Victorinox: Inox

Die neue Quarzuhr Inox entwickelte Victorinox für extreme Einsätze. Die für das Schweizer Offiziersmesser bekannte Marke pflegt seit vielen Jahren Verbindungen zu Feuerwehrleuten auf der ganzen Welt und gründete bereits 1979 die Betriebsfeuerwehr Victorinox.

New Yorker Feuerwehr
New Yorker Feuerwehr

2014 gibt die Marke die Partnerschaft mit der New Yorker Feuerwehr und der Feuerwehr Ibach in der Schweiz bekannt, dem Gründungsort von Victorinox. Auch der derzeitige CEO Carl Elsener war 25 Jahre lang Mitglied der Freiwilligen Feuerwehr. Die Verbindung nahm Victorinox zum Anlass und entwickelte eine Uhr, die besonders hohen Beanspruchungen standhalten soll.

Anzeige

Ibacher Feuerwehr
Ibacher Feuerwehr

421 Prototypen der Uhr unterzogen die Schweizer 130 Tests. Das Modell Inox hielt dabei unter anderem einem Druck unter einer hydraulischen Presse von acht Tonnen stand und funktionierte auch noch, nachdem ein 25 Tonnen schwerer LKW beziehungsweise ein 64 Tonnen schwerer Panzer die Uhr überrollt hatten. Auch Temperatursprünge von minus 57 Grad Celsius auf plus 71 Grad Celsius stellen kein Problem dar.

Victorinox: schwarze Variante der Inox
schwarze Variante

Victorinox: grüne Variante der Inox
grüne Variante

Victorinox: blaue Variante der Inox
blaue Variante

Und wer statt Kleingeld die Inox im Schleudergang zwei Stunden bei 90 Grad Celsius wäscht, muss keinen Schaden befürchten. Das verstärkte 43 Millimeter große Edelstahlgehäuse und das entspiegelte Deckglas aus Saphir schützen das Quarzuhrwek Ronda 715 nicht nur vor den besonderen Härteprüfungen der Marke, sondern auch im Alltag.

Victorinox: Inox mit Stoßschutz
Victorinox: Inox mit Stoßschutz

Zusätzlichen Schutz vor Stößen bietet ein aufsetzbarer Ring aus Silikon und Nylon. Für 399 Euro geht die Uhr mit ihrem Besitzer durchs Feuer. mf

Schreiben Sie einen Kommentar

Ihre E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

Das könnte Sie auch interessieren