Retro-Uhren: Die Lieblinge der Redaktion

Die schönsten Retro-Uhren

Indem sie eine Brücke ins Gestern schlagen, setzen authentische Retrodesigns starke Statements in der Gegenwart. Schon lange erfreuen sich Retro-Uhren großer Beliebtheit – auch bei unseren Redakteurinnen und Redakteuren. Hier sind unsere Lieblinge:

Retro-Liebling #1: IWC Big Pilot’s Watch 43

Retro-Favorit von von Chronos-Chefredakteur Rüdiger Bucher: IWC Big Pilot's Watch 43
Retro-Favorit von von Chronos-Chefredakteur Rüdiger Bucher: IWC Big Pilot’s Watch 43

„Obwohl die neueste Generation der Großen Fliegeruhr mit 43 Millimetern Durchmesser die kleinste bisher ist, kommt die IWC Big Pilot’s Watch 43 dem 55 Millimeter großen Vorbild aus den 1940er Jahren auf andere Weise besonders nah: Wie die Vorgängerin konzentriert sie sich ganz auf die reine Darstellung der Zeit; weder ein Datum noch eine Gangreserveanzeige lenken davon ab. Alle wichtigen Elemente der alten Fliegeruhr stehen im Vordergrund: die gute Ablesbarkeit, die überproportional große Krone sowie wiedererkennbare Elemente wie die typischen Ziffern und das Dreieck mit den zwei Punkten als 12er-Markierung. Gelungene Weiterentwicklung eines Klassikers und attraktive Uhr für die 2020er Jahre.“

Anzeige

Edelstahl, 43 Millimeter | Manufakturkaliber 82100, Automatik | Schnellwechselsystem fürs Armband | 8.850 Euro

Retro-Liebling #2: Porsche Design Chronograph 1 – 1972 Limited Edition

 

Porsche Design Chronograph 1 – 1972 Limited Edition ist das Retro-Highlight von Chronos-Redakteur Jens Koch
Porsche Design Chronograph 1 – 1972 Limited Edition ist das Retro-Highlight von Chronos-Redakteur Jens Koch

„Zur Feier ihres 50. Jubiläums legt Porsche Design das erste Produkt wieder auf, das Gründer F. A. Porsche 1972 gestaltete: den schwarzen Chronograph 1. Die auf 500 Stück limitierte Re-Edition dieses Klassikers zeigt sogar die Zahlen in damaliger Schriftart und das historische Logo auf Zifferblatt, Krone und Boden. Als Inspiration dienten damals die Instrumente des Porsche 911, die Sportwagen-Ikone hatte F. A. Porsche ebenfalls entworfen. Mir gefällt das zeitlose Zifferblattdesign in Kombination mit den leichten Anklängen der 1970er Jahre durch die Gehäuseform und der technischen schwarzen Farbe. Im Innern arbeitet heute das chronometergeprüfte Kaliber Werk 01.140, das der Schweizer Mechanikspezialist Concepto nach den Vorgaben von Porsche Design baut.“

Titan mit Titancarbid-Beschichtung, 40,8 mm | Werk 01.140, Automatik, Chronometer | 500 Exemplare, 6.972 Euro

Retro-Liebling #3: Zenith Defy Revival A3642

Chronos-Redakteur Alexander Krupp kürt die Zenith Defy Revival A3642 zu seinem Retro-Liebling
Chronos-Redakteur Alexander Krupp kürt die Zenith Defy Revival A3642 zu seinem Retro-Liebling

„Was für ein verrücktes Ding! Wie das allererste Defy-Modell von 1969 kombiniert die originalgetreue Neuauflage Zenith Defy Revival A3642 von 2022 Rundungen und scharfe Kanten zu einer fast schon psychedelischen Uhrenkreation. Und als wäre das nicht genug, thront auf dem formenreichen Gehäusemittelteil auch noch eine vierzehneckige Lünette. So transportiert Zenith den Geist der gestalterisch mutigen Endsechziger ins dritte Jahrtausend.“

Edelstahl, 37 mm | Manufakturkaliber Elite 670, Automatik | 250 Exemplare, 6.800 Euro

