Top 10 der beliebtesten Chronographen

Chronographen-Lieblinge

Katharina Studer
von Katharina Studer
am 13. Februar 2018

Was würden Sie sagen, welche Chronographen schätzen die Menschen in Deutschland, Österreich und der Schweiz am meisten? In unserer Top 10 der beliebtesten Chronographen zeigen wir Ihnen die absoluten Favoriten. Die gezeigten Modelle stehen dabei stellvertretend für die ganze Linie. Sie wurden mithilfe von Chrono24 ermittelt, dem weltweiten Marktplatz für Luxusuhren. Über zehn Millionen Besucher rufen monatlich Chrono24 auf und begeben sich auf die Suche nach bestimmten Uhrenmodellen. Wir wollten wissen, welche Chronographen die begehrtesten sind. Im Vergleich zu unserer letzten Abfrage, die die User-Anfragen der ersten Jahreshälfte 2017 abbildete, hat sich das Bild über das komplette Jahr 2017 hinweg, also von Januar bis einschließlich Dezember, etwas gewandelt. An der absoluten Spitze kann zwar niemand Rütteln, doch um die weiteren Platzierungen gibt es stets ein Ringen. Die Marke Hublot beispielsweise ist gleich mit zwei Modellen in den Top 10 vertreten. Hublot gehört mittlerweile zu den wirklich begehrenswerten Uhrenmarken. Die Marke setzt dabei wie keine andere auf die Verbindung verschiedener Materialien in einer Uhr. Karbon und Leder, Kautschuk und Gold, Titan und Keramik, Edelstahl und Jeansstoff: Eine Hublot spricht die Sinne an, das Sehen, das Fühlen, die Imagination. Und kann damit punkten. Auch Zenith kann wieder einen Platz in den Top 10 einnehmen, während es Breitling, als einer der Chronographenmarke schlechthin, im Jahr 2017 nicht schafft. Breitling war 2016 noch mit einem Modell vertreten, rutschte aber 2017 auf Platz 12 und ist somit in unserer Top-Ten-Übersicht der beliebtesten Chronographen nicht mehr vertreten. Andere Uhren-Klassiker sind weiterhin vertreten, doch es gibt auch Marken und Modelle, die man vielleicht nicht in dieser Liste erwarten würde.

