4 Minuten

Farben der Saison: 6 Uhren für den Herbst

Uhren Herbst, Trilobe, Gerald Charles, Maurice Lacroix
© PR, Collage Watchtime
Die Blätter verfärben sich Gelb, Orange und Braun. Nebelschwaden ziehen über die Felder und das goldene Licht der Herbstsonne lässt die warmen Farben der Natur aufleuchten. Nicht nur in der Mode, sondern auch am Handgelenk sind diese warmen Erdtöne total angesagt.

Herbstuhr #1: Gerald Charles Maestro 3.0 Chronograph

Gerald Charles Maestro 3.0 Chronograph © Gerald Charles
Das markant geformte 40-mm-Gehäuse der Maestro 3.0 Chronograph von Gerald Charles umfasst 39 CNC-gefertigte Komponenten, die alle einzeln hergestellt und dann zu einem Gehäuse zusammengefügt werden. Durch die spezielle Gehäusekonstruktion, zu der die verschraubte Krone und die maßgeschneiderte Dichtung gehören, ist der Zeitmesser bis zu 10 ATM wasserdicht. Zudem ist das Gehäuse von einem flachen Saphirglas auf der Oberseite mit mehrschichtiger, interner und externer Antireflexionsbehandlung und einem weiteren auf der Unterseite umschlossen, das den Blick auf die Architektur und die Verarbeitung des mechanischen Uhrwerks freigibt. Die Maestro 3.0 Chronograph in 18K Roségold 4N verfügt über ein schokoladenbraunes Zifferblatt mit Sonnenschliff, die ikonischen Indexe und die besondere Form der Zeiger, die mit weißem Superluminova gefüllt sind und direkt aus den Originalzeichnungen von Gérald Charles Genta stammen.Die Maestro 3.0 Chronograph ist mit dem Kaliber Ref. GCA 3022/12 ausgestattet ist, ein automatischer Chronograph auf der Basis des GCA 3002, der nur 6,07 mm dick ist und in Zusammenarbeit mit dem Schweizer Partner Vaucher Manufacture Fleurier hergestellt wird. Die Schwungmasse basiert auf einem reibungsarmen Keramikkugellagersystem und mündet in eine Gangreserve von 50 Stunden, ein erhöhtes Maß an Ganggenauigkeit und Vibrations- und Stoßfestigkeit von 5G. Kostenpunkt: 41.200 Euro

Herbstuhr #2: Maurice Lacroix Aikon Tide 40 mm KOTC

Maurice Lacroix Aikon Tide 40 mm AI2008-00000-V00-0 © Maurice Lacroix
Bereit für den goldenen Herbst? Die limitierte Aikon Tide von Maurice Lacroix hat einen Durchmesser von 40 mm, das Gehäuse und Armband bestehen aus recyceltem #Tide Kunststoff aus Ozeanen. Die Quarzuhr ist bis 10 ATM wasserdicht. Der Preis der Referenz AI2008-00000-V00-0 beträgt 800 Euro.

Herbstuhr #3: Junghans max bill Automatic Bauhaus

Junghans max bill Automatic Bauhaus © Junghans
Junghans lanciert mit der neuen max bill Automatic Bauhaus die klare Ästhetik und die Bauhaus-Idee von Max Bill in neuer Optik. An das in Schwarz gestaltete 38 mm-Gehäuse mit PVD-Beschichtung schließt sich ein schwarzes Lederband mit Dornschließe an. Die einzigen Farbakzente sind grüne Leuchtpunkte und die roten Zeiger auf dem mattschwarzen Zifferblatt, das durch ein beidseitig entspiegeltes Saphirglas geschützt wird. Auf der Gehäuserückseite ist das Automatikwerk J800.1 mit einer Gangreserve bis zu 38 Stunden durch den verschraubten Sichtboden mit transparentem Bauhaus-Motiv zu sehen. Das Modell kostet 1.455 Euro.

