Wiesn-Hits: Zünftige Uhren zum Oktoberfest

Mit diesen Uhren macht die Wiesn 2022 noch mehr Spaß

Nach zwei Jahren Pause heißt es ab Samstag wieder “O’zapt is”: Das Comeback des größten Volksfestes der Welt, das Münchner Oktoberfest, möchte in diesem Jahr wieder Millionen von Besuchern nach Bayern locken. Bis zum 3. Oktober wird die Theresienwiese in München zum Schauplatz für Dirndl und Lederhosen, Lebkuchenherzen, Stars und Sternchen, Hendl und Hax’n und natürlich für die berühmte Mass Bier. Wir haben uns gefragt, welche Uhr für einen Wiesn-Besuch die geeignetste wäre und warum? Hier unsere (mit Humor zu nehmende) Auswahl:

Uhr #1 zur Wiesn: Oris Divers Sixty-Five Cotton Candy

Die Oris Divers Sixty-Five in Sky Blue, Wild Green oder Lipstick Pink mit passenden Perlonbändern
Die Oris Divers Sixty-Five in Sky Blue, Wild Green oder Lipstick Pink mit passenden Perlonbändern (Bild: Oris)

Für einen modischen Auftritt auf der Wiesn sind nicht nur die passende Lederhose oder das perfekte Dirndl essenziell – das richtige Highlight am Handgelenk macht einen guten Look erst perfekt. Für Aufsehen am Handgelenk sorgt die Divers Sixty-Five Cotton Candy. Die 38 Millimeter große Uhr, bei der Gehäuse, Lünette, Krone und Armband komplett aus Bronze gefertigt sind, hat Oris mit Zifferblättern in Himmelblau, Zartrosa oder Mintgrün versehen. Diese Pastellfarben sind perfekt zu vielen Trachtenstücken, die selbst oft in diesen sanften Tönen kommen. Ganz neu sind die farblich passenden Armbänder aus recyceltem Perlon. Die farbigen Uhren sorgen nicht nur Damenhandgelenk für einen starken Auftritt, auch am modebewussten Männerhandgelenk macht die Uhr eine gute Figur. Und falls beim Anstoßen mit dem Bierkrug mal etwas überschwappt, braucht man sich mit der Divers Sixty-Five Cotton Candy auch keine Sorgen zu machen – das bis 100 Meter wasserdichte Gehäuse übersteht das problemlos.

Anzeige

Gehäuse: Bronze, 38 Millimeter | Werk: Sellita SW 200, Automatik | Preis: 2.300 Euro

Uhr #2 zur Wiesn: Alexander Shorokhoff Yellowmatic

Alexander Shorokhoff: Yellowmatic mit Karoband
Alexander Shorokhoff: Yellowmatic mit Karoband

Das perfekte Wiesn-Hemd kommt mit Stehkragen und Hirschknöpfen. Besonders beliebt ist dabei das traditionelle Karomuster. Das Karo-Faible kann man auch am Handgelenk ausleben. Die Yellomatic von Alexander Shorokhoff kombiniert zum knallgelben Zifferblatt mit guillochiertem Flechtmuster ein stoffüberzogenes Lederband mit Karomuster.

Gehäuse: Edelstahl, 43,5 Millimeter | Werk: Kaliber 2030.AS mit Dubois Depraz Modul, Automatik | Preis: 2.695 Euro

Uhr #3 zur Wiesn: Formex Essence 43mm

Formex: Essence 43 mm Automatic Chronometer mit grauem Verlaufszifferblatt und Lederband
Formex: Essence 43 mm Automatic Chronometer mit grauem Verlaufszifferblatt und Lederband

Wer beim Tanzen auf den Bierbänken oder beim Schuhplatteln auf der „Oidn Wiesn“ mitmachen will, muss die Formex Essence nicht vom Handgelenk nehmen. Die patentierte Gehäusefederung über vier verschraubte Säulen schützt das Automatikkaliber vor Erschütterungen und macht die Uhr zum robusten Allrounder. Zifferblatt und Lederband passen sich optisch perfekt dem Trachtenoutfit an. Die Edelstahluhr misst 43 Millimeter im Durchmesser und hält bis 100 Meter wasserdicht.

Gehäuse: Edelstahl, 43 Millimeter | Werk: Sellita SW 200, Automatik | Preis: 1.350 Euro.

