Vertigo: Cirque

Erste Automatikuhr der jungen Berliner Marke

Die 2012 gegründete Berliner Uhrenmarke Vertigo stellt ihr erstes Automatikmodell vor: Nach den Handaufzugsuhren Clubmaster und Sunbeam mit Eta-Unitas 6498 und nüchternerem Stil kommt nun die Cirque auf den Markt. Sie arbeitet mit dem Seiko-Automatikwerk NH35A und ist von einer Kienzle-Tischuhr aus den 1930er-Jahren inspiriert.

Vertigo: Cirque
Vertigo: Cirque

Der Entwurf zum Vorbild stammt von Heinrich Möller, Leiter des Architektur- und Entwurfsbüros der Schwarzwälder Uhrenfirma. Das Design ist auf den Kreis als Grundelement aufgebaut und wird vom Kreis am Ende des Stundenzeigers charakterisiert. Dieses Merkmal findet sich wie die Eisenbahn-Minuterie bei der Cirque wieder. Die 40 Millimeter große Edelstahluhr ist in vier Farbvarianten ist für je 345 Euro erhältlich. gb

Anzeige

[1820]

Schreiben Sie einen Kommentar

Ihre E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

Das könnte Sie auch interessieren