Rolex Preiserhöhung 2022: Das kosten Submariner, Daytona und Co. jetzt

Nach exakt 2 Jahren erhöht Rolex die Preise seiner Modelle wieder

Zuletzt erhöhte Rolex seine Preise im Januar 2020, im Jahr 2021 gab es keine Preisanpassung. Nun hat Rolex seine Preise zum 1. Januar 2022 bei den meisten Modellen erhöht. Wie viel die wichtigsten Rolex-Modelle jetzt kosten, erfahrt ihr hier.

Leider kann Rolex die Nachfrage nach Uhren nicht ansatzweise befriedigen. Bei den meisten Händlern sind nahezu alle Modelle quasi ausverkauft. Interessenten können sich schon glücklich schätzen, wenn der Juwelier sie auf eine Warteliste setzt. Die jetzige Preiserhöhung führt aber anscheinend nicht zu einer geringeren Nachfrage.

Anzeige

Während ein Modell überhaupt nicht teurer wird, trifft es die beliebten stählernen Submariner-, GMT-Master-II- und Daytona-Varianten mit teilweise über elf Prozent Preiserhöhung besonders hart. Die teuerste Steigerung erlebt etwas unerwartet das Rolex-Modell Air-King. Mit einer Preiserhöhung von 11,67 Prozent ist es der Spitzenreiter in unserer Auswahl.

Inhalt:

Rolex Oyster Perpetual Submariner in Edelstahl Referenz 124060: neu 8.350 Euro (2021: 7.550 Euro) – Erhöhung um 10,6 %

Die günstigste Stahlsportuhr kommt ohne Datum und damit auch ohne die typische Rolex-Datumslupe aus. Ansonsten muss man aber auf nichts verzichten: Keramiklünette, Triplock-Krone und die Sicherheitsfaltschließe mit Glidelock-Verlängerungssystem sind genauso an Bord wie ein Manufakturkaliber. Das Kaliber 3230 gehört zur neuesten Generation mit 70 Stunden Gangreserve.

Rolex: Submariner 41 Millimeter Oystersteel Gehäuse
Die Rolex Submariner wurde 2020 überarbeitet.

Rolex Oyster Perpetual Submariner Date in Edelstahl Referenz 126610LN: neu 9.400 Euro (2021: 8.550 Euro)  – Erhöhung um 9,94 %

Die klassische Toolwatch ist längst zur Ikone geworden. Auch hier arbeitet seit 2020 das neuere Kaliber 3235.

Rolex: Oyster Perpetual Submariner Date, Referenz 126610LN
Rolex: Oyster Perpetual Submariner Date, Referenz 126610LN

Rolex Oyster Perpetual Submariner Date ‘Kermit’ in Edelstahl mit grüner Lünette Referenz 126610LV: neu 9.900 Euro (2021: 8.900 Euro) – Erhöhung um 11,24 %

Submariner mit grüner Lünette waren schon begehrt, bevor der Run auf alle Modelle losging. Die Kermit ist ein farbenfroheste Sportmodell von Rolex und daher etwas ganz besonderes.

Neu 2020: Rolex Oyster Perpetual Submariner Date in Stahl mit schwarzem Zifferblatt und grüner Keramiklünette
Neu 2020: Rolex Oyster Perpetual Submariner Date in Stahl mit schwarzem Zifferblatt und grüner Keramiklünette

Rolex Oyster Perpetual Sea-Dweller in Edelstahl Referenz 126600: neu 12.050 Euro (2021: 10.900 Euro) – Erhöhung um 10,55 %

Die Sea-Dweller kam in dieser Form zum 50. Geburtstag des Modells 2017 auf den Markt. Seit dem besitzt sie eine Datumslupe und den roten Schriftzug der begehrten Vintage-Modelle und das neue Kaliber 3235 mit 70 Stunden Gangreserve. Die Proportionen wirken harmonisch und die Größe macht sie sportlicher als die flache Submariner Date.

Rolex Sea-Dweller in Edelstahl 904L (10.350 Euro)
Rolex Oyster Perpetual Sea-Dweller in Edelstahl, Referenz 126600

Rolex Oyster Perpetual Sea-Dweller in Edelstahl und Gelbgold Referenz 126603: neu 15.900 Euro (2021: 15.500 Euro) – Erhöhung um 2,58 %

2019 stellte Rolex die Bicolor-Version der Sea-Dweller vor. Es ist das erste Mal, dass es die 1967 für professionelle Ansprüche entwickelte Taucheruhr mit Heliumventil in einem Gehäuse mit Goldanteil gibt.

