TAG Heuer: Hängendes Konzept

Eine stabile Aufhängung soll das Werk der Monaco Twenty Four besonders unempfindlich gegen Stöße machen
Eine stabile Aufhängung soll das Werk der Monaco Twenty Four besonders unempfindlich gegen Stöße machen

Um das Automatikkaliber der neuen Konzeptuhr Monaco Twenty Four Concept Chronograph resistent gegen Stöße zu machen, hat TAG Heuer es an Stahlröhren aufgehängt. Inspiriert von den Boliden des 24-Stunden-Rennens von Le Mans, ist das hauseigene Werk namens Calibre 36 mit der hohen Unruhfrequenz von fünf Hertz nun ähnlich gut geschützt wie ein Fahrer in seinem Cockpitkäfig. An das berühmte Rennen erinnert auch die Zahl 24 auf der Zwölf-Uhr-Position. Das quadratische Gehäuse aus PVD-beschichtetem Edelstahl fällt mit einer Seitenlänge von 40,5 Millimetern sehr groß aus. Es trägt vorn und hinten Saphirgläser, die Einblick ins Werk geben. Letzteres besteht nicht nur aus herkömmlichen Werkstoffen, sondern zusätzlich aus besonders stoßfesten und verwindungssteifen Verbundmaterialien. Der Monaco Twenty Four Concept Chronograph ist in dieser Form (noch) nicht erhältlich, aber die verwendeten Techniken könnten Einzug in spätere Serienmodelle halten. ak

Schreiben Sie einen Kommentar

Ihre E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

Das könnte Sie auch interessieren