Watchstars 2017: Internationale Expertenjury wählt die 5 besten Uhren

Im Laufe des Jahres 2016 nominierte die Watchstars-Jury, bestehend aus über 80 Uhrenexperten, besonders gelungene Uhren in insgesamt fünf Kategorien. In einem zweiten Schritt wählte die Jury dann aus den zehn beliebtesten Modellen pro Kategorie ihren Favoriten. In der Kategorie Classic Stars würdigt die Watchstars-Jury Dreizeigeruhren und bei den New Stars Uhren neuer Marken oder solche, die durch ein neuartiges Design oder ihre Technik überzeugen. Jede der nominierten Zeitmesser in der Kategorie Technical Stars wiederum verfügt über mindestens eine große oder kleine Komplikation. Bei den Design Stars treten Modelle gegeneinander an, die mit ihrem stimmigen und teilweise außergewöhnlichen Design die Watchstars-Jury überzeugen konnten. Und in der fünften Kategorie Stars for a Lifetime können Jurymitglieder Ikonen der Uhrenwelt ernennen. Nun stehen die fünf Watchstars 2017 fest. Die offizielle Verleihung der Watchstars Awards findet auf der Baselworld 2017 statt. Das sind die stolzen Sieger:

Audemars Piguet: Royal Oak Concept Supersonnerie: In der Kategorie „Technical Stars“ hatte die hochkomplizierte Audemars Piguet Royal Oak Concept Supersonnerie die Nase vorn. Ihre laut und rein klingende Minutenrepetition macht sie zu einer der bemerkenswertesten Uhrenneuheiten des Jahres.
Audemars Piguet: Royal Oak Extra-thin: In diesem Jahr errang Audemars Piguet auch den Titel in der Kategorie „Stars for a Lifetime“. Die Royal Oak Extra-thin präsentiert sich sogar im Originaldesign aus dem Jahr 1972.
Bulgari: Octo Finissimo Minute Repeater: Zur besten Neuheit des Jahres wurde die Bulgari Octo Finissimo Minute Repeater gewählt. Als flachste Minutenrepetition der Welt trägt sie nun den Titel „New Star“.
Hermès: Slim d'Hermès Émail Grand Feu: In optischer Hinsicht beeindruckte die Jury die Hermès-Kreation Slim d‘Hermès Émail Grand Feu. Sie erhielt am meisten Stimmen in der Kategorie „Design Stars“.
Rolex: Oyster Perpetual Air-King: In der Kategorie „Classic Stars“ siegte die Rolex Oyster Perpetual Air-King, die sich 2016 von einem Standardmodell zu einer zeitgemäßen, optisch attraktiven Sportuhr entwickelt hat. Sie verfügt über die für Rolex typischen technischen und optischen Qualitäten.
Schlagwörter: , , , , , , , ,

Schreiben Sie einen Kommentar

Ihre E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

Das könnte Sie auch interessieren
So sieht die Code 11:59 Automatik von Audemars Piguet in Roségold mit weißem Zifferblatt am Handgelenk aus

Audemars Piguet: Code 11.59 Automatik | SIHH 2019

Audemars Piguet: Code 11.59 Automatik Chronograph in Roségold mit schwarzem Zifferblatt

Audemars Piguet: Code 11.59 Automatik Chronograph | SIHH 2019

Audemars Piguet: Millenary Frosted Gold Opal Dial

Interview mit Audemars-Piguet-Produktchefin Chadi Nouri-Grubers

Spiralfedern

Audemars Piguet: Royal Oak Frosted Gold Limited Edition 41 mm

6 Ski-Uhren für alle Fälle

Nomos Club 38 Campus

8 Uhren, die mehr fürs Geld bieten