Wristshot der Rolex Oyster Perpetual Sea-Dweller Bicolor
Rolex Oyster Perpetual Sea-Dweller in Edelstahl und Gelbgold, Referenz 126603

Rolex Oyster Perpetual Deepsea in Edelstahl Referenz 126660: neu 12.950 Euro (2021: 11.800 Euro) – Erhöhung um 9,75 % 

In der Deepsea mit unglaublicher Wasserdichtigkeit bis 3.900 Meter tickt inzwischen auch das neue Kaliber 3235 (zu erkennen an der kleinen Rolex-Krone im swiss-made-Schriftzug). Sie stellt das wuchtigste Modell von Rolex dar und passt daher auch gut an kräftige Arme. Als einziges Rolex-Modell besitzt die Deepsea ein Datum ohne Lupe.

Rolex Oyster Perpetual Deepsea, Referenz 126660
Rolex Oyster Perpetual Deepsea, Referenz 126660

Rolex Oyster Perpetual Deepsea D-blue in Edelstahl Referenz 126660: neu 13.250 Euro (2021: 12.100 Euro) – Erhöhung um 9,5 % 

Die Deepea mit D-blue-Zifferblatt erinnert an die Tauchfahrt von James Cameron in den Marianengraben zur tiefsten Stelle des Meeres. Der Farbverlauf symbolisiert das langsame verschwinden des Lichtes bei zunehmender Tiefe und der Schriftzug ist im Grün des Tauchboots gedruckt.

Rolex: Deepsea mit "D-blue"-Zifferblatt
Die Rolex Deepsea mit “D-blue”-Zifferblatt erinnert an James Camerons Tauchfahrt in den Marianengraben

Rolex Oyster Perpetual GMT-Master II in Edelstahl mit blau-schwarzer ‘Batman’ Lünette Referenz 126710BLNR oder mit blau-roter ‘Pepsi’ Lünette Referenz 126710BLRO: neu 10.000 Euro (2021: 9.000 Euro) – Erhöhung um 11,11 %

In Stahl gibt es die GMT-Master II als “Batman” oder “Pepsi” mit neuem Werk. Der Preis oben bezieht sich auf die Uhr mit Jubilé-Band, mit Oyster-Band kostet sie 200 Euro weniger. Nach der Daytona sind diese beiden Modelle die gesuchtesten von Rolex.

Wristshot der neuen Rolex Oyster Perpetual GMT-Master II ‘Batman’
Rolex Oyster Perpetual GMT-Master II ‘Batman’, Referenz 126710BLNR

Rolex Oyster Perpetual Cosmograph Daytona in Edelstahl Referenz 116500LN (schwarzes oder weißes Zifferblatt): neu 13.550 Euro (2021: 12.250 Euro) – Erhöhung um 10,61 %

Ob schwarzes oder weißes Zifferblatt – die Daytona will jeder und es bekommen sie nur sehr wenige. Fans zahlen fast den dreifachen Preis für ein Modell aus Vorbesitz. Der Hype ist enorm.

Rolex Cosmograph Daytona, Referenz 116500LN
Rolex Cosmograph Daytona, Referenz 116500LN

Rolex Oyster Perpetual Datejust 41 in Edelstahl mit polierter Lünette und Jubilé-Band Referenz 126300: neu 7.550 Euro (2021: 7.350 Euro) – Erhöhung um 2,72 %

Die Datejust ist der günstigste Weg an ein neues Rolex-Werk mit Datum zu kommen. Auch beim Preis-Leistungs-Verhältnis kann sie punkten.

Rolex Oyster Perpetual Datejust 41, Referenz 126300
Rolex Oyster Perpetual Datejust 41, Referenz 126300

Rolex Oyster Perpetual Datejust 36 in Edelstahl und Weißgold Referenz 126234: neu 8.150 Euro (2021: 7.950 Euro) – Erhöhung um 2,52 % 

Die geriffelte Lünette besteht immer aus Weißgold, macht die Datejust eleganter und natürlich teurer.

Wristshot der Rolex Oyster Perpetual Datejust 36 in Rolesorweiß am Herrengandgelenk
Rolex Oyster Perpetual Datejust 36, Referenz 126234

Rolex Oyster Perpetual Yacht-Master 40 Edelstahl mit Platin-Lünette Referenz 126622: neu 11.450 Euro (2019: 11.150 Euro) – Erhöhung um 2,69 %

Die Lünette der Stahl-Yacht-Master besteht immer aus Platin, was die Uhr schon immer für einen höheren Preis und etwas geringere Nachfrage gesorgt hat. Mit neuem Werk und wahlweise blauem oder grauem Zifferblatt zu haben.

