Produkt: Download: Grand Seiko Spring Drive Diver’s SBGA229 im Test
Download: Grand Seiko Spring Drive Diver’s SBGA229 im Test
Seikos Taucheruhr SBGA229 verbindet traditionelle Mechanik mit der Ganggenauigkeit von Elektronik. Schaffen die Japaner den Spagat und was taugt die Tauchruhr? Unser Test klärt auf.

Seiko: Prospex Naomi Uemura 80th Anniversary Limited Edition

Retro-Taucheruhr aus Japan

Die Naomi Uemura 80th Anniversary Limited Edition Referenz SLA049 geht auf eine Seiko-Taucheruhr von 1970 zurück, die der japanische Extrembergsteiger und Abenteurer Naomi Uemura Mitte der siebziger Jahre bei einer über 12.000 Kilometer langen Solo-Hundeschlittenfahrt von Grönland nach Alaska trug.

Seiko: Prospex Naomi Uemura 80th Anniversary Limited Edition
Seiko: Prospex Naomi Uemura 80th Anniversary Limited Edition

Im Februar wäre Uemura, der 1984 in Alaska verschollen ist, 80 Jahre alt geworden. Zu diesem Anlass bringt Seiko das neue Modell, das besonders durch sein asymmetrisches Gehäuse mit Kronenschutz bei der Vier auffällt. Zifferblatt und Lünette sind vom Blauton des Himmels inspiriert, wie ihn Bergsteiger von den höchsten Gipfeln aus wahrnehmen. Das 44 Millimeter große Gehäuse besteht aus gehärtetem Edelstahl und hält bis 200 Meter Wassertiefe dicht; in seinem Innern arbeitet das Manufaktur-Automatikkaliber 8L35 mit rund 50 Stunden Gangreserve. Die Prospex Naomi Uemura 80th Anniversary Limited Edition kommt mit zwei Armbändern aus Edelstahl beziehungsweise blauem Silikon. Sie ist auf 1.200 Exemplare limitiert und kostet 3.200 Euro. ak

Anzeige

[14571]

Produkt: Download Tudor Black Bay Fifty-Eight Navy Blue im Test
Download Tudor Black Bay Fifty-Eight Navy Blue im Test
Die neue Retrotaucheruhr Black Bay Fifty-Eight Navy Blue von Tudor ist optisch sehr gelungen. Kann sie mehr als gut aussehen? Ihre Funktionalität muss sie im Chronos-Test beweisen.

Kommentare zu diesem Artikel

  1. Für diesen Betrag kaufte ich mir eine Seiko Diver Titan 600m Spring Drive 5R66…

    Auf diesen Kommentar antworten
  2. Schade, dass Seiko sich nicht ein kleines Stückchen mehr an die Vorgabe der Historie beim Zifferblatt gehalten hat. Das „X“ empfinde ich zum x-ten Mal als äußerst störend bei Modellen, die historischen Bezug erzählen sollen.
    Die limitierte Version ist ja endlich wieder preislich attraktiv. Vor allen Dingen, wenn man die SLA051 direkt vergleicht. Hier bekommt man eine Uhr ohne zweites Armband und ohne Limitierung für 3.000€, mit grauen Zifferblatt.

    Auf diesen Kommentar antworten

Schreiben Sie einen Kommentar

Ihre E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

Das könnte Sie auch interessieren