Produkt: Download: Oris Big Crown ProPilot X 115 im Test
Download: Oris Big Crown ProPilot X 115 im Test
Mit der Big Crown ProPilot X Calibre 115 schlägt Oris eine neue Richtung im Design ein. Chronos testet die technisch anmutende Skelettuhr.

8 besonders flache Uhren

Rekordverdächtig: superflache Uhren

Flach, flacher, am flachsten – im Uhrenbau gilt es als hohe Kunst, komplizierte Uhrwerke mit nur wenigen Millimetern Höhe zu bauen. Besonders für Uhrmacher und Konstrukteure ist die Entwicklung flacher Uhren anspruchsvoll, denn je dünner das Gehäuse, desto dünner muss jede einzelne Komponente des Uhrwerks sein. So liefern sich Uhrenmanufakturen wie Audemars Piguet, Blancpain, Breguet, Bulgari, Chopard oder Jaeger-LeCoultre einen regelrechten Wettkampf in der Konstruktion immer flacherer Werke und Uhren. Ihren besonderen Reiz macht nicht nur die Konstruktionsleistung aus, sondern auch ihre elegante Ausstrahlung. Denn aufgrund ihrer geringen Bauhöhe passen flache Uhren leicht unter die Hemdmanschette und schmiegen sich regelrecht ans Handgelenk an. Als extraflach gelten im traditionellen Verständnis Uhren mit einer Gehäusehöhe unter 8 Millimetern.

Besonders flache Uhr #1: Chopard L.U.C XP

Bei Chopard steht das Kürzel XP für „extra-plat“, also extraflach. Typisch für die Linie sind elegante, flache Uhren mit zwei Zeigern – so wie das 2019 lancierte Modell mit Edelstahlgehäuse und marineblauem Zifferblatt. Das nur 3,3 Millimeter hohe Manufakturkaliber 96.53-L mit Automatikaufzug verfügt über einen Mikrorotor aus dem Schwermetall Wolfram und bietet dank einem doppelten Federhaussystem eine recht hohe Gangreserve von 58 Stunden. Gleichzeitig erlaubt es ein Gehäuse, dessen Höhe mit 7,2 Millimetern sehr niedrig bleibt.

Anzeige

Chopard: L.U.C XP

Besonders flache Uhr #2: Breguet Classique Extra-Plate

Die extraflache Ausführung der Breguet Classique besitzt ein nur 5,45 Millimeter hohes Gehäuse mit einer feinen Kannelierung an der Seite. Diese zitiert die Designsprache des 1747 geborenen Firmengründers Abraham-Louis Breguet genauso wie die nach ihm benannten gebläuten Breguet-Zeiger und das guillochierte Zifferblatt. Im Innern tickt das Manufakturkaliber 502.3 mit Automatikaufzug.

Breguet: Classique Extra-Plate 5157
Breguet: Classique Extra-Plate 5157

Besonders flache Uhr #3: Blancpain Villeret

Ultraflache Uhren gehören zur DNA von Blancpain. Ein typisches Beispiel dafür ist die 7,39 Millimeter dünne Villeret Ultraplate aus Edelstahl, deren Uhrwerk vom Kaliber 11A4B mit Handaufzug gerade mal 2,8 Millimeter hoch baut und trotzdem eine beachtliche Gangreserve von 100 Stunden bietet.

Blancpain: Villeret Ultraplate
Blancpain: Villeret Ultraplate

Besonders flache Uhr #4: Jean Marcel Tantum 313 Watchtime

Das lateinische Wort Tantum bedeutet auf Deutsch „nur“. Die Kollektion von Jean Marcel heißt so wegen ihrer besonders flachen Uhren. Nur 5,7 Millimeter hoch baut die neue Tantum 313 aus Edelstahl, die flachste Uhr der Marke. Durch den Glasboden betrachten kann man das fein verzierte Eta-Peseux-Kaliber 7001 mit Handaufzug, das die drei Zeiger auf dem grauen Zifferblatt antreibt. Die Uhr ist auf 50 Exemplare limitiert und nur über Watchtime.net bestellbar. Interessiert? Dann klicken Sie HIER.

