5 Fakten über Bulgari

Extraflache Uhren und Weltrekorde

Bulgari kennt man als Hersteller von Schmuck und Uhren – mit dem Schwerpunkt auf Schmuck. Dabei gewinnt die Uhrensparte ständig an Bedeutung. Während sich der Hauptsitz der italienischen Marke in Rom befindet, obliegt die Uhrenproduktion der Bulgari Time S.A. im schweizerischen Neuchâtel. Nur wenige wissen, dass Bulgari aufsehenerregende Komplikationsuhren wie Tourbillons und Minutenrepetitionen in eigenen Ateliers in der Schweiz selbst fertigt. Bulgari baut dort auch Basiskaliber und fertigt Gehäuse sowie Zifferblätter. Mit Octo Finissimo bietet Bulgari extraflache Herrenuhren, die mehrere Weltrekorde halten. Zu den wichtigsten Damenuhren gehören die Schlangenuhr Serpenti und die runde Lucea. Neben Uhren und Schmuck bietet die Marke auch Parfums und Lederaccessoires an und führt mehrere Bulgari-Hotels.

Fakt #1 über Bulgari: Weltrekorde

Bulgari: Octo Finissimo Tourbillon Automatic
Flachste Automatikuhr der Welt: Bulgari Octo Finissimo Tourbillon Automatic

Die 2018 vorgestellte Octo Finissimo Tourbillon Automatic ist mit 3,95 Millimetern Bauhöhe sowohl das flachste Tourbillon als auch die flachste Automatikuhr der Welt. Das flachste Tourbillon mit Handaufzug ist die Octo Finissimo Tourbillon von 2014. Die 2016 lancierte Octo Finissimo Minute Repeater ist mit 6,85 Millimetern (Gehäuse) bzw. 3,12 Millimetern (Werk) die flachste Minutenrepetition.

Anzeige

Fakt #2 über Bulgari: Werkefertigung und Komplikationsatelier

Bulgari: Montage des Kalibers 288
Bulgari: Montage des Kalibers 288

Im Jahr 2000 übernahm Bulgari die Uhrenmarken Gerald Genta und Daniel Roth sowie deren gemeinsame Manufaktur in Le Sentier. Dort entwickelt Bulgari seine Werke und entwickelt Komplikationsuhren, unter anderem mit Schlagwerk und Repetition.

Fakt #3 über Bulgari: Der Gründer

Der Gründer von Bulgari: Sotirio Bulgari (1857-1932)
Der Gründer von Bulgari: Sotirio Bulgari (1857-1932)

Sotirio Bulgari (1857–1932) wurde als Sotirios Voulgaris in Griechenland geboren. Der junge Silberschmied ging nach Italien, nannte sich fortan Sotirio Bulgari und eröffnete 1884 in Rom sein erstes Schmuckgeschäft. Anfang der 1920er Jahre nahm Bulgari auch Damenarmbanduhren ins Sortiment auf.

Fakt #4 über Bulgari: Der CEO

Jean Christophe Babin, der CEO von Bulgari
Jean Christophe Babin, der CEO von Bulgari

Wo Jean-Christophe Babin ist, hagelt es Weltrekorde: Bei TAG Heuer setzte er auf 1/1000-Sekunden-Chronographen, bei Bulgari (seit 2013) sind es superflache Uhren. Er hat die Kollektion gestrafft und die Octo zur wichtigsten Herrenuhr erklärt.

Fakt #5 über Bulgari: Die komplizierteste Bulgari-Uhr

Bulgari: Octo Grande Sonnerie Quantième Perpetuel
Komplizierteste Bulgari-Uhr: Bulgari Octo Grande Sonnerie Perpetual Calendar

Die komplizierteste Bulgari-Uhr ist ein Einzelstück: Die Octo Grande Sonnerie Perpetual Calendar vereint einen ewigen Kalender, eine Minutenrepetition, ein Tourbillon und ein kleines und ein großes Schlagwerk, das als höchste Kunst der Uhrmacherei gilt. Ausgestattet mit vier Hämmern, schlägt das Automatikwerk vom Kaliber BVL 5307 auf Verlangen die Stunden, Viertelstunden und Minuten. Die 44 Millimeter große Uhr im sandgestrahlten, 30 Meter wasserdichten Roségoldgehäuse wurde im Juli 2018 in Rom präsentiert und Ende des gleichen Monats an einen Sammler in Asien verkauft.  buc

[5516]

Schreiben Sie einen Kommentar

Ihre E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

Das könnte Sie auch interessieren