Produkt: UHREN-MAGAZIN 6/2018
UHREN-MAGAZIN 6/2018
Glashütte Original: Vintage-Uhr Sixties im Test +++ Porsche Design: 1919 Chronotimer Flyback im Test +++ Special: Die besten Damenuhren des Jahres +++

Urwerk: UR-100 Gold

Goldene Satellitenuhr

Die Schweizer Uhrenschmiede Urwerk, bekannt für ihre außergewöhnlichen Uhrenkreationen mit Satellitenanzeige, bringt eine neue Version ihres Modells UR-100 auf den Markt. Mit der UR-100 Gold unterstreicht die Marke ihr Faible für Science-Fiction und gibt ihr als Hommage an den goldenen Star-Wars-Charakter den Beinamen “C-3PO”.

Urwerk UR-100 Gold
Urwerk: Die UR-100 Gold trägt den Beinamen “C-3PO” – eine Hommage an die gleichnamige Star-Wars-Figur

Die Anzeige der Uhrzeit findet, wie schon bei der Edelstahlversion, über drei Stundensatelliten und einen Kreisabschnitt für die Minuten statt. Die Stunden- und Minutenziffern erstrahlen in grüner Leuchtmasse. Die Stunde ist der jeweiligen Minute vorgelagert und ein roter Pfeil gibt an, wie die Zeit abgelesen wird.

Anzeige

Zifferblatt der Urwerk UR-100 Gold mit Kilometerzähler-Ausschnitt
Zifferblatt der Urwerk UR-100 Gold mit Kilometerzähler-Ausschnitt

Nach der 60. Minute verschwindet der rote Zeiger und taucht als Kilometerzähler wieder auf. Bei 9 Uhr zeigt er in einem kleinen Schlitz die 555 Kilometer lange Reise an, die die Erde in 20 Minuten am Äquator zurückgelegt hat. Bei 3 Uhr gibt das automatische Manufakturkaliber 12.01 Auskunft über die Umlaufgeschwindigkeit der Erde um die Sonne, also 35.740 Kilometer alle 20 Minuten. Das markante Gelbgoldgehäuse mit der Krone bei der Zwölf misst 41 Millimeter in der Breite und 49,7 Millimeter in der Länge. Es ist insgesamt 14 Millimeter hoch.

Gehäuserückseite der Urwerk UR-100 Gold
Gehäuserückseite der Urwerk UR-100 Gold

Nur 25 Exemplare werden von der UR-100 “C-3PO” in Gelbgold gefertigt. Das erste gefertigte Exemplar versteigert Urwerk vom 8. bis 10. Mai auf seiner Webseite und leistet damit einen Beitrag im Kampf gegen die weltweite Covid-19-Pandemie. Die Uhr ist mit der Gravur „FIGHT C19“, anstatt der üblichen Limitierungsnummer, versehen. Mit dem Erlös unterstützt die Uhrenmarke Organisationen im Kampf gegen das Virus. Die restlichen Modelle werden für jeweils 58.000 Schweizer Franken angeboten.

[12699]

Produkt: Download Fliegeruhren-Test: Bell & Ross, IWC und Zenith
Download Fliegeruhren-Test: Bell & Ross, IWC und Zenith
Das UHREN-MAGAZIN schickt Fliegeruhren von Bell & Ross, IWC und Zenith in den Vergleichstest.

Schreiben Sie einen Kommentar

Ihre E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

Das könnte Sie auch interessieren