Wie Hublot eigene Gehäuse aus Karbon herstellt

Uhrenexperte Jeff Kingston zeigt im Video den aufwendigen Prozess hinter den Karbon-Gehäusen

Promotion
am 21. Februar 2016

Nur wenige Uhrenmarken stellen ihre eigenen Uhrengehäuse her. Besonders kompliziert wird es, wenn statt Edelstahl Keramik oder gar Karbon zum Einsatz kommen. Denn diese Materialien zu verarbeiten, ist besonders aufwendig und kostspielig. Die Schweizer Marke Hublot beherrscht die Kunst, ihre eigenen Karbon-Gehäuse herzustellen. Warum dieses Hightech-Material den Uhrenhersteller vor besondere Herausforderungen stellt und wie diese gelöst werden, zeigt Uhrenexperte Jeff Kingston im nachfolgenden Video. Er besuchte die Hublot-Manufaktur in Gland (Schweiz), in der die Karbon-Gehäuse gefertigt werden. In dem englischsprachigen Video sehen Sie eindrucksvolle Bilder der Produktion, beginnend mit dem Gehäuserohling bis hin zu dessen Veredelung. Darüber hinaus lernen Sie das einzigartige Bandwechselsystem kennen, das den Tausch des Armbands für den Besitzer vereinfacht.

 

Sie möchten mehr über die Herstellung der feinsten Uhren erfahren, dann folgen Sie unserem YouTube-Kanal IBG Worldwide.

IBG Worldwide ist eine Video-Plattform, die die Herstellung und technische Funktionsweisen anspruchsvoller mechanischer Uhren mit beeindruckenden Impressionen aus den Manufakturen demonstriert.

Bestellen Sie unseren Newsletter

Was gibt's Neues auf Watchtime.net?

Damit Sie stets rund um das Thema mechanische Uhr informiert sind, gibt Ihnen der Watchtime.net-Newsletter mehrmals wöchentlich den Überblick.

Datenschutzbestimmungen habe ich gelesen und akzeptiert.**
Schweizer Geheimtipps Feature-Box 2018

Uhren-Datenbank

In der weltweit größten Datenbank finden Sie aktuell 33802 Modelle von 802 Herstellern.

Datenbank-Suche