Platz 10: Omega Speedmaster Die 1957 vorgestellte Omega Speedmaster begleitete 1969 Neil Armstrong beim ersten Mondspaziergang der Menschheit. Daher auch ihr Name: Moonwatch. Die Speedmaster-Kollektion gehört weltweit zu den bekanntesten Chronographen-Linien und ist auch im deutschsprachigen Raum in den Top 10 der beliebtesten Stopper vertreten. Die aktuellen Modelle der Speedmaster 38 mm besitzen ein ovales Datumsfenster bei sechs Uhr und ovale Hilfszifferblätter. Ansonsten bleibt das traditionelle Erscheinungsbild erhalten – auch das legendäre Seepferdchen-Emblem im Gehäuseboden. Das abgebildete Edelstahlmodell (4.500 Euro) kommt mit eisblauem Sonnenschliff-Zifferblatt und blauer Lünette aus Aluminium.
Platz 9: Hublot Big Bang 44mmMit der Big Bang interpretiert Hublot das Genre Sportuhr ganz neu und betont mal ihre luxuriöse, mal ihre exzentrische Facette. Das Design steht ganz klar im Vordergrund. Ihr komplexer Aufbau und die ungewöhnlichen Materialkombinationen haben die Big Bang enorm erfolgreich gemacht. Die abgebildete Big Bang kommt im 44 Millimeter großen Keramikgehäuse und wird vom automatischen Chronographenkaliber Eta-Valjoux 7753 angetrieben. Der schwarze Chronograph ist für 15.500 Euro zu haben. Hier mehr über die Hublot Big Bang erfahren.
Platz 8: Hublot Classic Fusion Chronograph Neben der Big Bang ist die Linie Classic Fusion die zweite Säule bei Hublot. Die heutige Classic Fusion ist die Interpretation der ursprünglichen Hublot. Obwohl die Big Bang als die Ikone von Hublot gilt, ist die Classic Fusion in den Top 10 einen Platz weiter vorne. Gründe hierfür gibt es mehrere. Nach Hublot-Angaben nimmt diese Linie immer mehr bei den Uhrenverkäufen zu, was vermutlich auch am niedrigeren Durchschnittspreis im Vergleich zu den Big-Bang-Modellen liegt. Außerdem erscheint die Classic Fusion etwas zurückhaltender als die Big Bang - ihre Identität als Hublot-Uhr ist jedoch trotzdem für jedermann erkennbar. Die abgebildete Classic Fusion Ceramic Blue kostet 11.700 Euro. Weitere Fakten: Keramik, 45 Millimeter, Eta 2894
Platz 7: Zenith Chronomaster El Primero Der erste Automatik-Chronograph der Welt hieß El Primero, das gab ihm auch seinen Namen. Die drei verschiedenfarbigen Totalisatoren und den roten Stoppsekundenzeiger gab es schon in einem der ersten El-Primero-Modelle von 1969 (Referenz A 386). Dies ist auch heute noch kennzeichnend für die Linie. Man findet es beim Chronomaster El Primero mit Edelstahlgehäuse und Manufakturkaliber El Primero 400 B. Die 42 Millimeter große Uhr kostet 6.900 Euro.
Platz 6: IWC Pilot’s Watch Chronograph Schon 1936 entwickelte IWC ein Modell speziell für Piloten. Die Fliegeruhren-Kollektion war geboren. Dieses Genre erfreut sich auch heute noch größter Beliebtheit. Bei IWC ist die Fliegeruhren-Kollektion die umfassendste. Mit dem Pilot’s Watch Chronograph schaffen es die Schaffhauser auf Platz 6 der beliebtesten Chronographen. Der 43 Millimeter große Edelstahlstopper besitzt ein aufgeräumtes, gut ablesbares Zifferblatt. Im Innern zieht das Chronographenkaliber Eta-Valjoux 7750 seine Runden, das durch ein Weicheisen-Innengehäuse vor Magnetfeldern geschützt wird. Kostenpunkt: 6.500 Euro. Die Fliegeruhren der IWC im Überblick.
Platz 5: IWC Portugieser Chronograph Mit dem Portugieser Chronograph platziert IWC sein zweites Modell in den Top 10. Die Portugieser gilt als klassische Uhrenschönheit und ist aufgrund ihres ausgewogenen Designs schon lange sehr beliebt. Zum 150-jährigen Firmenjubiläum – das IWC 2018 feiert - gibt es eine Sonderedition: die 41 Millimeter Portugieser Chronograph Edition „150 Years“. Angetrieben wird der auf 2.000 Stück limitierte Stopper vom Manufakturkaliber 69355 mit Automatikaufzug. Kostenpunkt: 8.100 Schweizer Franken. Mehr über die Portugieser hier erfahren.
Platz 4: Audemars Piguet Royal Oak Chronograph Die Royal Oak war 1972 die erste Luxussportuhr der Welt. Doch sie eroberte erst nach und nach die Herzen der Uhrenfans. Mittlerweile hat sie Ikonen-Status und im Laufe der Jahre wuchs die Royal-Oak-Familie kontinuierlich. Bereits seit Ende der 1990er-Jahre gehört auch der Chronograph dazu. Zum 20-jährigen Bestehen der Stopp-Ikone hat Audemars Piguet 2017 fünf neue Varianten herausgebracht. Die abgebildete Roségold-Version mit 41 Millimeter großem Gehäuse und Manufakturkaliber 2835 kostet 55.400 Euro. Alles über die Geschichte der Royal Oak hier erfahren.
Platz 3: Audemars Piguet Royal Oak Offshore Chronograph Seit 1993 hat sich die Luxussportuhr Royal Oak Offshore zu einer Ikone in der Uhrenwelt entwickelt. Damals hatte sie in der traditionell konservativen Luxusuhrenbranche großes Aufsehen erregt und auch heute noch nimmt man das Modell als innovativ, fortschrittlich und rebellisch wahr. 2018 feiert der Stopper seinen 25. Geburtstag. Das abgebildete Modell ist eine Re-Edition des ersten Royal Oak Offshore Chronographen. Wie schon 1993 zeigt sich die Uhr mit einem blauen Zifferblatt im typischen „Petite Tapisserie”-Muster. Auch Drücker und Krone sind wie beim Premieren-Modell mit einer blauen Kautschukschicht überzogen. Ausgestattet mit dem Manufakturkaliber AP 3126/3840 kostet der Chronograph 27.800 Euro. Hier mehr erfahren.
Platz 2: Omega Speedmaster Moonwatch Professional Omega schafft es ebenfalls mit zwei Modellen in die Liste der zehn beliebtesten Chronographen. Und bei beiden handelt es sich um eine Speedmaster. Nach Platz 10 nun auf Platz 2: die Speedmaster Moonwatch Professional. Das 42 Millimeter große Edelstahlmodell ist mit dem Handaufzugskaliber 1861 auf Lemania-Basis ausgestattet. Kostenpunkt 4.300 Euro. Hier mehr über die Speedmaster erfahren.
Platz 1: Rolex Daytona Ganz klar: Die Rolex Daytona führt die Top Ten der beliebtesten Chronographen an. Die begehrteste Uhr der Welt (Stahlversion) wurde eigens für Rennfahrer entwickelt und verdankt ihren Namen dem Rennparcours am Strand von Daytona/Florida. 2017 präsentierte Rolex seine Chronographen-Ikone erstmals mit Oysterflex-Band in Gelb-, Weiß- und Everose-Gold. Mit 40 Millimetern im Durchmesser, Cerachrom-Lünette und automatischem Manufakturkaliber 4130 kostet die Uhr in Gelbgold exakt 25.000 Euro. Hier mehr über die neuen Modelle erfahren.

