Roger Dubuis: Excalibur Quatuor Cobalt MicroMelt – SIHH 2017

Zum Genfer Uhrensalon 2017 hat Roger Dubuis eine sehr spezielle Uhr entworfen. Die Excalibur Quatuor Cobalt MicroMelt hat ein 48 Millimeter großes Gehäuse aus Cobalt-Chrom. Der Namenszusatz “MicroMelt” bezieht sich auf das Herstellungsverfahren, mit dem das Gehäuse in Form gebracht wurde.

Roger Dubuis: Excalibur Quatuor Cobalt MicroMelt
Roger Dubuis: Excalibur Quatuor Cobalt MicroMelt

Cobalt-Chrom-Legierungen werden oft in der Zahnmedizin für Zahnersatz eingesetzt, da sie sehr hart, elastisch und völlig korrosionsfrei sind. Charakteristisch ist auch die stahlgraue Farbe. Roger Dubuis kombiniert diese mit blauen und roten PVD-Beschichtungen auf dem Handaufzugskaliber RD101. Das Werk besitzt vier Hemmungen, deren Unruhen so aufgehängt sind, dass sie den Gangdurchschnitt aus vier verschiedenen Lagen bilden können. Zwei Differenziale verbinden je zwei sich gegenüberliegende Hemmungen. Ein drittes Differenzial bildet den Gangdurchschnitt aus den beiden. Zwei weitere Differenziale kümmern sich um die Gangreserveanzeige bei neun Uhr. Hier bewegen sich nicht nur die zwei Zeiger, sondern auch die darunterliegenden Skalen. Das Quatuor-Kaliber besteht aus 590 Teilen und ist wie alle Roger-Dubuis-Werke mit dem Genfer Siegel ausgezeichnet. Die Schweizer Manufaktur bietet die Excalibur Quatuor Cobalt MicroMelt genau achtmal an. Jedes Exemplar kommt an einem blau-roten Lederband und kostet 455.000 Euro. mg

Schreiben Sie einen Kommentar

Ihre E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

Das könnte Sie auch interessieren