2 Minuten

Jaeger-LeCoultre: Master Grande Tradition Calibre 948

Die Neuinterpretation der Weltzeit-Komplikation vereint ein mechanisches Meisterwerk mit seltenen Handwerkskünsten – samt grünem Emailzifferblatt.
Jaeger-LeCoultre Master Grande Tradition Calibre 948
©

Jaeger-LeCoultre

Jaeger-LeCoultre stellt eine beeindruckende Neuinterpretation seines Kalibers 948 vor. Das auffallende Merkmal dieses Zeitmessers ist sein grünes Emailzifferblatt, welches in einem eleganten 18-karätigen Rotgoldgehäuse sitzt.

Die neueste Kreation der Maison symbolisiert ein perfektes Zusammenspiel zwischen Ästhetik und funktionaler Präzision, inspiriert von den natürlichen Farben der Erde und betont durch die anspruchsvollen Techniken von Jaeger-LeCoultre, die im hauseigenen Atelier der Métiers Rares angewendet werden.

Die Vollendung eines einzelnen Zifferblatts nahm insgesamt über 70 Stunden akribischer Arbeit in Anspruch. © Jaeger-LeCoultre

Als Jaeger-LeCoultre das Kaliber 948 entwickelte, wurde zum ersten Mal eine Weltzeit-Komplikation mit einem fliegenden Tourbillon kombiniert. Mit der Kombination einer Weltzeitanzeige und einem fliegenden Tourbillon, das sich in 24 Stunden einmal um das Zifferblatt dreht, reflektiert diese Uhr die Rotation der Erde um ihre eigene Achse.

Die Entwicklung der Zeitzonen und ihre Verankerung im 19. Jahrhundert in Folge des zunehmenden Eisenbahnverkehrs ist ein weiterer Aspekt, den dieser Zeitmesser geschickt aufgreift. Die Festlegung von Greenwich als globaler Nullmeridian im Jahr 1884 dient dabei als historischer Wegweiser für die heutige Uhrmacherkunst.

Die Master Grande Tradition Calibre 948 wird nicht nur durch ihre technische Raffinesse, sondern auch durch das kunstvolle Design des Zifferblatts definiert. Über 70 Stunden feinster Handarbeit dank Techniken wie Champlevé-Emaillierung und aufwändigen Lackierverfahren fließen in die Gestaltung der Zifferblätter ein. Die Weltkarte im Zentrum des Zifferblatts, die anhand der Nordpolperspektive dargestellt wird, schwebt förmlich über dem Hauptzifferblatt und verleiht dem Zeitmesser eine dreidimensionale Tiefe. Eindrucksvoll ist auch die Darstellung der Ozeane, die mit einer wellenförmigen Guillochierung unter einer durchscheinenden, blaugrünen Lackschicht realisiert wurden.

© Jaeger-LeCoultre

Die Uhr ist einfach in der Handhabung, trotz ihrer komplexen Features, die eine weltweite Zeitmessung ermöglichen. Das elegante Rotgoldgehäuse, ergänzt durch ein dunkelgrünes Alligatorlederarmband, unterstreicht das luxuriöse Gesamtbild der Uhr. Das Gehäuse hat einen Durchmesser von 43 mm, das Kaliber Jaeger-LeCoultre 948 nutzt eine Frequenz von 4 Hz (28.800 Halbschwingungen pro Stunde) und hat eine Gangreserve von 48 Stunden.

Diese Uhr ist nicht nur ein Zeitmesser, sondern eine Hommage an die Geschichte und die Zukunft der Zeitmessung. Als Referenz Q52824E1 wird sie in einer limitierten Auflage von nur 20 Stück weltweit verfügbar sein.

Top Thema: Casio G-Shock - Full Metal Navy Face

Deep Talk mit der Zeit

Hotspot: Damasko - Taucheruhren

Von der älteren bis zur neuen Generation – DSub50 & DSub10

Web Special: Seiko - Die neuen Uhren 2024

Aktuelle Highlights aus der neuen Seiko-Kollektion im Überblick

Das könnte Sie auch interessieren

Jaeger-LeCoultre zeigt Präzision bei neuen Master und Duometre-Uhren - Watches and Wonders 2024 Neuheiten
Jaeger-LeCoultre stellt mit einer aktualisierten Duometre-Familie Leistung sowie Präzision in den Vordergrund und erfreut mit neuer Master Ultra Thin Perpetual Calendar.
6 Minuten
Die 15 schönsten Dress-Watches - Welche elegante Uhr trägt der Mann am Abend?
Die meisten Uhren sind auf irgendeine Weise sportlich. Aber was trägt der Mann am Abend in der Oper oder bei sonstigen festlichen Anlässen? Die 15 schönsten Dress-Watches im Überblick:
7 Minuten
3. Aug 2023