Rolex Yacht-Master 40, Ref. 126622,
Rolex Yacht-Master 40, Ref. 126622, Edelstahl und Platin, Zifferblatt Dunkles Rhodium

Rolex Oyster Perpetual Yacht-Master 42 in Weißgold Referenz 226659: neu 27.650 Euro (2021: 26.950 Euro) – Erhöhung um 2,6 %

Diese schöne Yacht-Master mit Keramiklünette hat den kleinen Nachteil, dass es sie nur in Weißgold gibt.

So sieht die neue Rolex Yacht-Master 42 am Handgelenk aus
Rolex Oyster Perpetual Yacht-Master 42, Referenz 226659

Rolex Oyster Perpetual Yacht-Master II in Edelstahl Referenz 116680: neu 17.450 Euro (2021: 17.450 Euro) – Erhöhung um 0 % 

Die Yacht-Master II ist ein komplexer Chronograph mit vorwählbaren Regatta-Count-Down. Die sehr auffällige Uhr ist 2022 nicht im Preis gestiegen.

Die Rolex Yacht-Master II am Handgelenk
Rolex Oyster Perpetual Yacht-Master II, Referenz 116680

Rolex Oyster Perpetual Explorer in Edelstahl, 36 mm, Referenz 124270: neu 6.650 Euro (2021: 6.050 Euro) – Erhöhung um 9,92 %

Seit 2021 misst die Explorer wieder dezente 36 Millimeter und verfügt über das neue Werk.

Rolex: Explorer, Edelstahl, 36 mm, Referenz 124270
Rolex: Explorer, Edelstahl, 36 mm, Referenz 124270

Rolex Oyster Perpetual Explorer II in Edelstahl, 42 mm, Referenz 226570 (schwarzes oder weißes Zifferblatt): neu 8.800 Euro (2021: 7.950 Euro) – Erhöhung um 10,69 %

Ein war die Explorer II die weniger beachtete Schwester der begehrten GMT-Master II. Seit der Überarbeitung 2021 mit neuem Werk stieg die Nachfrage deutlich.

Rolex: Explorer II
Rolex Oyster Perpetual Explorer II, Referenz 216570

Rolex Oyster Perpetual Milgauss in Edelstahl Referenz 116400GV (schwarzes oder Z-blue Zifferblatt): neu 8.500 Euro (2021: 7.750 Euro) – Erhöhung um 9,68 %

Die Milgauss mit dem funky Z-blue-Zifferblatt wird gerne von modebewussten jüngeren Menschen getragen und kommt immer mit dem grünen Saphirglas. Die magnetfeldgeschützte Uhr kann aber auch auf eine lange Geschichte zurückblicken. Sie ist eine der wenigen Rolex-Modell mit der alten Kalibergeneration 31xx und wird daher wahrscheinlich bald überarbeitet.

Rolex: Oyster Perpetual Milgauss
Rolex Oyster Perpetual Milgauss, Referenz 116400GV

Rolex Oyster Perpetual Air-King in Edelstahl Referenz 116900: neu 6.700 Euro (2021: 6.000 Euro) – Erhöhung um 11,67 % 

Die Air-King stellte Rolex 2016 in diesem völlig neuen Design mit großen Minutenziffern vor. Obwohl auch sie noch das alte Werk besitzt und daher vor der Ablösung steht, fällt der Preisaufschlag hoch aus.

Rolex: Oyster Perpetual Air-King
Rolex Oyster Perpetual Air-King, Referenz 116900

Rolex Oyster Perpetual 41 in Edelstahl, Referenz 124300: neu 5.700 Euro (2021: 5.350 Euro) – Erhöhung um 6,54 % 

Das 2020 in dieser Form vorgestellte Einsteigermodell mit neuer Werkegeneration aber ohne Datum ist immer noch die günstigste Herren-Rolex. jk

Rolex Oyster Perpetual 41 Soldat
Rolex Oyster Perpetual 41
Produkt: Download: Rolex Explorer II im Test
Download: Rolex Explorer II im Test
Ist die 2021 modernisierte Rolex Explorer II eine noch bessere Expeditions- und Alltagsuhr als ihre Vorgänger? Chronos findet es im ausführlichen Test heraus

Kommentare zu diesem Artikel

  1. Hallo zusammen diese Listenpreise von Rolex sind sowas von uninteressant weil diese Uhren bei autorisierten Händlern nicht verfügbar sind. Im sekundär Markt bezahlt man den doppelten oder dreifachen Listenpreis. Da erfreue ich mich an den Uhren die ich habe und Mondpreise soll bezahlen wer will…..

    Auf diesen Kommentar antworten
  2. Das interessiert mich genau so als wenn in China ein Sack Reis umfällt! Die Teile waren bis jetzt schon völlig überteuert und sind es jetzt halt noch etwas mehr!

    Auf diesen Kommentar antworten

Schreiben Sie einen Kommentar

Ihre E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht.

Das könnte Sie auch interessieren