Tudor: Black Bay Fifty-Eight 18K | Watches & Wonders 2021

Die signifikante Taucheruhr der Marke – erstmals in Gold

Tudor stellt auf der Watches & Wonders Geneva eine besondere Version des beliebten Modells Black Bay Fifty-Eight vor. Besonders deshalb, weil es das erste Modell mit einem 18 Karat Gelbgoldgehäuse ist, das zudem noch mit einem transparentem Saphirglas-Gehäuseboden ausgestattet wurde – beides sind Premieren bei der signifikanten Tudor-Taucheruhr.

Die komplett satinierten Oberflächen des 39 Millimeter großen Gehäuses unterscheiden sich klar von den zumeist glänzend verarbeiteten Golduhren und erhalten damit die signifikant-sportliche Ausstrahlung der Tudor Black Bay Fifty-Eight. Durch den transparenten Gehäuseboden wird das automatische Manufakturkaliber MT5400 sichtbar. Es ist COSC-chronometerzertifiziert und wartet mit einer Gangautonomie von etwa 70 Stunden auf.

Anzeige

Tudor: Kaliber MT5400
Tudor: Kaliber MT5400

Oben prägen Gold-Grün-Kombinationen das Antlitz der Uhr. Die grüne Lünette ist ebenso mit goldenen Ziffern und Indizes versehen wie das gleichfarbige Zifferblatt goldene Akzente in Form der mit Superluminova gefüllten „Snowflake“-Zeiger und Indizes sowie der Minuterie setzt.

Tudor: Black Bay Fifty-Eight 18K mit Grün-Gold-Akzenten bis hin zum Textilband
Tudor: Black Bay Fifty-Eight 18K mit Grün-Gold-Akzenten bis hin zum Textilband

Dieses Farbspiel nimmt zudem das Textilband auf, welches für dieses Modell angeboten wird. Es ist eines der Markenzeichen von Tudor. Das Unternehmen bietet es seit 2010 an. Es wird in Frankreich auf Jacquardwebstühlen aus dem 19. Jahrhundert von der Firma Julien Faure in der Region Saint-Étienne gewoben. An diesem Band wird die Black Bay Fifty-Eight 18K zu einem genauso fairen Preis wie an einem Armband aus braunem Alligatorleder angeboten, und zwar für 15.620 Euro. MaRi

Schreiben Sie einen Kommentar

Ihre E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

Das könnte Sie auch interessieren