3 Minuten

Audemars Piguet [RE]Master02: Hommage an den Brutalismus

Mit der neuesten Limited Edition huldigt Audemars Piguet dem Brutalismus im Uhrendesign. Dabei schöpft die Manufaktur aus dem reichen Fundus der eigenen Geschichte.
Audemars Piguet [RE]Master02 Aufmacher
©

Audemars Piguet

Die [RE]Master02 ist eine Hommage an eine asymmetrische Uhr von Audemars Piguet aus dem Jahr 1960, das Modell 5159BA. In den Sechzigern produzierte die Manufaktur aus Le Brassus im Schweizer Jura mehrere Modelle, die von der Architekturströmung des Brutalismus inspiriert waren. Diese Modelle zeichnen sich durch ihre kantigen, geometrischen Formen aus und sind seltene Sammlerstücke. Die Referenz 5159BA, von der damals nur sieben Exemplare hergestellt wurden, gehört zu dieser Ära und ist heute im Musée Atelier Audemars Piguet zu sehen.

Audemars Piguet Modell 5159BA von 1960

Historisches Vorbild: Audemars Piguet Modell 5159BA von 1960

© Audemars Piguet

„Zwischen 1959 und 1963 schuf Audemars Piguet über 30 asymmetrische Modelle, von denen fast alle in einer Auflage von weniger als 10 Stück hergestellt wurden. Die [RE]Master02 ist eine fantastische Gelegenheit, dieses vergessene goldene Zeitalter wieder aufleben zu lassen.“

Sébastian Vivas, Direktor Heritage und Museum, Audemars Piguet

Das Gehäuse

Das Erste, was an der [RE]Master02 auffällt, ist ihr asymmetrisches rechteckiges Gehäuse mit scharfen Ecken und Kanten. Es ist aus der AP-eigenen Goldlegierung Sandgold gefertigt. Diese Legierung, zu der neben 75% Gold auch Kupfer und Palladium gehören, changiert je nach Lichteinfall zwischen Weiß- und Roségold. Audemars Piguet führte sie Anfang 2024 bei der Royal Oak Selfwinding Flying Tourbillon ein. Betont wird die Asymmetrie durch das facettierte Saphirglas, das am rechten Rand in einem genau berechneten Winkel von 15,8 Grad abfällt. Die Uhr wirkt auf dem Bild größer, als sie ist: Audemars Piguet gibt die Größe des Gehäuses mit 41 Millimetern an, mit einer Höhe von 9,7 mm ist die Uhr überraschend flach. Trotz der komplizierten Form erreicht AP eine Wasserdichtheit von 30 Metern. Der Boden besteht ebenfalls aus Sandgold und ist mit "Limited Edition" graviert.

Audemars Piguet [RE] Master02 Seite

Die Kronenseite knickt ab: Audemars Piguet [RE]Master02

© Audemars Piguet

Das Zifferblatt

Die gebürsteten und satinierten Oberflächen des Gehäuses bilden einen starken Kontrast zum polierten Zifferblatt. Dieses ist aber auch schon für sich sehr auffällig: Es besteht aus zwölf Messingdreiecken unterschiedlicher Größe und Form, die alle einzeln bearbeitet und vertikal satiniert werden, bevor sie dank winziger Halterungen auf einer Messingplatte zusammengebracht werden. Die Abtrennungen zwischen den Dreiecken sind galvanisiert und treffen sich im Zentrum. Ihre Farbe mit dem Namen „Bleu Nuit, Nuage 50“ (blaue Nacht, Wolke 50) wird im PVD-Prozess (Physikalische Dampfabscheidung) hergestellt. Durch den jeweiligen Lichteinfall ergeben sich einzigartige Licht- und Struktureffekte. Die Stunden- und Minutenzeiger bestehen wie der Markenschriftzuug aus 18 Karat Sandgold.

Audemars Piguet [RE] Master02 Zifferblatt

Das blau PVD-beschichtete Zifferblatt ist aus 12 Dreiecken zusammengesetzt.

© Audemars Piguet

Das Werk

Die Zweizeigeruhr wird vom autmatisch aufziehenden Manufakturkaliber 7129 angetrieben, das eine Weiterentwicklung des 2022 bei der Royal Oak Jumbo Extra Thin eingeführten AP-Kalibers 7121 darstellt. Das mit einer Höhe von 2,8 mm extraflache Werk besitzt laut AP dank einer neuen Konstruktion und eines größeren Federhauses eine höhere Leistungsfähigkeit und eine verbesserte Ganggenauigkeit über einen längeren Zeitraum hinweg. Die Gangreserve beträgt 52 Stunden. Der Rotor aus 22 Karat Gold zieht in beide Richtungen auf. Das Werk ist mit einer ganzen Reihe an Zierschliffen versehen: Neben Genfer Streifen, Sonnenschliff und Perlage sind das eine kreisförmige Satinierung, ein Wendelschliff und polierte Winkel.

Audemars Piguet [RE] Master02 Boden

Durch den Saphirglasboden der Limited Edition sieht man das 7129, die neueste Generation des extraflachen AP-Automatikkalibers.

© Audemars Piguet

Das matte Alligatorlederarmband aus kontrastierenden Blautönen ist farblich auf das Zifferblatt abgestimmt und wird mit einer Dornschließe aus Sandgold am Arm befestigt.

Nach der [Re]Master01 von 2020, einem runden Chronographen aus Edelstahl und Roségold, der an eine AP-Uhr von 1943 erinnerte, ist die Neue nun die zweite Uhr dieser Art, wodurch sich eine eigenständige Linie innerhalb der AP-Kollektion wird. Die [RE]Master02 ist auf 250 Stück limitiert und kostet 46.700 Euro.

Audemars Piguet [RE] Master02 Armband

Sangdolggehäuse und Krokoband: die [RE]Master02 Armband

© Audemars Piguet

Noch mehr über AP gibt es hier: 5 Fakten über Audemars Piguet.

Top Thema: Grand Seiko - Dresswatch im Evolution 9 Style

Schon jetzt ein moderner Klassiker

Web Special: Grand Seiko - „Natur der Zeit“

Aktuelle Highlights aus der neuen Grand Seiko-Kollektion im Überblick