Traditioneller englischer Chronometer von Arnold & Son

Das Tourbillon Chronometer No. 36 bietet sichtbare Mechanik

Als Hommage an John Arnolds ersten Taschenchronometer mit dem Namen No. 1/36 von 1778 bringt Arnold & Son das Tourbillon Chronometer No. 36 mit historischem Werkaufbau. Das Manufakturkaliber A&S 8600 mit Handaufzug folgt den Regeln der traditionellen englischen Chronometerwerke: alle beweglichen Hauptelemente sind unter eigenen goldbeschichteten Kloben montiert.

Arnold & Son: Tourbillon Chronometer No. 36
Arnold & Son: Tourbillon Chronometer No. 36

Die 13 Kloben sind zusätzlich größtenteils skelettiert, um noch mehr von der Mechanik zu zeigen. Auch die skelettierten Räder mit anglierten und polierten Kanten an den Speichen und Innenseiten sorgen für Durchblick. Und das gleich im doppelten Wortsinn, denn man kann genau erkennen, welche Räder die Kraft aus dem Federhaus übertragen und wie die Zeiger angetrieben werden. Das Minutentourbillon verfügt ebenfalls über die für Arnold & Son typischen drei Speichen mit handanglierten und -polierten Kanten. Dank der zwei Federhäuser läuft die Uhr 90 Stunden ohne Kraftnachschub. 28 Exemplare werden im 46-Millimeter-Stahlgehäuse für 38.900 Euro gebaut. jk

Anzeige

[2200]

Produkt: Download: Patek Philippe Aquanaut Chronograph im Test
Download: Patek Philippe Aquanaut Chronograph im Test
Patek Philippe hat die Aquanaut erstmals mit einem Chronographenkaliber ausgestattet - eine Komplikation die zu der sportlichen Linie passt. Das UHREN-MAGAZIN hat die Luxussportuhr getestet.

Schreiben Sie einen Kommentar

Ihre E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht.

Das könnte Sie auch interessieren