Uhr #4 zur Wiesn: Bulgari Octo Finissimo Sejima Edition

Bulgari Octo Finissimo Sejima Edition
Bulgari Octo Finissimo Sejima Edition

Das zweite Wiesn-Wochenende ist allgemein als „Italienerwochenende“ bekannt. Dann lockt die nördlichste Stadt Italiens wieder Tausende Italiener über die Alpen. Mit einer Bulgari-Uhr kann man an diesem Wochenende also garantiert nichts falsch machen. Und ob man stets “bellissima” aussieht, kann man mit der neuen Octo Finissimo Sejima Edition überprüfen. Die Uhr mit ihrer sechseckigen Gehäuseform besitzt ein Zifferblatt mit Spiegeleffekt, das durch ein Punktmuster verstärkt wird. Die Hochglanzpolitur setzt sich auf dem Gehäuse und dem Armband fort.

Gehäuse: Edelstahl, 40 Millimeter | Werk: Manufakturkaliber BVL138, Automatik | Preis: 14.700 Euro

Uhr #5 zur Wiesn: Richard Mille RM 36-01 G-Sensor Sébastien Loeb

Richard Mille: RM 36-01 G-Sensor Sébastien Loeb
Richard Mille: RM 36-01 G-Sensor Sébastien Loeb

Richard Mille führt den Wiesn-Besuch ins mechanische Extreme: Mit dem zentral platzierten Beschleunigungssensor der Rennsportuhr RM 36-01 G-Sensor Sébastien Loeb lassen sich in der Achterbahn die G-Kräfte bestimmen, die auf den Körper des Vergnügungssüchtigen einwirken. Ein Tourbillon gibt’s obendrauf. Weil die Uhr für den Motorsport konzipiert wurde, reicht die Skala in der oberen Zifferblatthälfte bis sechs G – das reicht locker für jedes Fahrgeschäft auf der Theresienwiese.

Gehäuse: Karbonröhrenverbundstoff und Titan, Keramiklünette, 47,7 mm | Manufakturkaliber RM36-01, Handaufzug | Preis: 690.000 Schweizer Franken (ohne Steuern)

Uhr #6 zur Wiesn: Glashütte Original PanoMatic Counter XL

Glashütte Original: PanoMatic Counter XL
Glashütte Original: PanoMatic Counter XL

Wie viele Mass Bier waren es noch? Damit es am Ende kein böses Erwachen gibt, hilft die PanoMatic Counter XL von Glashütte Original mit Zählfunktion. Im Fenster bei der Neun geben die roten Ziffern die genaue Zahl an. Die drei Drücker auf der linken Gehäuseseite ermöglich das Zählen von 1 bis 99 – auch rückwärts, um zu Hause die ein oder andere Mass verschweigen zu können. Außerdem vereint die 44 Millimeter große Automatikuhr neben der Zeitanzeige einen Flyback-Chronographen und das markentypische Panoramadatum auf dem schwarz gefärbten Zifferblatt.

Gehäuse: Edelstahl, 44 Millimeter | Werk: Manufakturkaliber 96-01, Automatik | Preis: 22.000 Euro

[6677]

Produkt: UHREN-MAGAZIN 3/2020
UHREN-MAGAZIN 3/2020
Goldene Unruh: 14.733 Leser und User wählten die besten Uhren der Welt +++ Test: Glashütte Original - Inspiriert von einer historischen Taucheruhr +++ Hentschel: Die neue Serie »Deutsche Uhrenmarken« aus dem Familienunternehmen Hentschel +++ Atomuhren: Sie definieren die Sekunde am genauesten +++

Kommentare zu diesem Artikel

  1. warum stellt Ihr nicht mal Taschenuhren vor? Grad zum Wieso-Outfit mit Weste ist das sehr passend.
    Mein Vorschlag: eine bronzefarbene Ingersoll Radiolite. Mehr geht nicht.
    Alternativ eine alte ‘Eisenbahner’-Uhr in Edelstahl mit passender Kette bzw. Chatelaine + zünftige Bierzipfel

    Auf diesen Kommentar antworten
  2. Vielen Dank für Ihren Kommentar und die Anregung. Eine Taschenuhr ist sicher auch eine gute Möglichkeit. Beste Grüße, Ihr Watchtime.net-Team

    Auf diesen Kommentar antworten

Schreiben Sie einen Kommentar

Ihre E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

Das könnte Sie auch interessieren