Zenith: Sportuhrenlinie erweitert

Neues Mitglied: die Defy Rainbow Flyback
Neues Mitglied: die Defy Rainbow Flyback

Unter dem neuen Zenith-Chef Jean-Frédéric Dufour wurden zwar viele extreme Designs ausgemustert, aber die Sportuhrenlinie Defy existiert durchaus noch. Neuestes Mitglied in der Uhrenfamilie ist die Defy Rainbow Flyback. Wie der Beiname „Flyback” zu erkennen gibt, lässt sich eine Stoppung mit einem einzigen Druck auf null setzten und neu starten. Eine weitere Besonderheit ist die Telemeterskala zur Messung von Entfernungen. Startet der Träger beispielsweise bei einem Blitz den Chronographen und stoppt ihn beim folgenden Donner, so kann er ablesen, wie viele Kilometer das Gewitter entfernt ist. Die diversen Funktionen kosten im stählernen 46,5-Millimeter-Gehäuse 6.200 Euro. ak

Schreiben Sie einen Kommentar

Ihre E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

Das könnte Sie auch interessieren