Vacheron Constantin: Perfektion mit drei Zeigern

Das neue Kaliber 4400 soll auch eine Basis für weitere Komplikationen werden
Das neue Kaliber 4400 soll auch eine Basis für weitere Komplikationen werden

Dass formvollendete Dreizeigeruhren zu den Stärken der Manufaktur gehören, belegt die bereits bekannte Patrimony Traditionelle mit Datumsfenster bei der Drei und kleiner Sekunde bei der Neun. Nun hat Vacheron Constantin in dasselbe Rotgoldgehäuse das neue Handaufzugskaliber 4400 verpackt, das dem Modell ein noch schlichteres Gesicht gibt: Das mit der Genfer Punze für seine hohe Verarbeitungsqualität ausgezeichnete Werk treibt lediglich drei Zeiger – ohne Datum – an. Zu den Vorzügen des neuen Manufakturkalibers, das als Basis für künftige Komplikationen dienen soll, gehören eine hohe Gangautonomie von 65 Stunden und eine Bauhöhe von nur 2,8 Millimetern. Die Patrimony Traditionelle kostet 11 500 Euro. ak

Produkt: Chronos 2/2020
Chronos 2/2020
Breitling im Test: Die neue Avenger +++ Jede ist anders: Uhren mit Bronzegehäuse +++ Tag Heuer Monaco im Test: Erstmals mit Manufakturwerk +++ Von Sinn bis Rolex: Mechanische Maximalisten, die mehr bieten +++ Patek, Lange, AP & Co. - Luxus in Stahl

Schreiben Sie einen Kommentar

Ihre E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht.

Das könnte Sie auch interessieren