Retro-Liebling #4: Rado Captain Cook Bronze Burgundy

Retro-Liebling von Martina Richter, stv. Chefredakteurin UHREN-MAGAZIN, ist die Rado Captain Cook Bronze Burgundy
Retro-Liebling von Martina Richter, stv. Chefredakteurin UHREN-MAGAZIN, ist die Rado Captain Cook Bronze Burgundy

„Ob es am Rot des UHREN-MAGAZINs liegt, an der Farbe zahlreicher Autos, die ich gefahren habe, oder an der des gleichnamigen französischen Weines – die Rado Captain Cook Bronze Burgundy hat es mir angetan. Rot ist immer ein Statement – die Farbe des fließenden Blutes in unserem Körper, also die des Lebens, des lodernden Feuers, Rot glüht, ist energiegeladen, repräsentativ und auch immer ein bisschen Provokation. Das gilt vielleicht auch für die Welt der Uhren, denn nur wenige Hersteller haben sich bisher ans Feuer gewagt. Rado dagegen verbindet bei dieser besonderen Ausgabe der Captain Cook ein Burgunder-rotes Zifferblatt mit einem Bronzegehäuse und zeigt nicht zuletzt mit der Keramikeinlage in der Drehlünette die Materialkompetenz der Marke und ihr besonderes Gespür für eigenständiges Design – das sich schließlich bis zum Textilband zieht und die Uhr zu einem echten Eyecatcher macht.“

Bronze, Keramiklünette, 42 mm | Rado-Kaliber 763, Basis Eta C07.611, Automatik | 2.620 Euro

Mehr über das Modell erfahren Sie hier im Video:

Retro-Liebling #5: Seiko Presage “Style60`s”

Retro-Favorit von Nadja Ehrlich, Verantwortliche Online-Redakteurin Watchtime.net, ist die Seiko Presage "Style60`s"
Retro-Favorit von Nadja Ehrlich, Verantwortliche Online-Redakteurin Watchtime.net, ist die Seiko Presage “Style60`s”

„Inspiriert von Seikos erstem Chronographen aus dem Jahr 1964 ist mein aktueller Retro-Favorit: die Seiko Presage “Style60`s”. Das Modell besitzt ebenso wie das Vorbild facettierte Indexe, Dauphine-Zeiger und eine feine Minuterie am Zifferblattrand. Den Vintage-Charakter unterstreicht darüber hinaus auch das Saphirglas in Box-Shape. Das Edelstahlgehäuse hat einen Durchmesser von 41 Millimetern und bleibt fünf Bar wasserdicht. Im Innern der Retro-Uhr tickt das moderne Automatikkaliber 4R35 mit einer Gangreserve von 41 Stunden. Dieses bietet jedoch keine Stoppfunktion.“

Edelstahl, 41 Millimeter | Kaliber 4R35, Automatik | 539 Euro

Retro-Liebling #6: Breitling Top Time Shelby Cobra

Katharina Studer, Redakteurin Watchtime.net, gefällt die Breitling Top Time Shelby Cobra
Katharina Studer, Redakteurin Watchtime.net, gefällt die Breitling Top Time Shelby Cobra

Breitlings Top Time Shelby Cobra feiert ein legendäres Automobil: die gleichnamige Shelby Cobra aus den 1960er-Jahren. Die Farbgebung ist cool und die Gestaltung des Zifferblatts mit den beiden Hilfszifferblättern lassen an Fahrzeugarmaturen denken. Das Lederband im Racing-Stil vermittelt Motorsportflair. Der Motorsport-Stopper misst 40 Millimeter im Durchmesser und wird vom chronometergeprüften Breitling-Kaliber 41 (Basis Eta 2892 oder Sellita SW 300 mit Chronographenmodul) angetrieben.“

Edelstahl, 40 Millimeter | Eta 2892 bzw. Sellita SW 300, Automatik | 5.290 Euro

[14640]

Produkt: Download: Design der Fliegeruhren von Breitling und IWC
Download: Design der Fliegeruhren von Breitling und IWC
Breitling und IWC stellen beide Fliegeruhren her, ihr Design könnte jedoch nicht unterschiedlicher sein.

Schreiben Sie einen Kommentar

Ihre E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht.

Das könnte Sie auch interessieren