Tudor: Wiedergeboren

Auch mit Edelstahlband erhältlich: der Heritage Chrono
Auch mit Edelstahlband erhältlich: der Heritage Chrono

Mit dem Heritage Chrono hat die Rolex-Tochter Tudor den Oyster Date Chronograph aus den frühen Siebzigern wiederauferstehen lassen. Funktionen, Zifferblattgestaltung, Zeiger und Gehäuseform sind gleich geblieben. Die Unterschiede liegen im Detail: Die schwarze Lünette trägt heute keine Tachymeterskala mehr, sondern einen Stundenring, das Datum bei der Sechs wird nicht mehr von einer Lupe vergrößert, und der 45-Minuten-Zähler hat mit der kleinen Sekunde den Platz getauscht. Die Riffelung der Drücker und der Krone ist einer „Clous de Paris”-Struktur gewichen, und das Edelstahlgehäuse ist von 40 auf 42 Millimeter gewachsen. Die beidseitig drehbare Lünette war bereits für die Originalversion der Siebziger entwickelt worden, kommt aber erst jetzt zum Einsatz. Das neue Textilarmband, das auf Wunsch das klassische Edelstahlband ersetzt, ist einem Sicherheitsgurt nachempfunden. Dank verschraubter Bedienelemente ist das im Innern arbeitende Automatikkaliber auf Eta-Basis bis zu einem Druck von 15 Bar gegen Wassereinbruch gefeit. Der Heritage Chrono kostet 4.200 Schweizer Franken. ak

Schreiben Sie einen Kommentar

Ihre E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

Das könnte Sie auch interessieren