Roger Dubuis: Excalibur Spider Fliegendes Doppeltourbillon

Rennsport-Feeling beim sklettierten Doppeltourbillon mit neuem Werk

Zwei Tourbillons in skelettierter Umgebung: Roger Dubuis stellt bei der neuen Excalibur Spider Fliegendes Doppeltourbillon einmal mehr unter Beweis, warum die Marke im Bereich des Skelettierens tonangebend ist. Neben dem Doppel-Toubillon-Kaliber sind das Gehäuse, der Höhenring am Zifferblattrand und die Zeiger skelettiert.

Roger Dubuis: Excalibur Spider Fliegendes Doppeltourbillon
Roger Dubuis: Excalibur Spider Fliegendes Doppeltourbillon

Die dem automobilen Rennsport verbundene Uhrenmarke setzt dabei auf Motorsport-Feeling: Der knallige Orangeton des Kautschuküberzugs der Krone und des innenliegenden Rings sollen ebenso an Rennwagen erinnern wie die um die beiden Tourbillons herum verlaufenden Sekundenskalen. Ebenfalls einen Bezug zum Motorsport stellt die mehrfarbig gestaltete Gangreserve bei neun Uhr dar: Sie verweist auf die Tankanzeige im Cockpit der Rennwagen. Die Excalibur Spider Fliegendes Doppeltourbillon wird vom neuen Handaufzugskaliber RD105SQ mit 52 Stunden Gangreserve angetrieben, das erstmals auf dem Genfer Uhrensalon 2017 in der Excalibur Spider Pirelli Doppeltourbillon zum Einsatz kam. Alle Flächen der 366 Bestandteile sind handgearbeitet und entsprechen den strengen Anforderungen des Genfer Siegels. Das 47 Millimeter große Gehäuse besteht aus Titan mit schwarzer DLC-Beschichtung. Die Excalibur Spider Fliegendes Doppeltourbillon ist auf 28 Stück limitiert und für jeweils 301.000 Euro zu haben. ks

Anzeige

[1562]

Schreiben Sie einen Kommentar

Ihre E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

Das könnte Sie auch interessieren