Herbstuhr #4: Zeitwinkel Maks Orange 188°

Zeitwinkel Maks Orange © Zeitwinkel

Die Schweizer Uhrenmanufaktur Zeitwinkel stellt mit der Serie Maks eine neue Uhrenbaureihe vor, beginnend mit dem populären 39mm-Modell 188°. Alle Uhren werden durch das exklusive Zeitwinkel-Manufakturwerk ZW0102 mit Automatikaufzug angetrieben. Die Zifferblätter sind mit dreidimensionalen Strukturen und in ausdrucksstarken Farben wie ein tiefes Orange versehen. Eine kleine Sekunde sitzt bei 6 Uhr.

Das Manufakturwerk ZW0102 wurde neu entwickelt und verfügt über Platinen und Brücken aus unbehandeltem Neusilber. Der Preis beträgt 14.500 Schweizer Franken, umgerechnet ca. 15.300 Euro.

Herbstuhr #5: Trilobe Nuit Fantastique Brume

Trilobe Nuit Fantastique Brume © Trilobe
Das Herzstück dieser neuen Kreation stellt die "Gerstenkorn" Guillochierungstechnik auf dem Zifferblatt dar. Bei der Nuit Fantastique Brume von Trilobe sind der innere Teil des Zifferblattes und der äußere Stundenring in Schattierungen zwischen Grau und Braun gehalten. Drei der vier Teile des Zifferblattes sind in Bewegung: das große Rad für die Stunden, das Minutenrad, das in einer kleinen Öffnung erscheint und das Sekundenrad.Die Nuit Fantastique Brume ist mit dem Kaliber X-Centric ausgestattet, einem Automatikwerk, das exklusiv von Trilobe entworfen und entwickelt wurde. Die Frequenz beläuft sich auf 28’800 vph (4 Hz) und die Gangreserve beträgt 48 Stunden. Das Gehäuse besteht aus Titan Grad 5 und ist in zwei Größen erhältlich (40,5 und 38,5 mm) und kostet als Referenz NF05GB und NF06GB jeweils 13.000 Euro.

Herbstuhr #6: Massena LAB Archetype 1.0

Massena Archetype 1 © Massena
Die Archetype 1.0 Chronograph von Massena LAB kommt in limitierter Auflage von 50 Stück. Der Zeitmesser verfügt über ein champagnerfarbenes Zifferblatt, applizierte Ziffern und marineblaue Indizes. In der Mitte des Zifferblatts befindet sich ein spiralförmiges Tachymeter. Das Zifferblatt hat zwei Hilfszifferblätter: bei 6 Uhr einen Dreißig-Minuten-Zähler und bei 9 Uhr die kleine Sekunde. Die Uhr hat einen Durchmesser von 42 mm und besteht aus einem polierten und gebürsteten Edelstahlgehäuse, das für eine interessante Optik sorgt. Die Archetype 1.0 verfügt über ein doppelt gewölbtes Saphirglas. Angetrieben wird die Uhr von dem Schweizer Sellita-Kaliber SW510 mit Handaufzug und 58 Stunden Gangreserve. Die Uhr kostet 4.250 US-Dollar, umgerechnet ca. 4.050 Euro.

Top Thema: Grand Seiko - Dresswatch im Evolution 9 Style

Schon jetzt ein moderner Klassiker

Web Special: Grand Seiko - „Natur der Zeit“

Aktuelle Highlights aus der neuen Grand Seiko-Kollektion im Überblick

Das könnte Sie auch interessieren

Maurice Lacroix: Masterpiece Skeleton Label Noir - Skelettuhr in Schwarz-Weiß im Spiel von Licht und Schatten
In Zusammenarbeit mit dem Genfer Uhrenatelier Label Noir hat Maurice Lacroix eine neue Version der Masterpiece Skeleton kreiert. Das raffiniert geöffnete Manufakturkaliber ML134 offenbart zahlreiche Komponenten, die ansonsten nicht sichtbar wären. Der Zeitmesser ist auf 288 Stück limitiert.
2 Minuten