Rolex Pre-Daytona von James Bond wird versteigert

George Lazenby ist im Grunde der exklusivste aller James-Bond-Darsteller, denn er hatte nur einen Einsatz. Dennoch – oder gerade deshalb – ist der sechste Bond-Film „Im Geheimdienst Ihrer Majestät“ von 1969 unvergessen. Nicht nur Lazenbys Schlagabtausch mit dem Charakter(glatz)kopf Telly Savalas in der Rolle des Bösewichts Blofeld, sondern auch die rasante Skiverfolgungsjagd vom fiktiven Piz Gloria ist Bond-Fans noch in guter Erinnerung.

James Bond (Georges Lazenby) mit Nancy (Catherina von Schell) im Film "Im Geheimdienst Ihrer Majestät". Dabei trägt 007 die Rolex Pre-Daytona. Foto: George Whitear
James Bond (George Lazenby) mit Nancy (Catherina von Schell) im Film “Im Geheimdienst Ihrer Majestät”. Dabei trägt 007 eine Rolex Pre-Daytona. Foto: George Whitear (Bild: B-Detail(s)_Bijoux)

Während er in Blofelds Domizil am Berghang zehn junge Frauen in seinen Bann zieht (siehe Foto), trägt James Bond einen Vorläufer des Rolex Cosmograph Daytona: Die sogenannte Pre-Daytona, Referenz 6238, von circa 1968 besitzt weder kontrastfarbige Hilfszifferblätter noch eine Tachymeterlünette und wirkt insgesamt eleganter als die legendären Daytona-Rennsportchronographen.

Anzeige

Rolex Pre-Daytona, die James Bond im Film "Im Geheimdienst Ihrer Majestät" trug, Foto: Artcurial
Die Rolex Pre-Daytona, die James Bond im Film “Im Geheimdienst Ihrer Majestät” trug, Foto: Artcurial (Bild: B-Objet(s)_Bijoux)

Die Rolex-Referenz 6238 wurde zwischen 1960 und 1968 gebaut; die eigentliche Daytona gibt es seit 1963. Der rote Stoppsekundenzeiger der Bond-Uhr ist eine Sonderanfertigung und einzigartig bei diesem Modell.

Das Chronographen-Kaliber 722 der Rolex Pre-Daytona von James Bond, Foto: Artcurial
Das Chronographen-Kaliber 722 der Rolex Pre-Daytona von James Bond, Foto: Artcurial (Bild: B-Detail(s)_Bijoux)

Am 18. Juli versteigert das französische Auktionshaus Artcurial die Uhr des Agenten 007 in Monte-Carlo. Wie 32 weitere Rolex-Uhren aus den sechziger bis achtziger Jahren gehört sie zur Privatsammlung eines Rennfahrers. Die Uhren werden zusammen auf 1,5 Millionen Euro geschätzt. ak

Sie wollen mehr über James Bond und seine Uhren erfahren? Dann lesen Sie hier weiter: www.watchtime.net/nachrichten/james-bond-und-seine-uhren

Schreiben Sie einen Kommentar

Ihre E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

Das könnte Sie auch interessieren