2 Minuten

Breitling: Top Time B21 Classic Cars Chronograph Tourbillon

© franz j. venzin
Breitling weitet sein Angebot an Chronographen mit Zusatzkomplikationen aus und bringt seinen Tourbillon-Chronographen jetzt auch in der Serie Top Time Classic Cars. Die drei Varianten sind jeweils an ein klassisches Automobil angelehnt.

Die Sportmarke wird eleganter

Breitling hat sich in den letzten Jahren zu einer Marke entwickelt, die neben ihrer unbestrittenen Sportlichkeit mehr und mehr auf Eleganz setzt. Das bietet Raum, auch klassisch-traditionelle Komplikationen wie ein Tourbillon einzusetzen – etwas, das zum alten Breitling-Image, wie wir es bis vor ein paar Jahren kannten, nicht unbedingt gepasst hätte. Da es sich aber immer noch um Breitling handelt, verwundert es nicht, dass das Tourbillon sich in Kombination mit einem Chronographen findet.
Breitling: Top Time B21 Chevrolet Corvette mit Zifferblatt aus Walnusswurzelholz © Breitling
Das passende Werk dazu entwickelte Breitling zusammen mit dem Spezialisten La Joux-Perret aus La Chaux-de-Fonds: Das Kaliber B21 mit Automatikaufzug, 55 Stunden Gangreserve und Chronometerzertifikat der COSC wurde erstmals im Januar 2023 in der Premier-Kollektion vorgestellt. Es verfügt über eine horizontale Kupplung, ein Schaltrad und eine skelettierte Schwungmasse.

Drei legendäre Fahrzeuge

Jetzt ziert das Werk drei Modelle, die drei legendären Automobilen gewidmet sind: Ford Mustang, Shelby Cobra und Chevrolet Corvette. Optisch sticht die Top Time B21 Ford Mustang heraus: Das liegt vor allem an ihren 43 mm großen Bronzegehäuse mit Titanboden, aber auch an dem grünen Zifferblatt, das den Farben des Ford Mustang der ersten Generation entspricht, der von 1964 bis 1974 produziert wurde.
Breitling: Top Time B21 Ford Mustang © solidpleasure
Die Top Time B21 Shelby Cobra und die Top Time B21 Chevrolet Corvette kommen mit ihrem 44-mm-Keramikgehäuse und der Farbgestaltung in Blau (Shelby Cobra) beziehungsweise Braun (Corvette) zurückhaltender daher. Für letztere hat sich Breitling eine Besonderheit ausgedacht: Ihr Zifferblatt ist aus braunem Walnusswurzelholz gefertigt, das an das Dashboard der Corvette Sting Ray aus den 1960er-Jahren erinnern soll. Das Blau der Shelby Cobra wiederum entstammt der Lackierung des Cobra 289, den Shelby, der 1959 die 24 Stunden von Le Mans gewonnen hatte, 1962 mit einem 4,7-Liter-Ford-V8-Motor hatte aufwerten lassen. Alle drei Uhren sind bis 100 Meter wasserdicht und verfügen über ein Kalbslederband mit Titan-Faltschließe. Der Preis liegt für jedes Modell bei 45.000 Euro. buc
Breitling: Top Time B21 Shelby Cobra © franz j. venzin
Zum Weiterlesen: Vor zwei Jahren erinnerte Breitling mit der Dreierserie Top Time Classic Cars schon einmal an die genannten Sportwagen. Die Serie Top Time Classic Cars bestand aus Modulchronographen mit Sellita-Basiskaliber.

Top Thema: Casio G-Shock - Full Metal Navy Face

Deep Talk mit der Zeit

Hotspot: Damasko - Taucheruhren

Von der älteren bis zur neuen Generation – DSub50 & DSub10

Web Special: Seiko - Die neuen Uhren 2024

Aktuelle Highlights aus der neuen Seiko-Kollektion im Überblick

Das könnte Sie auch interessieren

Breitling: Navitimer B12 Chronograph 41 Cosmonaute Limited Edition
Die Cosmonaute von Breitling war 1962 die erste Schweizer Uhr im Weltall. Jetzt bringt die Sportuhrenmarke eine neue, limitierte Version in Rotgold mit grünem Zifferblatt.
2 Minuten
Breitling: Navitimer Automatic 41 und Automatic GMT 41
Navitimer 2024 – das bedeutet viele Farben und die unverzichtbare Rechenschieberlünette. Einen Chronograph braucht das Modell nicht zwingend: das zeigen die neue Navitimer Automatic 41 und die Navitimer Automatic GMT 41.
3 Minuten