Produkt: Download: Tutima M2 Pioneer Chronograph im Test
Download: Tutima M2 Pioneer Chronograph im Test
Das UHREN-MAGAZIN testet den Einsatzzeitmesser M2 Pioneer Chronograph von Tutima. Kann er die Nachfolge der legendären Bundeswehr-Pilotenuhr von 1984 antreten?

Überlebenskünstler: 8 coole Titan-Uhren

Diese Titan-Sportuhren von Hublot, Seiko, Omega & Co. gehen ans Limit

Titan-Uhren sind dafür geschaffen, ans Limit zu gehen: Das Material ist bei gleichem Volumen 42 Prozent leichter als Edelstahl, aber mindestens so fest. Es ist amagnetisch und antiallergisch. Kommt es mit Sauerstoff in Berührung, bildet seine Oberfläche eine Schicht, die es vor Korrosion schützt. Sie macht es auch salzwasserbeständig, also perfekt fürs Tauchen. Wir stellen Ihnen acht besonders coole Sportuhren aus Titan vor. Mehr über das Material Titan erfahren Sie in diesem Artikel.

Überlebenskünstler #1: Tudor Pelagos

Tudor: Pelagos

Das leichte und kühl glänzende Titan besitzt nicht nur hervorragende technische Eigenschaften, sondern schafft auch optisch einen ganz besonderen Eindruck. Der monochrome Grauschimmer passt ebenso gut zum blauen wie zum schwarzen Gesicht der Tudor Pelagos. Diese Profitaucheruhr besitzt eine kratzfeste Keramiklünette, ein bis 500 Meter wasserdichtes 42-Millimeter-Gehäuse und ein Heliumventil für Sättigungstauchgänge. Seit 2015 wertet ein Manufakturwerk – das Automatikkaliber MT5612 mit Siliziumspirale und 70 Stunden Gangautonomie – die Uhr noch weiter auf. Für einen so gut ausgestatteten Manufakturzeitmesser ist der Preis von 4.260 attraktiv.

Anzeige

Überlebenskünstler #2: Hublot Big Bang Integral

Hublot: Big Bang Integral in Titan
Hublot: Big Bang Integral in Titan

Die Big Bang von Hublot definiert sich durch ein komplexes, innovatives Design, den Einsatz von Hightech-Werkstoffen und ungewöhnliche Materialkombinationen. Bei der neuen Big Bang Integral besteht nicht nur das Gehäuse, sondern auch das Band aus robustem Titan. Erstmals verpasst Hublot seiner Big Bang ein integriertes Armband, bei dem das erste Bandglied fest mit dem Gehäuse verbunden ist. Im Zuge der Neukonstruktion hat sich auch das Gehäuse der Big Bang verändert. Das betrifft vor allem die Form der Drücker, die jetzt etwas länger und noch kantiger geworden sind. Ihr Wechselspiel von Kanten und Abschrägungen, satinierten und polierten Flächen nehmen auch die Bandglieder wieder auf. Lünette und Zifferblatt sind gleich geblieben. Die neue Big Bang Integral misst 42 Millimeter im Durchmesser und ist bis 100 Meter wasserdicht. Im Innern arbeitet das hauseigene Chronographenkaliber HUB1280 Unico mit Automatikaufzug, Flyback-Funktion und 72 Stunden Gangreserve. Die Titan-Uhr kostet 20.700 Euro.

Überlebenskünstler #3: Zenith Defy 21 Land Rover Edition

Zenith: Defy 21 Land Rover Edition
Zenith: Defy 21 Land Rover Edition

Nachdem Zenith bisher mehrere Sondermodelle in Zusammenhang mit Range Rover herausgebracht hatte, bezieht sich das aktuelle Modell auf den neuen Land Rover Defender. Eine coole Optik verleiht dem Gehäuse der Defy 21 Land Rover Edition mikrogestrahltes Titan. Farblich darauf abgestimmt sind das mattgraue Zifferblatt und das ebenfalls graue Kautschukband, das mit einer Titan-Doppelfaltschließe ausgestattet ist. Im Innern tickt das als Chronometer zertifizierte automatische Manufakturkaliber 9004, das die Stoppung von Hundertstelsekunden ermöglicht. Die bis 100 Meter wasserdichte Uhr ist auf 250 Exemplare limitiert und kostet 13.700 Euro.

Überlebenskünstler #4: Blancpain Fifty Fathoms

Blancpain: Fifty Fathoms in Titan
Blancpain: Fifty Fathoms in Titan

Die Schweizer Uhrenmanufaktur Blancpain fertigt die klassische Dreizeigerversion ihrer Taucheruhren-Ikone Fifty Fathoms nun auch aus dem Leichtmetall Titan. Die sonstigen Eigenschaften bleiben erhalten: Die Uhr misst nach wie vor 45 Millimeter, besitzt eine dank Saphirglas kratzfeste Lünette und hält bis 300 Meter dicht. Für Vortrieb sorgt wie beim stählernen Schwestermodell das automatische Manufakturkaliber 1315 mit Siliziumspirale und fünf Tagen Gangautonomie. Der Preis beträgt 14.550 Euro.

