3 Minuten

Gerald Charles: Maestro 8.0 Squelette in 18 Karat Roségold 4N

Gerald Charles: Maestro 8.0 Squelette in 18 Karat Roségold 4N
© PR
Gerald Charles präsentiert – nach dem Erfolg der ersten skelettierten Uhr, die 2022 auf den Markt kam – nun die Maestro 8.0 Squelette in 18 Karat Roségold 4N mit der Referenz GC8.0-RG-06 mit dem typischen Maestro-Gehäuse in 18 Karat Roségold 4N und mit einem charakterstarken Armband aus vulkanisiertem Kautschuk in Stoned Grey.
Die Maestro 8.0 Squelette in 18 Karat Roségold 4N wurde von Octavio Garcia, dem Kreativdirektor des Hauses, nach Originalzeichnungen von Gérald Charles Genta entworfen.Beim Gehäuse der Maestro ließ sich Genta einst von einem römischen Monument aus dem 17. Jahrhundert inspirieren, dessen Form sich aus einem Quadrat und einem Achteck mit einem „Lächeln“ bei sechs Uhr zusammensetzt. Das Gehäuse der Maestro 8.0 Squelette aus 18 Karat Roségold setzt sich aus 35 Komponenten zusammen. Es ist 40 Millimeter groß und nur 8,35 Millimeter hoch.
Gehäuse der Gerald Charles Maestro 8.0 Squelette in 18 Karat Roségold 4N © Gerald Charles
Oben und unten ist das Gehäuse mit flachen Saphirgläsern ausgestattet. Es verfügt auf Grund seiner extravaganten Form über maßgeschneiderte Dichtungen und eine verschraubbare Krone mit Clous de Paris-Motiv. Somit bietet die Ausstattung eine bemerkenswerte Druckfestigkeit von zehn Bar.
Gerald Charles: Maestro 8.0 Squelette in 18 Karat Roségold 4N mit dem Kaliber GCA 5482 © Gerald Charles
Das Roségoldgehäuse umschließt ein skelettiertes Automatik-Uhrwerk, das die Kunst der mechanischen Uhr zelebriert. Zwei Jahre Forschungs- und Entwicklungsarbeit gingen voraus, um Design und Technik zu diesem ersten durchbrochenen Kaliber von Gerald Charles zu vereinen.Die Entwicklung und Realisierung des Automatikkalibers GCA 5482 erfolgte in Zusammenarbeit mit der Vaucher Manufacture Fleurier. Es besteht aus 160 Komponenten, darunter 29 Rubinen. Aufgezogen wird es von einem dezentralen Mikrorotor aus 22 Karat Roségold 4N. Die beidseitig aufziehende Schwungmasse ist auch beidseitig veredelt – einerseits mit Colimaçon und auf der anderen Seite mit einem „Waben“-Motiv.
Gerald Charles: Maestro 8.0 Squelette in 18 Karat Roségold 4N mit dem Kaliber GCA 5482 © Gerald Charles
Durch den Einschub des Mikrorotors konnte die Höhe des Uhrwerks auf nur 2,6 Millimeter bemessen werden. Damit ist die Maestro 8.0 Squelette mit einer Gesamtstärke von nur 8,35 Millimetern der dünnste Zeitmesser der Gerald Charles-Kollektion. Trotz der geringen Höhe bietet das GCA 5482-Automatikkaliber 50 Stunden Gangautonomie aus nur einem Federhaus, das zwischen ein und zwei Uhr auch zu sehen ist. Auf einem Roboterarm über fünf verschiedene Achsen gemessen, erträgt es Stöße bis 5 g.Das Design der Schwungmasse wurde von Octavio Garcia bereits für die erste Squelette-Uhr im Jahr 2022 entworfen und anschließend in allen Zeitmessern der Maestro-Kollektion eingeführt. Sie rotiert auf Keramikkugellagern, die eine längere Lebensdauer aufweisen als Edelstahlsysteme. Sie sind von beiden Seiten sichtbar – ebenso wie die Unruh.Der Rotor wird von einem sternförmigen Raum umschlossen, dessen Strahlen sich über die Brücken ausbreiten. Es bedurfte Hunderter von Versuchen, um das endgültige Design des Uhrwerks zu bestimmen und um ein Gleichgewicht zwischen dem dezentralen Mikrorotor und der Beibehaltung der Sternschnuppenform unter den Brücken zu gewährleisten. Die sandgestrahlten und anglierten Brücken sind mit einem Anthrazit-NAC-Finish vollendet. Das Uhrwerk ist zudem galvanisch behandelt, um zu verhindern, dass die Uhrwerkteile oxidieren oder rosten. Es wird von neun maßgeschneiderten sternförmigen Schrauben gehalten, die ebenfalls von Octavio Garcia entworfen und von der Vaucher Manufacture Fleurier entwickelt wurden.Im Ergebnis entstand ein elegantes und zugleich hochtechnisches Uhrwerk, das kompromisslos die Kriterien des Qualité Fleurier-Standards für Genauigkeit und Präzision erfüllt.
Gerald Charles: Maestro 8.0 Squelette in 18 Karat Roségold 4N © Gerald Charles
Um die Ablesbarkeit der Zeit über dem durchbrochenen Uhrwerk zu sichern, kommen kräftige 4N-Gold-gefärbte und polierte Stabzeiger zum Einsatz. Ihre rechteckigen Flächen sind üppig mit Superluminova gefüllt, um die Ablesbarkeit auch bei schlechten Lichtverhältnissen zu sichern.
Gerald Charles: Maestro 8.0 Squelette in 18 Karat Roségold 4N © Gerald Charles
Die Maestro 8.0 Squelette 18 Karat Roségold wird an einem Kautschukband getragen, das nach einer gründlichen Farbstudie zum ersten Mal in der Farbe Stoned Grey erscheint und sich perfekt mit dem Gehäuse der 4N Maestro aus 18 Karat Roségold kombinieren lässt. Das vulkanisierte Band weist eine doppelseitige Verzierung mit dem Clous de Paris-Motiv auf der einen Seite und der GC-Logo-Tapisserie auf der anderen Seite auf und wird von einer polierten 18 Karat Roségold 4N-Dornschließe mit eingraviertem GC Logo geschlossen. Preis auf Anfrage. MaRi