Vacheron Constantin: Métiers d’Art Mécaniques Gravées – SIHH 2015

Mit den beiden Modellen der kleinen Kollektion Métiers d’Art Mécaniques Gravées huldigt Vacheron Constantin der Gravierkunst. Nicht die Zifferblätter, sondern direkt die Werkoberflächen werden von Hand mit floralen Mustern versehen. Auf diese Weise erscheinen das einfache Kaliber Vacheron Constantin 4400 und das 14-Tage-Tourbillonwerk Vacheron Constantin 2260 – beide mit Handaufzug – in einem ganz anderen Licht.

Vacheron Constantin: Métiers d’Art Mécaniques Gravées mit dem Kaliber 4400
Vacheron Constantin: Métiers d’Art Mécaniques Gravées mit dem Kaliber 4400

Das Tourbillonmodell der Vacheron Constantin Métiers d’Art Mécaniques Gravées arbeitet mit dem Kaliber 2260
Das Tourbillonmodell der Vacheron Constantin Métiers d’Art Mécaniques Gravées arbeitet mit dem Kaliber 2260

Mit ähnlichen Motiven waren die ersten Taschenuhren der Manufaktur Mitte des 18. Jahrhunderts verziert. Dass die hinter Saphirglasböden liegenden Rückseiten der hauseigenen Kaliber ebenso prunkvoll graviert sind wie die Fronten, versteht sich von selbst. Die Vacheron Constantin Métiers d’Art Mécaniques Gravées kommen in 41 und 39 Millimeter großen Platingehäusen und kosten 356.600 beziehungsweise 89.200 Euro. ak

Schreiben Sie einen Kommentar

Ihre E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

Das könnte Sie auch interessieren