Jean Marcel Tantum 313 Watchtime
Jean Marcel Tantum 313 Watchtime

Besonders flache Uhr #5: Bulgari Octo Finissimo Tourbillon Automatic

Mit der Octo Finissimo Tourbillon Automatic stellte Bulgari 2018 einen neuen Weltrekord auf: Mit nur 3,95 Millimetern Gesamtbauhöhe ist die Uhr nicht nur das flachste Tourbillon, sondern gleichzeitig die flachste Automatikuhr der Welt. Schon 2014 hatte Bulgari das mit 1,95 Millimetern flachste Tourbillonwerk (Kaliber 268) präsentiert. Es verfügt über einen Handaufzug und treibt die Octo Finissimo Tourbillon an, die exakt 5 Millimeter hoch ist. Auch das neue Automatik-Tourbillonwerk 288 der Octo Finissimo Tourbillon Automatic ist 1,95 Millimeter hoch: Bulgari verfügt damit über gleich zwei Tourbillonkaliber, die einen Weltrekord halten. Einen wahren Wettlauf um die flachste Automatikuhr setzte ab 2017 ein: Zunächst stellte Bulgari mit der Octo Finissimo Automatic (Höhe 5,15 mm) die flachste Automatikuhr vor, um dann im Januar 2018 von Piaget mit der Altiplano Ultimate Automatic (4,3 mm, s.u.) überholt zu werden. Zwei Monate später zeigte Bulgari auf der Baselworld 2018 die Octo Finissimo Tourbillon Automatic und entriss Piaget damit wieder den Rekord für die flachste Automatikuhr.

Bulgari: Octo Finissimo Tourbillon Automatic
Bulgari: Octo Finissimo Tourbillon Automatic

Besonders flachste Uhr #6: Bulgari Octo Finissimo Chronograph Automatic GMT

Und wieder ein Weltrekord: Mit dem nur 6,90 Millimeter flachen Octo Finissimo Chronograph GMT stellt Bulgari 2019 den flachsten Automatikchronographen vor – und der verfügt noch dazu über eine GMT-Funktion, also die Anzeige einer zweiten Zeitzone. Sie eignet sich besonders gut für Reisende, denn mit dem Drücker bei 9 Uhr lässt sich der zentrale Stundenzeiger separat verstellen. Das im Bulgari-Werkeatelier in Le Sentier entwickelte und gefertigte Manufakturkaliber BVL 318 ist nur 3,30 Millimeter hoch und damit das flachste Automatikchronographenwerk der Welt. Es bietet 55 Stunden Gangreserve und verfügt über einen Rotor, der je zur Hälfte aus Platin (schwer) und Aluminium (leicht) besteht und um das Uhrwerk herumläuft.

Bulgari: Octo Finissimo Chronograph GMT
Bulgari: Octo Finissimo Chronograph GMT

Besonders flache Uhr #7: Bulgari Octo Finissimo Minutenrepetition

Ein weiteres Kapitel in der Reihe Bulgari und die Weltrekorde: Die 2016 auf den Markt gebrachte Octo Finissimo Minutenrepetition ist die flachste Minutenrepetition der Welt. Das 40 Millimeter große Titan-Gehäuse misst lediglich 6,85 Millimeter in der Höhe, das Handaufzugswerk BVL 362 ist 3,12 Millimeter dünn. Damit stieß die Bulgari-Minutenrepetition die Vacheron Constantin Patrimony Contemporaine Ultraflach Kaliber 1731 vom Thron: Die Minutenrepetition der Genfer Manufaktur verfügt über ein 3,9 Millimeter hohes Werk.

Bulgari: Octo Finissimo Minutenrepetition
Bulgari: Octo Finissimo Minute Repeater

Zusätzlich zur ultraflachen Bauweise ist die Bulgari-Uhr mit bis zu fünf Bar auch ungewöhnlich wasserdicht. Dafür sorgt statt des üblichen Schiebers ein Drücker, der den Klang der Minutenrepetition auslöst. Die flachste Minutenrepetition der Welt wurde nur 50-mal gebaut und kostete 165.000 Euro. Während der Baselworld 2016 hatte Watchtime.net auch die Gelegenheit, den Klang der Octo Finissimo Minutenrepetition aufzunehmen – hören und sehen Sie selbst:

Besonders flache Uhr #8: Jaeger-LeCoultre Master Ultra Thin Minute Repeater Flying Tourbillon

Das Master Ultra Thin Minute Repeater Flying Tourbillon von Jaeger-LeCoultre ist die flachste Minutenrepetition mit Automatikaufzug. In einem Gehäuse aus Weißgold von nur 7,9 Millimetern Bauhöhe bringt die Manufaktur nicht nur das Schlagwerk, sondern auch ein fliegendes Tourbillon unter. Um an Höhe zu sparen, entwickelte Jaeger-LeCoultre einen Rotor aus Platin, der sich außen um das Werk dreht und durch die Fenster im Zifferblatt beobachtet werden kann. Die 75 Exemplare der Armbanduhr kosteten bei der Lancierung jeweils 388.000 Euro.

