2 Minuten

Laurent Ferrier Classic Moon

Die Genfer Manufaktur und mehrfache GPHG-Gewinnerin stellt ihre erste Mondphasenuhr vor.
©

Laurent Ferrier

Die Manufaktur Laurent Ferrier stellt mit der Classic Moon einen eleganten Jahreskalender mit doppelter Mondphase im Classic-Linie vor. Das Classic-Gehäuse trägt die Handschrift der Marke mit seinen kieselglatten Rundungen und ist wahlweise aus poliertem Edelstahl oder 18-Karat-Rotgold erhältlich. Die charakteristische Form ist das Ergebnis einer durchdachten und diskreten Designentwicklung, die zwei unterschiedliche Zifferblätter mit raffinierten handgefertigten Details umschließt. Mit der Präsentation von zwei unverwechselbaren und sich ergänzenden Rotgold- und Stahlreferenzen bietet der Uhrmacher eine neue Interpretation der klassischen stilistischen Codes, für die die Marke bekannt ist.

Beide Versionen verfügen über ein ausgewogenes 40-mm-Gehäuse und zart geschwungene Bandanstöße, die eine sanfte, ergonomische Präsenz am Handgelenk ermöglichen. Die Ästhetik weist alle Merkmale der Designsprache von Laurent Ferrier auf: eine sanft geschwungene Lünette und die Möglichkeit, die Uhr mit Hilfe der kugelförmigen Krone einzustellen.

Die Laurent Ferrier Classic Moon in Gold

Die Laurent Ferrier Classic Moon in Gold

© Laurent Ferrier

Der Saphirboden gibt den Blick frei auf das neue Handaufzugskaliber LF126.02 mit 80 Stunden Gangreserve und einer Gangreserveanzeige auf der Rückseite. Der Streifenschliff und die von Hand gebrochenen und polierten Kanten zeugen von der hohen Uhrmacherkunst.

Die sanft geschwungene Kugelkrone dient zum Aufziehen und Einstellen von Datum und Uhrzeit. Ein bündig eingelassener Korrektor bei 10 Uhr dient der Einstellung des Datums, während ein zweiter Korrektor zwischen 8 und 9 Uhr die Mondphasenkomplikation mit ihrem Aventurin-Glasdesign einstellt.

Die schlanken römischen Ziffern und Stabindexe werden von einer Minutenanzeige in einem satten Petrolblau umrahmt. Unterhalb von 12 Uhr befinden sich zwei abgeschrägte Fenster, die auf der linken Seite den Wochentag und auf der rechten Seite den Monat anzeigen. Der Jahreskalender wechselt in Monaten mit 30 oder 31 Tagen korrekt auf den 1. des nächsten Monats und muss nur am 1. März korrigiert werden.

Am unteren Rand des Zifferblatts erkennen kundige Sammler eine erweiterte Version der kleinen Sekundenanzeige. Sie ist mit der allerersten Mondphasenkomplikation von Laurent Ferrier kombiniert, mit einem ausgeprägten und komplizierten Design aus auffälligem Aventurin-Glas und durchscheinendem Email.

Das Manufakturwerk der Laurent Ferrier Classic Moon

Das Manufakturwerk der Laurent Ferrier Classic Moon

© Laurent Ferrier

In Stahl kostet die Neuheit 70.000 Schweizer Franken plus Steuern, in Gold 80.000 Franken.

Top Thema: Casio G-Shock - Full Metal Navy Face

Deep Talk mit der Zeit

Hotspot: Damasko - Taucheruhren

Von der älteren bis zur neuen Generation – DSub50 & DSub10

Web Special: Seiko - Die neuen Uhren 2024

Aktuelle Highlights aus der neuen Seiko-Kollektion im Überblick