5 Minuten

Uhren-News: 5 Neuheiten von der Inhorgenta 2023

Frederique Constant Highlife Worldtimer Manufacture in Blau und Roségold
© Frederique Constant
Ende Februar fand in München die Inhorgenta 2023 statt, die uns einen Vorgeschmack lieferte, auf das, was uns in diesem Jahr Uhren-technisch erwarten wird – aber vor allem bildete sie den Auftakt für den kommenden Messemarathon zur Watches and Wonders in Genf. Nach pandemiebedingten Verschiebungen der letzten Jahre war die Stimmung in München dieses Jahr besonders gut. Laut den Betreibern besuchten die Messe „rund 24.000 Fachbesucher, ein Plus von 51 Prozent versus 2022 sowie ein Auslandsanteil von 40 Prozent – die Inhorgenta Munich ist fulminant zurück, internationaler denn je und eindrucksvoll bestätigt als wichtigste Geschäftsplattform der Uhren-, Schmuck- und Edelsteinbranche in Europa“, freut sich Stefan Rummel, Geschäftsführer der Messe München.Über einige Neuheiten haben wir bereits berichtet, bei so viel Auswahl sind wir mit unseren Favoriten aber längst nicht durch. Hier kommen 5 Uhren-News, die uns nicht mehr aus dem Kopf gehen. (Lesen Sie auch: Citizen präsentiert 4 neue Automatikuhren unter 400 Euro)

