Urwerk: Natur und Technik

Feinste Graveursarbeit kommt beim Gehäuse zum Zuge
Feinste Graveursarbeit kommt beim Gehäuse zum Zuge

Urwerk spendiert seinen ausgefallenen Modellen UR103 und UR202 mit den mehrfach rotierenden Satellitenanzeigen nun handgravierte Weißgoldgehäuse. Für die Feinbearbeitung des Edelmetalls ist der Graveur Jean-Vincent Huguenin zuständig, mit dem die Genfer Marke seit 1996 gelegentlich zusammenarbeitet. Die organischen Gravuren stehen in gewolltem Kontrast zur sonst überaus technischen Anmutung der Uhren; das Design verkörpert die Spannung zwischen Tradition und Moderne, der die Uhrenbranche wie kaum eine andere unterliegt. Das abgebildete Handaufzugsmodell UR103 misst 36 mal 50 Millimeter und ist mit 13,5 Millimetern relativ flach. Die handgravierte Sonderausführung wird in Deutschland etwa 73 000 Euro kosten. ak

Schreiben Sie einen Kommentar

Ihre E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

Das könnte Sie auch interessieren