Woher die Daten stammen:

Der Artikel “Die Top 10 der beliebtesten Uhrenmodelle” basiert auf Daten von Chrono24, dem weltweiten Marktplatz für Luxusuhren. Verkäufer aus über 90 Ländern bieten mehr als 250.000 neue und gebrauchte Uhren auf Chrono24 an. Damit liefern diese Daten einmalige Einblicke in den internationalen Uhrenmarkt. Die Daten beziehen sich auf den Zeitraum Januar bis einschließlich Dezember 2017 und beinhalten sowohl neue als auch gebrauchte Modelle. Die hier gezeigten Modelle stehen dabei stellvertretend für die ganze Linie.

[1755]

Hublot: Spirit of Big Bang for Bruce Lee

Bruce Lee starb 1973, im ­Alter von nur 32 Jahren, ­unter nicht endgültig geklärten Umständen. Sein filmisches Erbe und unnachahmlicher Kampfstil sind jedoch ­unvergessen. Ende letzten Jahres präsentierten Hublot und die Wohltätigkeitsorganisation Bruce Lee Foundation ein Uhrensondermodell zum 75. Geburtstag des ­Actionstars: Die Spirit … » weiterlesen

Das könnte Sie auch interessieren:

Weitere Artikel zu diesem Thema:

Bestellen Sie unseren Newsletter

Was gibt's Neues auf Watchtime.net?

Damit Sie stets rund um das Thema mechanische Uhr informiert sind, gibt Ihnen der Watchtime.net-Newsletter mehrmals wöchentlich den Überblick.

Zusätzlich und nur für kurze Zeit:
Ihr 5-EUR-Gutschein!*

Datenschutzbestimmungen habe ich gelesen und akzeptiert.**
*Mindestbestellwert 20 Euro
**Pflichtfeld
Schweizer Geheimtipps Feature-Box 2018

Uhren-Datenbank

In der weltweit größten Datenbank finden Sie aktuell 33793 Modelle von 802 Herstellern.

Datenbank-Suche