Produkt: Download: Tutima M2 Pioneer Chronograph im Test
Download: Tutima M2 Pioneer Chronograph im Test
Das UHREN-MAGAZIN testet den Einsatzzeitmesser M2 Pioneer Chronograph von Tutima. Kann er die Nachfolge der legendären Bundeswehr-Pilotenuhr von 1984 antreten?

Richard Mille: RM67-01 – SIHH 2016

Richard Mille folgt dem Trend zu flachen Uhren und beweist mit der neuen RM67-01 seine Kompetenz in der Werkekonstruktion. Denn flache Uhren setzen ein passendes Kaliber voraus. Und das Automatikwerk CRMA6 beweist mit seinen 3,6 Millimetern Bauhöhe, dass die Ingenieure in Les Breuleux ihre Uhrmachertechnik beherrschen. Die Oberflächen der Platine und Brücken aus Grade-5-Titan sind mit einer grauen und schwarzen Elektroplasma-Behandlung veredelt. Sie werden mit einer Rotor-Schwungmasse aus Platin kombiniert.

Die Richard Mille RM67-01 misst dank ihres extraflachen Automatikkalibers CRMA6 nur 7,75 Millimeter.
Die Richard Mille RM67-01 misst dank ihres extraflachen Automatikkalibers CRMA6 nur 7,75 Millimeter.

Besonders stolz ist man bei Richard Mille auf die Verwendung von Evolventenprofilen für das gesamte Räderwerk an Stelle der zykloidenförmigen Standard-Verzahnung. Diese Profile sind in Autogetrieben zu finden, die Verwendung im Bereich der Uhrmacherei ist selten. Dieses Verzahnungsprofil soll eine besonders effiziente Energieübertragung im Räderwerk und damit chronometrische Ergebnisse bieten.

Anzeige

Das neue Automatikkaliber CRMA6 mit seiner Höhe von nur 3,6 Millimetern besitzt eine Platine und Brücken aus Grade-5-Titan. Diese sind mit einer grauen und schwarzen Elektroplasma-Behandlung veredelt. Sie werden mit einer Rotor-Schwungmasse aus Platin kombiniert.
Platine und Brücken des CRMA6 sind aus Grade-5-Titan. Es misst nur 3,6 Millimeter in der Höhe.

Dazu dient auch der Einsatz einer Unruh mit variablem Trägheitsmoment statt eines Rückers. Diese ist mit 28.800 Halbschwingungwn getaktet. Zwischen ein und zwei Uhr ist der Funktionswähler für Aufzug, Datum und zum Einstellen der Uhrzeit zu finden. Das tonneauförmige Gehäuse ist das schlankste der Richard-Mille-Kollektion. Es misst 38,70 mal 47,52 mal 7,75 Millimeter. Die Richard Mille RM67-01 im Gehäuse aus Titan wird für knappe rund 90.000 Euro demnächst auch in der Münchener Boutique erhältlich sein. tw

Produkt: Download Chronos: Omega Seamaster Diver 300m im Test
Download Chronos: Omega Seamaster Diver 300m im Test
Die Chronos-Redaktion testet die brandneue Omega Seamaster Diver 300m aus Keramik und Titan.

Schreiben Sie einen Kommentar

Ihre E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

Das könnte Sie auch interessieren