Jaeger-LeCoultre: Master Ultra Thin Minute Repeater Flying Tourbillon

Fortlaufend aktualisierter Artikel, ursprünglich online gestellt im Juli 2014.

[3966]

Produkt: Download: Weltweit erster Test der Omega Globemaster im 7-Tesla-MRT-Forschungssystem
Download: Weltweit erster Test der Omega Globemaster im 7-Tesla-MRT-Forschungssystem
Weltpremiere-Test: Was passiert mit der Omega Globemaster im 7 Tesla starken MRT?

Kommentare zu diesem Artikel

  1. Für Menschen, die eine Uhr möchten, die wie … eine Uhr aussehen soll, sind diese horrende aussehenden Experimente, die entweder nie in Serien gehen oder in so geringer Stückzahl zu wahrlich astronomischen, sechsstelligen Preisen angeboten werden, nur Kuriositäten, welche die Bezeichnung “elegante Uhr” (“dresswatch”) nicht verdienen. Auch sind die meisten alles anderes als “flach”, denn sie sind auf Grund ihrer exotischen “Komplikationen” wie Chronograph oder Repetition eher technische Kuriositäten. Und die Bezeichnung “flachste Uhr” ist nicht richtig, heissen sie doch:
    “Flachste Uhr MIT Automatik, Repetition, Chronograph, Tourbillon etc.” Bei manchen fehlt sogar das … Zifferblatt (!), man fragt sich, ob das Ding noch den Namen “Uhr” verdient. “Watch” zumindes nicht, denn da gibtes nichts mehr to watch. Den absoluten Rekord an Flachheit halten die Swatch Skin mit 3,9mm zu 95€ und die Grande Classique erstes Modell 1993 monoblocaus 18 ct Massivgold mit 3mm zu 3400€. Ich weiss, das tut weh und ich höre schon das Geschrei der edlen Manufakturen von 7 bis 8mm dicken Uhren zu 150.000 bis 388.000€. M.C.

    Auf diesen Kommentar antworten
  2. Schon vergessen ? Die Uhren von verschiedenen Herstellern mit dem superflachen Quarzwerk
    Eta 999 001 ? Bauhöhe über Boden und Glas 1,98 – 2,3 mm ?

    Auf diesen Kommentar antworten
  3. Hallo Max John,

    könntest du uns ein paar Modelle mit dem superflachen Quarzwerk
    Eta 999001 nennen?

    Besten Dank im Voraus

    Auf diesen Kommentar antworten
  4. wirklich flaches Uhrwerk
    Seiko 6720A – um 1980 – 2 Zeiger meist Damenuhr
    Zeitsignal 10 Sekunden – Zeiger wurden alle 20 Sekunden bewegt.
    Quartzwerk mit 14 Steinen 0,9 mm dick.

    Aber solche Uhrwerke werden Heute nicht mehr gebaut.
    Viel zu teuer.

    Rainer Schiller

    Auf diesen Kommentar antworten
  5. Ich habe eine Concord,Höhe 3,3mm. Leider bei einem Sturz erheblich beschädigt. Gibt es etwas vergeleichbares heute noch oder wieder? Concord selbst stellt wohl keine dünnen Uhren mehr her?

    Auf diesen Kommentar antworten
  6. Wie sind in diesem Zusammenhang eigentlich die alten 2001 und 2003er Kaliber von Audemars Piguet zu sehen. Habe eine goldene Handaufzug aus den ?50ern, die bislang das flachste ist, das ich kenne – auch im Vergleich zu heutigen Uhren. Hat jemand eine Einschätzung zu diesen Modellen? Warum werden heute Uhren gehyped, die bereits in der Form bzw. flacher von Audemars oder auch Jaeger l.C. oder Vacherin C. im letzten Jahrtausend gebaut wurden?

    Auf diesen Kommentar antworten
  7. Oh Gott, sie freuen sich auf das Geschrei. Warum haben sie nicht erwähnt das es Uhren gibt die bereits im Mobiltelefon integriert sind? Die sind quasi Ultramegaflach. BTW ich finde meine Rolex auch sehr flach.

    Auf diesen Kommentar antworten

Schreiben Sie einen Kommentar

Ihre E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

Das könnte Sie auch interessieren