Zenith: Calibre 135 Observatoire Limited Edition

Uhr mit besonderem Chronometerwerk der 1950er

Zenith hat eine einzigartige Kleinserie mit alten Observatoriums-Chronometerwerken, die nie für den Verkauf vorgesehen waren, aufgelegt. Das Kaliber 135-O gewann in den Jahren zwischen 1950 und 1954 erste Preise.

Zenith Calibre 135 Observatoire Limited Edition
Zenith Calibre 135 Observatoire Limited Edition

Zenith wollte an seine Geschichte als einer der erfolgreichsten Chronometerhersteller erinnern und hat zehn Werke ausgewählt, die in den 1950er Jahren in monatelanger Arbeit von erfahrenen Regulateuren auf eine Abweichung von weniger als einer Sekunde pro Woche eingestellt wurden. Niemand geringeres als der Meisteruhrmacher Kari Voutilainen restaurierte die Werke und sorgte für dezente Verzierungen, veränderte aber möglichst wenig an den Werken mit der großen, mit 18.000 Halbschwingungen oszillierenden temperaturausgleichenden Schraubenunruh, um die noch heute bestehende genaue Regulierung nicht zu verändern.

Anzeige

Er fertigte zudem Zifferblatt und Gehäuse für die Kleinserie, die von Phillips in Zusammenarbeit mit Bacs & Russo verkauft werden. Im Platingehäuse mit 38 Millimeter Durchmesser kostet jedes Exemplar 132.900 Schweizer Franken. Im Herbst soll dann noch ein Einzelstück versteigert werden. jk

Das von Kari Voutilainen verfeinerte Chronometerkaliber Zenith 135-O aus den 1950er Jahren
Das von Kari Voutilainen verfeinerte Chronometerkaliber Zenith 135-O aus den 1950er Jahren
Produkt: Download: Omega Seamaster Diver 300M 007 Edition im Test
Download: Omega Seamaster Diver 300M 007 Edition im Test
Das UHREN-MAGAZIN testet die Omega Seamaster Diver 300M 007 Edition, die im aktuellen Bond-Film "Keine Zeit zu sterben" in Aktion ist.

Schreiben Sie einen Kommentar

Ihre E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht.

Das könnte Sie auch interessieren