Seiko: Perfektion und Understatement

Nichts Geringeres als die beste Luxusuhr der Welt bauen – das wollten die Gründer von Grand Seiko, als sie die Serie 1960 unter dem Dach der japanischen Uhrenmarke Seiko ins Leben riefen. Um ihr Ziel zu erreichen, definierten die Gründer den sogenannten Grand Seiko Standard für Präzision und Zuverlässigkeit. Dieser übertraf schon damals die Schweizer Chronometernormen und auch heute noch sind die Gangtests bei Grand Seiko härter als die der COSC.

Seiko: Frank Deckert, Geschäftsführer Deutschland
Seiko: Frank Deckert, Geschäftsführer Deutschland

Zum Gestaltungskonzept der japanischen Luxusuhrenmarke gehören auf der einen Seite Schlichtheit, Understatement und Perfektion bis ins Detail. Zum anderen strebt die Manufaktur nach einem Design, das die außergewöhnliche Qualität ihrer Uhren widerspiegelt. Stellvertretend für diese hohen Ansprüche ist in den Gehäuseboden vieler Grand-Seiko-Modelle ein Löwe graviert, der seit 1960 als Symbol für die japanische Marke steht. Für eine erhöhte Herzfrequenz von Mechanikliebhabern und Designpuristen gleichermaßen sorgt das elegante Schnellschwingermodell Hi-Beat 36000. Ein schlichtes Edelstahlgehäuse rahmt ein klar strukturiertes weißes Zifferblatt mit markanten Strichindexen und dem augenfälligen gebläuten Sekundenzeiger. Unter der schönen Oberfläche arbeitet das Hochfrequenzkaliber 9S85 – ein Hightechprodukt im wahrsten Sinne.

Anzeige

Bei IBG 2014 – Das feinste Uhrendinner Deutschlands konnten Sie sich die Uhren von Seiko ans Handgelenk legen und mit Frank Deckert, Geschäftsführer Deutschland, fachsimpeln. Weitere Informationen erhalten Sie hier: www.watchtime.net/uhrenmesse-uhrendinner.

Seiko: Grand Seiko Hi-Beat 36000
Seiko: Grand Seiko Hi-Beat 36000

Schreiben Sie einen Kommentar

Ihre E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

Das könnte Sie auch interessieren