2 Minuten

Minitrend: Orange Uhren

California Dial in Orange: die Nomos Glashütte Club Campus 38
© Nomos
2023 wurden mehrere Zeitmesser mit orangefarbenen Zifferblättern und teilweise gleichfarbigen Armbändern vorgestellt. Hier ein Überblick über die aktuellen Modelle in Orange.

Orange Uhr #1: Doxa Sub 200 C-Graph II Professional

Einen kräftigen Orangeton trägt die Doxa Sub 200 C-Graph II Professional zur Schau, und zwar sowohl auf dem Zifferblatt als auch auf dem Armband. Das Orange hat Tradition: Doxa ist bereits seit den frühen Sub-Modellen aus den 1960er Jahren berühmt für orange Taucheruhren. Dabei handelte es sich in der Vergangenheit meist um Dreizeigermodelle; nun kommt eine Stoppfunktion hinzu. Der 42 Millimeter große Stahlchronograph wird vom Sellita-Automatikkaliber SW 510 mit der beliebten Bicompax-Aufteilung der Hilfszifferblätter angetrieben. Er kostet 2.890 Euro.

Orange Uhr #2: Nomos Glashütte Club Campus 38 Future Orange

Eine besonders zarte Nuance der Signalfarbe bestimmt das Zifferblatt der Nomos Glashütte Club Campus 38 Future Orange. Der Farbton ist leicht und frisch und passt damit ideal zur Club Campus, die sich an junge Käufer wie zum Beispiel Studenten richtet. Wer die Uhr zum Examen geschenkt bekommt, findet vielleicht auf dem geschlossenen Gehäuseboden eine eingravierte Widmung; diese lässt sich kostenlos auf der Website von Nomos hinzufügen und im Konfigurator auch gleich ansehen. Die 38,5 Millimeter große Edelstahluhr mit Nomos-Handaufzugskaliber Alpha gibt es zum attraktiven Preis von 1.400 Euro.

Orange Uhr #3: Wempe Iron Walker Automatik 40

Wempe Iron Walker Automatik 40 © Wempe
Fast schon rot ist das Zifferblatt der neuen Wempe Iron Walker Automatik 40. Die neue Farbe lässt die ansonsten sportlich-elegante Edelstahluhr besonders dynamisch wirken. Das passt durchaus zu ihren Fähigkeiten, denn mit verschraubter Krone, 100 Metern Wasserdichtheit und Chronometerwerk ist das 40-Millimeter-Modell ein robuster und verlässlicher Alltagsbegleiter. Im Innern arbeitet ein Sellita SW 300 mit Wempe-eigener Feinregulierung. Der Preis beträgt 2.855 Euro.

Orange Uhr #4: Meistersinger Edition Unomat

Meistersinger Edition Unomat © PR
Wie bei der Doxa erstreckt sich die orange Farbe bei der Meistersinger Edition Unomat ebenfalls bis auf das Armband. Hinter dem farbenfrohen Zifferblatt mit dem typischen einzelnen Stundenzeiger arbeitet das große Sellita-Automatikkaliber SW 400, das mit seinem großen Durchmesser von 31 Millimetern das 43 Millimeter messende Edelstahlgehäuse gut ausfüllt. Die 50 Exemplare kosten je 2.390 Euro.

Orange Uhr #5: Davosa Argonautic Coral

Davosa Argonautic Coral Limited Edition © MARGOS
Diese orangefarbene Schwester der bekannten Argonautic-BG-Modelle baut Davosa 300-mal und spendet einen Teil des Erlöses an die gemeinnützige Organisation Coral Guardian. In dem 43 Millimeter großen Edelstahlgehäuse mit einseitig drehbarer Tauchzeitlünette sorgt das automatische Sellita SW 200 für eine präzise Zeitanzeige. Der Preis beträgt 1.158 Euro.

Orange Uhr #6: Titoni Seascoper 300

Titoni Seascoper 300 © Titoni
Auch die Titoni Seascoper 300, die es 100-mal in Schwarz mit orangefarbenem Zifferblatt gibt, ist als robuste Taucheruhr konzipiert. Zum dunklen Look des DLC-beschichteten Edelstahlgehäuses im 42-Millimeter-Format passt die kratzfeste Keramik-Drehlünette. Angetrieben von einem Sellita SW 200 mit Chronometerzertifikat, kostet der Wassersportler 1.700 Euro.

Das könnte Sie auch interessieren

Meistersinger: Edition Passage
Vieles, was in der Uhrmacherei neu scheint, hat es irgendwann schon einmal gegeben. Doch was Meistersinger jetzt aufs Zifferblatt der Edition Passage bringt, ist wohl eine Premiere.
2 Minuten
Inhorgenta 2024: Die Uhren-Neuheiten, die Sie sich merken sollten
Von Alexander Shorokhoff bis Erwin Sattler, diese Modelle geben einen Vorgeschmack auf ein spannendes Uhrenjahr 2024.
7 Minuten