Überlebenskünstler #5: Hamilton Khaki Field Titanium

Hamilton: Khaki Field Titanium
Hamilton: Khaki Field Titanium

Der graue Farbton des Titangehäuses unterstreicht den Militärcharakter von Hamilton‘s neuer Retro-Uhr. Das Zifferblatt der Khaki Field Titanium kommt mit klassischer und bei Militäruhren üblicher 24-Stunden-Kennzeichnung und ist dank Vintage-Superluminova in Grün in allen Lichtverhältnissen ablesbar. Im Innern des 42 Millimeter großen Titangehäuses zieht das Automatikwerk H-10, das auf dem Eta C07.611 mit 80 Stunden Gangreserve basiert, seine Runden. Kostenpunkt: 850 Euro.

Überlebenskünstler #6: Porsche Design 1919 Globetimer UTC

Porsche Design 1919 Globetimer UTC All Titanium
Porsche Design 1919 Globetimer UTC All Titanium

Porsche Design stellt mit der 1919 Globetimer UTC eine besonders einfach und sicher zu bedienende Uhr mit zweiter Zeitzone vor. Perfekt: Der 12-Stunden-Zeiger lässt sich über die Drücker schnell in Stundenschritten vor- und zurückstellen, sodass sich einfach die neue Ortszeit einstellen lässt.

Zusätzlich gibt es eine Tag-Nacht-Anzeige bei neun Uhr für die Ortszeit. Tagsüber erscheint dort ein weißer Punkt, in der Nacht bleibt es schwarz. Und auch das Zeigerdatum orientiert sich an der Ortszeit und schaltet vor- und rückwärts, wenn man die Zeitzone über die Datumsgrenze hinaus verändert. Die Anzeige der Heimatzeit übernimmt ein 24-Stunden-Zeiger. Den Zeitzonenmechanismus hat Dubois-Dépraz exklusiv für Porsche Design entwickelt. Er sitzt auf einem automatischen Kaliber Sellita SW 200, das vom unabhängigen COSC-Institut auf Chronometergenauigkeit geprüft wird. Im 42-Millimeter-Titangehäuse mit Titanband kostet der 1919 Globetimer UTC 6.450 Euro.

Überlebenskünstler #7: Seiko Prospex Marinemaster Professional 600m Spring Drive

Seiko: Prospex Marinemaster Professional 600m Spring Drive
Seiko: Prospex Marinemaster Professional 600m Spring Drive

Seiko stattet die Prospex Marinemaster Professional 600m Spring Drive mit einem Gehäuse aus sogenanntem High-Intensity-Titanium aus, das gegen Kratzer unempfindlich ist. Im Innern der 46 Millimeter messenden Taucheruhr tickt das Spring-Drive-Kaliber 5R66. Dabei handelt es sich um ein Hybridwerk mit elektronischer Steuerung und Automatikaufzug, das Batteriewechsel und somit das Öffnen des Gehäuses unnötig macht. So viel ausgefeilte Technik kostet bei Seiko 4.200 Euro.

Überlebenskünstler #8: Omega Seamaster Diver 300M 007 Edition

 

Neue James-Bond-Uhr: Omega Seamaster Diver 300M 007 Edition
Neue James-Bond-Uhr: Omega Seamaster Diver 300M 007 Edition

James Bond hat eine neue Uhr: Im neuen Agentenfilm „Keine Zeit zu sterben“, der ab November 2020 in die Kinos kommt, trägt 007 eine Seamaster Diver 300M. Die Seamaster Diver 300M 007 Edition kommt mit einem 42 Millimeter großen Titangehäuse mit mattbraunem Zifferblatt. Für Lünette und Zifferblatt verwenden die Schweizer Aluminium, das der Uhr, zusammen mit der auf alt getrimmten Leuchtmasse, einen Vintage-Look verleiht. Im Innern der Titanuhr tickt das amagnetische und chronometerzertifizierte Manufakturkaliber 8806 mit Automatikaufzug. Mit einem Mesh-Band aus Titan kostet die bis 300 Meter wasserdichte Taucheruhr 8.600 Euro. Mehr über das Gehäusematerial Titan erfahren Sie hier.

[1606]

Produkt: Download: Hublot Big Bang Meca-10 im Test
Download: Hublot Big Bang Meca-10 im Test
Die Hublot Big Bang Meca-10 scheint geradewegs aus der Zukunft zu kommen. Bietet die Manufakturuhr auch technisch zukunftsweisendes? Chronos testet die Meca-10.

Schreiben Sie einen Kommentar

Ihre E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

Das könnte Sie auch interessieren