Wie sich der Retrouhren-Trend verändert

Chronos-Redakteur Alexander Krupp über den Wandel der Retrouhren

Melanie Feist
von Melanie Feist
am 8. Mai 2017

„In diesem Jahr war nicht das Neue das Spannendste auf der Baselworld, sondern das Alte.”, sagt Chronos-Redakteur Alexander Krupp. Der Retrouhren-Trend bleibt auch 2017 ungebrochen, unterliegt nach Meinung des Uhrenexperten jedoch einem Wandel. Es kommen verstärkt freiere Stilelemente zum Einsatz, wie künstlich gealterte Lederbänder, Retroleuchtmasse auf dem Zifferblatt und Bronze für das Gehäuse. Warum unter anderem Tudor, Breitling, Laco und Eterna in dieser Hinsicht überzeugen konnten, erfahren Sie im nachfolgenden Video:

[ID 795]

Das könnte Sie auch interessieren:

Bestellen Sie unseren Newsletter

Was gibt's Neues auf Watchtime.net?

Damit Sie stets rund um das Thema mechanische Uhr informiert sind, gibt Ihnen der Watchtime.net-Newsletter mehrmals wöchentlich den Überblick.

Zusätzlich und nur für kurze Zeit:
Ihr 5-EUR-Gutschein!*

Datenschutzbestimmungen habe ich gelesen und akzeptiert.**
*Mindestbestellwert 20 Euro
**Pflichtfeld
Special: Schweizer Geheimtipps

Uhren-Datenbank

In der weltweit größten Datenbank finden Sie aktuell 32201 Modelle von 794 Herstellern.

Datenbank-Suche

[type='text']
[type='text']
[type='submit']
[type='submit']
[type='text']
[type='text']
[type='submit']
[type='submit']
[type='submit']
[type='submit']