Tudor Submariner

Auch diese Tudor Submariner trägt eine 15-Minuten-Skala auf der Lünette
Auch diese Tudor Submariner trägt eine 15-Minuten-Skala auf der Lünette

Die zweite Generation der Tudor Submariner – Referenz 7016 und Referenz 7021

Die nächsten beiden Modelle waren in vielerlei Hinsicht Meilensteine in der Geschichte der Kollektion. Tudor verwendete nun nicht mehr das Kaliber 390 von Fleurier, sondern wechselte bei der neuen Tudor-Submariner-Referenz 7016 (und später 7021) zum Uhrwerk Eta 2483. Das war zwischen 1968 und 1969. Man munkelt, dass die neue Zeigerart, die bei diesem Modell erstmals zum Einsatz kam und von Sammlern liebevoll als “Snowflake” (Schneeflocke) bezeichnet wird, von der französischen Marine (Marine Nationale Française) bestellt wurde. Gerüchten zufolge sollte Tudor eine Zeigervariante entwickeln, die unter Wasser besser zu sehen war. Fakt ist, dass Tudor das Design der Submariner veränderte und damit das Aussehen der Uhren auf Jahre hinaus neu prägte. Doch nicht nur die Zeiger wurden angepasst, auch die Form der Indexe wurde von rund auf eckig geändert. Zudem war das Zifferblatt nun auch in Blau erhältlich. Das Gehäuse und die Lünette blieben seit der Tudor Submariner 7928 unverändert. Kurz nach der Einführung der Referenznummer 7016 kam die Tudor Submariner mit der Referenznummer 7021 auf dem Markt, die mit dem Vorgängermodell identisch war, aber bei der Drei das Datum anzeigte. Typisch für diese Modelle ist, dass heute bei vielen das Zifferblatt beschädigt ist. Oftmals blätterte der Lack nach einer Weile ab oder quoll auf. Grund dafür ist eine Kombination aus dürftiger Herstellungsqualität und mangelnder Pflege.

Tudor Submariner Referenz 7016/0 mit Snowflake-Zeigern, Foto: Ming Thein
Tudor Submariner Referenz 7016/0 mit Snowflake-Zeigern, Foto: Ming Thein

Tudor Submariner Referenz 9401

1975 kam die Tudor Submariner Referenz 9401 auf den Markt (und ebenso die 9411 mit Datum), sie war auch in Schwarz und Blau erhältlich. Die blaue Version wurde tatsächlich von der oben erwähnten französischen  Marine bestellt und an ihre Taucher ausgegeben. Die Produktion zahlreicher Varianten der Referenzen 9401 und 9411 dauerte von 1975 bis etwa 1983 an. Tudor verwendete noch immer Basiswerke von der Eta, wobei die eigenen Kalibernummern 2776 und 2784 (für die Datumsversion) zum Einsatz kamen. Die Uhrwerke wurden von Tudor leicht modifiziert.

Anzeige

Tudor Submariner mit Snowflake-Zeigern und Datum (links) und ohne (rechts)
Tudor Submariner mit Snowflake-Zeigern und Datum (links) und ohne (rechts)

Das Übergangsmodell der Tudor Submariner – Referenz 76100

Die Tudor Submariner 76100 wird von Sammlern oft als Übergangsmodell bezeichnet. Scheinbar wurde sie etwa zur selben Zeit produziert wie die Referenz 94110. Aus technischer Sicht ist sie mit dieser Uhr identisch. Bei näherem Betrachten erkennt man jedoch, dass die Referenz 76100 über andere Zeiger verfügt. Ihre Produktion kann etwa auf das Jahr 1984 datiert werden. (Ein tolles Geburtsjahr und eine coole, seltene und ziemlich interessante Uhr, um das eigene Geburtsjahr zu feiern – das ist ein guter Einstieg für ein Gespräch, finde ich.) Im Bild unten sehen Sie eine wunderschöne 76100, gefunden auf Thirtyfivemill.com.

Tudor Submariner, Referenz 76100
Tudor Submariner, Referenz 76100

Die letzte Generation der Tudor Submariner – Referenznummern 79090 und 79190

Die Tudor-Submariner-Serie mit den Referenznummern 79090 und 79190 war die dritte und letzte Generation der klassischen Submariner-Kollektion von Tudor. Sie wurde in den 1980er-Jahren auf den Markt gebracht. Die Produktion lief – in verschiedenen Varianten – bis 1999. Im Vergleich zu den Vorgängermodellen hatten diese Uhren ein anderes Zifferblatt, die Indexe auf neun und sechs Uhr wurden von eckig zu dreieckig geändert, die Farbpalette wurde durch die Farbe Burgunderrot ergänzt, und das Datum zum permanenten Bestandteil der Anzeige. Als Uhrwerk kam das solide Eta 2824-2 zum Einsatz. Während die vorherigen Modelle über Snowflake-Zeiger verfügten, wartete diese Referenz mit den sogenannten Mercedes-Zeigern auf, die man auch von Rolex kennt.

Die Zeit nach der Tudor Submariner

Nach der Serie 79000 stellte Tudor die Produktion der Submariner-Kollektion ein. Natürlich gab es viele Referenznummern, die in Anlehnung an die Tudor Submariner produziert wurden, z.B. die Mini Sub für den asiatischen Markt oder die Lady Sub, die speziell auf weibliche Uhrenfans zugeschnitten war. Wenn man über die ursprüngliche, schlichte Tudor Submariner spricht, sind die oben aufgeführten Referenznummern ganz klar die wichtigsten Modelle der Kollektion. Offensichtlich gilt die 79000-Serie noch nicht als „Vintage“, und diese Uhren sind noch immer recht günstig in Online-Uhrenbörsen wie Chrono24 zu finden. Wie ich bereits in der Einleitung erwähnte, gefallen mir die Heritage-Modelle von Tudor sehr, insbesondere die Kollektionen Blackbay und Pelagos. Sie sind eine wunderbare Symbiose aus Vergangenheit und Gegenwart, Tradition und Innovation. Mit ihrem schlichten Design sind sie geradezu prädestiniert, die Klassiker der Zukunft zu werden. Bis dahin möchte ich alle Vintage-Modelle haben, bitte! Unten sehen Sie ein Bild der Tudor Heritage Black Bay in „Midnight Blue“ (Nachtblau), eine tolle Neuinterpretation der coolsten Vintage-Subs von Tudor.

Tudor: Heritage Black Bay in Midnight Blue
Tudor: Heritage Black Bay in Midnight Blue

Wenn Sie mehr über die Vintage-Uhren von Tudor erfahren möchten, sollten Sie einen Blick auf die Seite Tudor Collector werfen.

Wenn Sie mehr über die Submariner von Rolex erfahren möchten, sollten Sie hier weiterlesen: www.watchtime.net/nachrichten/rolex-submariner

Text: Balázs Blaise Ferenczi, Contributor bei Fratellowatches.com/Melanie Feist, verantwortliche Online-Redakteurin Watchtime.net

Fortlaufend aktualisierter Artikel, erstmalig online gestellt im Mai 2015.

Robert-Jan Broer, Jahrgang 1977, lebt in den Niederlanden. Seine Leidenschaft sind Uhren. Er ist Autor bei verschiedenen Uhrenzeitschriften und betreibt seit 2004 den Blog Fratellowatches. Auf Watchtime.net stellen wir Ihnen seine Artikel auf Deutsch zur Verfügung: www.fratellowatches.com

Schreiben Sie einen Kommentar

Ihre E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

Das könnte Sie auch interessieren