2 Minuten

Longines: Master GMT in Gold

Longines: Master GMT Gelbgold
© Longines
Longines belebt seine Master Collection mit zwei neuen limitierten Modellen in Gelb- und Roségold: Die Master GMT zeichnet sich aus durch eine klassisch-elegante Form und eine hochwertige Ausstattung.

Golduhren in klassischem Design

Auch wenn ihr optisches Erscheinungsbild nicht immer einheitlich ist – so gibt es beispielsweise mal römische, mal arabische Ziffern und mal nur Indizes – ist die Master Collection nach wie vor die Top-Linie innerhalb des Longines-Produktportfolios. Daher macht es Sinn, in dieser Linie Modelle in 18 Karat Massivgold zu bringen. Für das klassische Erscheinungsbild der Uhren sorgen das 40 mm große Gehäuse mit seinen sanft geschwungenen Flanken, das gefrostete silberfarbene Zifferblatt mit der umlaufenden Eisenbahnminuterie, die römischen Ziffern und die dazu passenden Blattzeiger. Im Zusammenspiel mit der gefrosteten Oberfläche des Zifferblatts sorgen die applizierten Ziffern für eine hochwertige Anmutung. Die Farbe von Zeigern und Ziffern entspricht bei beiden Modellen der des Gehäuses: Gelbgold 2N beziehungsweise Roségold 5N. Das Saphirdeckglas ist auf beiden Seiten mehrfach antireflexbeschichtet: So hat man den Eindruck, direkt und ohne Glas auf das Zifferblatt zu schauen. Auf dem Rand des Bodens findet sich die Gravur "One of 500". Diese Art, die Limitierung anzugeben ohne die Uhren einzeln zu nummerieren, ist in den letzten Jahren bei den Uhrenherstellern immer beliebter geworden. So vermeidet man es, bei beliebten Zahlen diejenigen Interessenten zu enttäuschen, die leer ausgehen, und vermeidet gleichzeitig die weniger beliebten Zahlen.

Werk und Funktion

Durch das große Sichtfenster auf dem Boden schaut man auf das Automatikkaliber L844.5 (Basis Eta A31), das von einer speziellen Eta-Abteilung, die nur für Longines arbeitet, in dieser Ausstattung exklusiv für die Marke hergestellt wird.
Longines: Durch den Glasboden der Master GMT in Gelbgold sieht man das Kaliber L844.5 © Longines
Es verfügt über eine Siliziumspiralfeder, eine gegenüber der ISO-Norm 764 zehnfach erhöhte Magnetfeldresistenz (rund 48.000 A/m oder gut 600 Gauss) und bietet 72 Stunden Gangreserve. Es treibt neben den "normalen" Zeigern und dem Datum auch den schwarzen GMT-Zeiger an: Dieser dreht sich in 24 Stunden einmal ums Zifferblatt und verweist dementsprechend auf die 24-Stunden-Skala des Rehauts, wo man die Uhrzeit einer anderen Zeitzone ablesen kann. Auch beim Band bietet Longines etwas Besonderes: Das anthrazitgraue, besonders weiche Lederband ist mit einer speziellen pflanzlichen Gerbung versehen, die Longines "Soft Touch" nennt und wird von einer Dornschließe aus Gelb- oder Rotgold am Arm gehalten. Beide Modelle sind auf je 500 Stück limitiert und kosten 16.400 Euro.
Longines: Master GMT in Roségold © Longines
Mehr lesen: 2024 will Longines in Deutschland mehr Gas geben. Das sagt CEO Matthias Breschan in unserem Interview.Das GMT-Kaliber L844 findet sich unter anderem auch in der Longines Spirit Zulu Time. Mit Wempe hat Longines ein Sondermodell dieser Uhr aufgelegt.

Top Thema: Code41 - Uhrmacherei mit humanem Antrieb

Unify – wenn die Uhrmacherei sich den Herausforderungen unserer Zeit stellt

Web Special: Grand Seiko - „Natur der Zeit“

Aktuelle Highlights aus der neuen Grand Seiko-Kollektion im Überblick

Das könnte Sie auch interessieren

Longines: HydroConquest GMT - Familien-Zuwachs in neuen Farben und neuer Größe
Die vom Wassersport inspirierte Longines HydroConquest GMT wird um drei Modelle erweitert. Mit einseitig drehbarer Taucherlünette, Schraubkrone und verschraubtem Gehäuseboden sind sie bis 30 Bar wasserdicht und mit einem exklusiven Longines-Zeitzonen-Kaliber ausgestattet.
2 Minuten