3 Minuten

Gerald Charles: Maestro 9.0 Tourbillon

Gerald Charles Maestro 9.0 Tourbillon
© Gerald Charles
Eineinhalb Jahre Forschung und Entwicklung benötigte Gerald Charles für seinen neuen Zeitmesser Maestro 9.0 Tourbillon – eine technische und ästhetische Hommage an das Originaldesign des Maison-Gründers: Gérald Charles Genta. Der neue Zeitmesser wurde in Zusammenarbeit mit dem Kreativdirektor Octavio Garcia entworfen und mimt eine Rückkehr zur Maestro mit fliegendem Tourbillon aus dem Jahr 2005.Die Gehäusesilhouette der Maestro 9.0 Tourbillon ist mit ihrem asymmetrischen und abgerundeten Design, der geriffelten Lünette sowie Rundung bei 6 Uhr, die einem Lächeln gleicht, charakteristisch für die Kollektion geworden. Bei dieser neuesten Iteration misst das Stahlgehäuse 39 mm x 42 mm x 9 mm. Die verschraubte Stahlkrone mit Clous de Paris-Veredelung und geprägtem Logo sitzt wie gewohnt bei 3 Uhr. Das Gehäuse umrandet ein königsblaues Sonnenschliff-Zifferblatt mit ineinander übergehenden, geometrischen Stunden- sowie Minutenmarkierungen und macht auf 6 Uhr den Platz frei für das fliegende Tourbillon, das bei diesem Zeitmesser im Mittelpunkt steht und mit einer laufenden 60-Sekunden-Anzeige versehen ist.

Gerald Charles – ein Lächeln für ein Tourbillon

Wristshot: Gerald Charles Maestro 9.0 Tourbillon © Gerald Charles
"Das Lächeln ist ein so einladender Raum, der zum Entdecken einlädt und einen natürlichen Spielplatz für ein Tourbillon darstellt", sagt Octavio Garcia. "Aber es trägt auch zu einem Paradoxon bei: Die Form und das Volumen der Maestro ergeben für das menschliche Auge einen Sinn. Doch wenn man sie von Hand zeichnet, stellt man fest, dass sie eine der komplexesten Gehäuseformen der Uhrmacherei hat. Es gibt keine geraden Linien. Selbst die Indexe stellen eine Herausforderung dar, denn sie müssen der Gehäusesilhouette folgen und das Maestro-Design unterstreichen. Die Herausforderung für einen Designer besteht darin, ein Gleichgewicht zwischen Charakter und Benutzerfreundlichkeit zu finden."
Um Monsieur Gentas Vision zu realisieren, arbeiteten Octavio Garcia und Gerald Charles' Uhrmacher mit der Manufaktur Vaucher Fleurier zusammen, um einen Käfig in Form des GC-Logos zu konstruieren. Das Resultat bildet die Herstellung des Käfigs aus leichtem Titan der Klasse 5. Angetrieben wird die Uhr vom Kaliber GCA 3024/12, einem maßgeschneiderten Manufakturwerk, welches von Vaucher Manufacture Fleurier produziert wird und mit skelettiertem Tourbillon-Käfig, repositionierter Schraubenplatine sowie feinster Verarbeitung perfektioniert wurde. Mit einer Ganggenauigkeit von 28.800 Umdrehungen pro Minute verfügt es über eine Gangreserve von 50 Stunden und wird durch ein spezielles Anti-Schock-Design verstärkt.
Das Tourbillon bildet den Mittelpunkt der Gerald Charles Maestro 9.0 Tourbillon © Gerald Charles
"Das Tourbillon sollte immer im Mittelpunkt dieser Uhr stehen, und so haben wir uns von Anfang an mit dem Design des Tourbillonkäfigs beschäftigt. Wie könnten wir etwas schaffen, das die reife Geschichte von Gerald Charles, den Geist des Gründers der Maison und die Designsprache einer modernen technischen Sportuhr widerspiegelt? Es war ein langwieriger Prozess, und wir arbeiteten uns durch unzählige Iterationen, bevor wir uns auf ein Design einigten, das auf dem GC-Logo basiert. Das Ergebnis ist sehr grafisch, ebenso sehr Skulptur wie eine mechanische Uhr", erklärt der Designer.
Die Schwungmasse aus 22 Karat Roségold ist mit einem auffälligen Wabenmotiv verziert. © Gerald Charles
Auch durch den Gehäuseboden aus Saphirglas wird das komplexe Design und die Verarbeitung des GCA 3024/12-Automatik-Kalibers offenbart, die Schwungmasse ist aus 22 Karat Roségold und mit einem auffälligen Wabenmotiv verziert. Hinter dem Rotor verfügt der Mechanismus über ein von Octavio Garcia entwickeltes Brückendesign mit einem speziellen, vertikalen Genfer Muster, dessen Stil von der Welt der Schneiderei inspiriert ist und auf das italienische Erbe von Herrn Genta zurückgeht.
"Es war eine große technische Herausforderung, dieses Niveau der Veredelung mit diesem Leistungsniveau zu verbinden. Aber die Ingenieure von Gerald Charles und die Vaucher Manufacture Fleurier haben die Ambitionen der Maison erfüllt. Wir sind von dem Ergebnis absolut begeistert. Auch die Komponenten, die man nicht sehen kann, sind nach denselben tadellosen Standards der Schweizer Feinuhrmacherei und nach den Standards von Gerald Charles gefertigt: ohne Kompromisse", ergänzt Federico Ziviani, Generaldirektor von Gerald Charles.
© Gerald Charles
Die Referenz Ref. GC9.0-A-01 kostet 94.000 Euro und ist bis zu 100 m wasserdicht ist. Neben dem Basismodell Maestro 9.0 Tourbillon bietet Gerald Charles auch zwei limitierte Edelstein-Editionen an, eine mit einer Lünette aus Weißgold, die mit 66 Diamanten besetzt ist (Ref. GC9.0-A-WG-DIA), und die andere mit einer Lünette aus Weißgold, die mit 66 blauen Saphiren besetzt ist (Ref. GC9.0-A-WG-SAPH). ) )