger und die konkave Lünette. Gewählt werden kann zwischen einem blauen oder einem schwarzen Zifferblatt. Besonders gut gefällt mir eine Limited Edition mit Zeigern und Indexen in Regenbogenfarben. Zusätzlich zu diesen reinen Stahlmodellen gibt es eine Bicoloruhr, die ein Edelstahlgehäuse mit einer Rotgoldlünette verbindet. Angetrieben wird die coole Retro-Uhr vom chronometergeprüften Automatikwerk, das auf dem Eta 2892 beziehungsweise dem Sellita SW 300 basiert. Die limitierte Superocean Heritage 57 mit Regenbogenfarben kostet 4.750 Euro.“

Edelstahl, 42 Millimeter | Eta 2892 bzw. Sellita SW 300, Automatik | ab 4.120 Euro

[14640]

Produkt: Download: Tudor Heritage Black Bay Bronze im Test
Download: Tudor Heritage Black Bay Bronze im Test
Das UHREN-MAGAZIN testete die Taucheruhr Tudor Heritage Black Bay Bronze.

Schreiben Sie einen Kommentar

Ihre E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

Das könnte Sie auch interessieren