Produkt: Sonderheft UHREN-MAGAZIN Preisführer 2020/2021
Sonderheft UHREN-MAGAZIN Preisführer 2020/2021
Das pure Uhrenvergnügen: Die neue Katalog-Ausgabe 2020/2021 vom UHREN-MAGAZIN zeigt mehr als 1.000 Modelle von über 100 Uhrenmarken, sortiert nach Preisen in zehn Kategorien.

TAG Heuer: Carrera Porsche Chronograph Special Edition 44 mm Calibre Heuer 02 Automatik

Carrera-Partnerschaft

Der TAG Heuer Carrera Porsche Chronograph Special Edition 44 mm Calibre Heuer 02 Automatik besiegelt die Partnerschaft zwischen der Sportuhrenmarke TAG Heuer und dem Stuttgarter Sportwagenbauer Porsche.

TAG Heuer: Carrera Porsche Chronograph Special Edition 44 mm Calibre Heuer 02 Automatik
TAG Heuer: Carrera Porsche Chronograph Special Edition 44 mm Calibre Heuer 02 Automatik

Eigentlich verwundert es, dass es zwischen dem motorsportbegeisterten Uhrenhersteller und Porsche erst jetzt zu einer offiziellen Partnerschaft kommt. Die Wege der beiden Marke kreuzen sich schon lange: Carrera heißt nicht nur TAG Heuers bekanntestes Uhrenmodell, sondern auch die besonders stark motorisierten Fahrzeuge von Porsche.

Anzeige

Carrera bezeichnet besonders stark motorisierte Fahrzeuge von Porsche, wie den 911 Carrera
Carrera bezeichnet besonders stark motorisierte Fahrzeuge von Porsche, wie den 911 Carrera

Und schon seit Ende der 1990er-Jahre arbeiten die beiden Marken bei diversen Motosportveranstaltungen immer wieder zusammen. Dieses gemeinsame Engagement endet nun in einer offiziellen Partnerschaft. Grund genug auch ein entsprechendes Sondermodell zu lancieren: den Carrera Porsche Chronograph Special Edition 44 mm Calibre Heuer 02 Automatik. Der rote Porsche-Schriftzug zeigt sich auf der kratzfesten, schwarzen Keramik-Lünette der 44 Millimeter großen Edelstahluhr. Eine Tachymeterksala zur Messung von Durchschnittsgeschwindigkeiten darf bei einer Motorsportuhr natürlich nicht fehlen.

TAG Heuer: Carrera Porsche Chronograph Special Edition mit Stahlband
TAG Heuer: Carrera Porsche Chronograph Special Edition mit Lederband
Leuchtstark bei Nacht: die TAG Heuer Carrera Porsche Chronograph Special Edition

Angetrieben wird der bis 10 Bar wasserdichte Stopper vom Manufakturkaliber Heuer 02. Das Zifferblatt erhält einen Asphalteffekt und zeigt so einmal mehr die Nähe zum automobilen Rennsport. Zahlen und Ziffern übernehmen die Porsche-Typographie und erinnern an die Armaturen der Rennwagen.

Die Schwungmasse erinnert an das markante Porsche-Lenkrad
Die Schwungmasse erinnert an das markante Porsche-Lenkrad

Auch die typischen Porsche-Farben Rot, Schwarz und Grau greift der Zeitmesser auf. Beim Blick durch den Saphirglasboden fällt der Blick auf den Rotor, der die markante Optik des Porsche-Lenkrads übernimmt. Das Sondermodell ist sowohl mit Stahl- als auch mit Lederband erhältlich. Eine Limitierung gibt es nicht. Am Stahlband kostet der Rennsport-Chronograph 5.700 Euro, am Lederband 5.550 Euro.

Zifferblatt mit Aspahlteffekt: TAG Heuer Carrera Porsche Chronograph Special Edition 44 mm Calibre Heuer 02 Automatik
Zifferblatt mit Aspahlteffekt: TAG Heuer Carrera Porsche Chronograph Special Edition 44 mm Calibre Heuer 02 Automatik

[14349]

Produkt: Download: Porsche Design Monobloc Actuator und Porsche 911 GT3 im Test
Download: Porsche Design Monobloc Actuator und Porsche 911 GT3 im Test
Chronos testet den Chronographen Porsche Design Monobloc Actuator zusammen mit einem Porsche 911 GT3 auf der Rennstrecke.

Kommentar zu diesem Artikel

  1. Irgendwie weiß ich bei der TH nicht ob sie sich jetzt vom Design her auf die „alten Tage“ von Porsche beziehen möchte, oder ob man hier die Zukunft abbilden möchte. Für mich weder „Fisch noch Fleisch“.
    Wen man, was man in der Schweiz ja gerne macht, die Geschichte verkaufen möchte, so hätte man sich an die alten VDO Instrumente orientieren sollen, auch die Lumineszenz der Zeiger und der alten arabischen Ziffern, hätte man dann in einer historisch korrekten, oder aber aktuellen Beleuchtung darstellen sollen.
    Überhaupt, dass Zifferblatt mit einer derart, grobporigen Struktur zu gestalten, ist m.E. wenig einfallsreich.
    Schade das der Blick aufs Werk mit dem Rotor und dessen Gestaltung ähnlich einfallslos geworden ist.
    Da Gefallen mir die Standard Chronographen von TH besser.
    Naja, offenbar steht man am Anfang einer Partnerschaft, man kann also noch lernen 😉
    Grüsse

    Auf diesen Kommentar antworten

Schreiben Sie einen Kommentar

Ihre E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

Das könnte Sie auch interessieren