Diese Uhren-News wurden auf der Inhorgenta 2023 vorgestellt

#1 Frederique Constant Highlife Worldtimer Manufacture
Frederique Constant Highlife Worldtimer Manufacture in der Edelstahl-Ausführung mit schokoladenfarbenem Zifferblatt © Frederique Constant, Collage Watchtime
Passend zum internationalen Messe-Flair feiert Frederique Constant sein 35-jährige Bestehen mit zwei neuen Highlife Worldtimer Manufacture-Modellen: Das erste ist aus 18 Karat Roségold gefertigt und auf 35 Exemplare begrenzt, eine weitere – nicht limitierte – Version besteht aus Edelstahl und ist mit einem schokoladenbraunen Zifferblatt versehen. Beide Variation haben je einen Durchmesser von 41 mm und werden mit einem oder zwei zusätzlichen Armbändern geliefert. Im Inneren schlägt das FC-718 Manufakturkaliber der Marke mit 38 Stunden Gangreserve. Die Referenz FC-718BL4NH9 mit blauem Zifferblatt und Roségold-Gehäuse kostet 25.995 Euro, das Edelstahlmodell FC-718C4NH6 ist bereits für 4.295 Euro zu haben. (Kennen Sie schon? Tissot: Die beliebte PRX-Linie erhält ein vielseitiges Update mit neuen Zifferblättern und Armbändern.)#2 Alpina Alpiner Extreme Automatic Freeride World Tour
Alpina Alpiner Extreme Automatic Freeride World Tour © Alpina, Collage Watchtime
Die neue Alpina Alpiner Extreme Automatic ist der ultimative Beweis für Alpinas Engagement für Sport auf höchstem Niveau. Die Uhr wurde speziell für die Athleten der Freeride World Tour 2023 bei niedrigen Temperaturen entwickelt. Das Modell besticht mit einem Stahlgehäuse an einem schwarzen Kautschukarmband und einem schwarzen Zifferblatt mit Dreiecksmuster und Freeride World Tour-Logo bei 6 Uhr. Die Krone ist mit einem Gummiring umlegt, der die Bedienung auch mit Handschuhen erleichtern soll. Das Automatikkaliber AL-525 basiert auf einer Sellita SW200-1 a-Basis und kommt mit 38-Stunden-Gangreserve. Die Alpina Alpiner Extreme Automatic Freeride World Tour (Referenz AL-525FWT4AE6) kostet 1.595 Euro.#3 Orient Star Diver 1964 1st Edition
Orient Star Diver 1964 1st Edition mit Gangreserveanzeige auf 12 Uhr © Orient Star
Die Orient Diver 1964 1st Edition Uhr ist eine der beliebtesten Taucheruhren von Orient. Die japanische Traditionsmarke knüpft nun erneut an den Erfolg des Divers an, der vor zwei Jahren anlässlich des 70-jährigen Firmenjubiläums neu aufgelegt wurde. Das Modell Diver 1964 reproduziert das ursprüngliche Design des 1964 herausgebrachten Modells Olympia Calendar Diver mit einem Upgrade auf zeitgemäße Taucheruhrenspezifikationen. Die Diver 1964 verfügt über die gleichen Merkmale wie das Originalmodell: eine drehbare Lünette aus massivem Edelstahl, dreidimensional geschliffene Indizes, einen pfeilförmigen Zeiger und eine Gehäuseform mit scharfen Bandanstößen, bietet aber eine deutlich verbesserte Wasserdichtigkeit dank verschraubtem Gehäuseboden und verschraubter Krone bis 20 bar. Eine weitere Neuerung ist die Anzeige der verbleibenden Gangreserve von 50 Stunden. Im Herzen schlägt das Automatikkalber F6N47 der Marke, welches in Japan hergestellt wird. Das 40,2 mm -große Gehäuse beherbergt ein silbernes Zifferblatt und wird an einem Metallarmband getragen, welches mit einem Druckknopf, einer Sicherheitsschließe und einer Taucherverlängerung versehen ist. Das Modell Diver 1964 ist in einer weltweit limitierten Auflage von 900 Stück zum Preis von erhältlich. Der Preis für die Orient Diver 1964 1st Edition (Referenz RE-AU0502S) liegt bei ca. 1.300 Euro. (Auch interessant: Belchengruppe 1247 Visuren#22 - Schweizer Uhr mit Sonnenstrahlen)#4 Connected Multicolor Chronographen von Casio Edifice 
Die neuen Chronographen von Casio Edifice punkten mit dynamischen Farbakzenten. © Casio
Die Connected Chronographen von Casio Edifice punkten mit dynamischen Designs in Schwarz, unterlegt mit akzentreichen Farbcodes auf dem Zifferblatt, die an die codierten Lenkräder von Rennwagen erinnern sollen. Dabei sollen die Markierungen in Grün, Blau, Rot und Gelb eine schnelle Ablesbarkeit der Geschwindigkeit garantieren. Ein besonderes Feature der ECB 40 Multicolor ist die Anzeige der Geschwindigkeit bis zu 400 km/h direkt auf dem Zifferblatt – oder präzise über die App. Dabei werden bis zu 200 gefahrene Rundenzeiten auf die 1/1000 Sekunde genau aufgezeichnet. Durch die zusätzliche Einstellung einer Streckendistanz auf der Casio Watches App, kann die Durchschnittsgeschwindigkeit nach zurückgelegter Fahrt festgestellt werden. Alle drei Modelle verfügen neben der analogen auch über eine digitale Zeitanzeige, die eine zweite Zeitzone sowie das Datum angibt. Die Casio EDIFICE ECB-40 kommt mit Karbongehäuse, die beiden anderen Modelle mit Edelstahlgehäuse samt schwarz ionisierter Lünette sowie einer Krone mit Flankenschutz. Die Connected Chronographen sind mit der Tough Solar Technologie von Casio ausgestattet, die einen Batterieaustausch hinfällig macht. Dazu sind die Modelle bis zu 10 bar wasserdicht und kosten unter 200 Euro (ECB-40MP 169 €, ECB-900MP 199 €, ECB-950MP 199 €).#5 Beaubleu Paris Vitruve Date Schwarz
Beaubleu Paris Vitruve Date Schwarz © Beaubleu
Die neue Linie von dem jungen Paris Uhrenhersteller Beaubleu kam bereits 2022 auf den Markt, jetzt folgte der offizielle Markteintritt in Deutschland und das Messedebüt für den Gründer Nicolas Pham. Das Markenzeichen der runden Zeiger verbindet Beaubleu mit einem Design-First-Ansatz, der seinesgleichen sucht. Die Vitruve Date Black mit schwarzem Zifferblatt aus gebürstetem Stahl fügt sich in das mattierte und polierte Gehäuse ein, das von einem feinen Metallarmband ergänzt wird, welches äußerst fein am Handgelenk liegt und mit einer Klappschließe für jeden Umfang passend wird. Ein Datumsfenster greift wieder das Blau des großen Sekundenzeigers auf, der zwar nicht die exakte Sekunde ablesen lässt, aber das Konzept der Zeit in Bewegung charmant aufgreift. Im Inneren ist ein Myoto Automatikkaliber 9015 Slim verbaut, mit einer Gangreserve von 42 Stunden. Die Uhr ist für 950 Euro erhältlich.Weitere interessante News:Geniale Formel: Mido updated seine beliebte Multifort M als ChronometerHands-on: Hamilton Khaki Pilot Pioneer Mechanical ChronographÜberlebenskünstler: 8 coole Titan-Uhren

Top Thema: Casio G-Shock - Full Metal Navy Face

Deep Talk mit der Zeit

Hotspot: Damasko - Taucheruhren

Von der älteren bis zur neuen Generation – DSub50 & DSub10

Web Special: Seiko - Die neuen Uhren 2024

Aktuelle Highlights aus der neuen Seiko-Kollektion im Überblick