6 Minuten

Goldene Unruh 2022: Die Gewinner der großen Leserwahl

© Goldene Unruh
Welche Uhren sind die besten der Welt? Mit der Verleihung der Goldenen Unruh küren unsere Leser seit 1998 jährlich die besten Uhren der Welt. In diesem Jahr bereits zum 17. Mal in Kooperation mit dem Nachrichtenmagazin »Focus«. Die eng abgestimmte Zusammenarbeit gewährleistet eine ideale Kombination aus Kompetenz und Reichweite. Letztere noch verstärkt durch die Einbindung der Internet-Plattform »Focus online«. In diesem Jahr traten insgesamt 211 Kandidaten in fünf Preiskategorien an – zugelassen waren ausschließlich mechanische Modelle. Diese Vorauswahl wurde von den Uhrenhersteller direkt getroffen, welche insgesamt zwei Modelle ins Rennen schicken durften.
Im ersten Wahlgang stimmten die Leser und User auf Watchtime.net ab. Insgesamt nahmen hier mehr als 11.000 Uhrenliebhaber teil. Mit ihrem Votum qualifizierten sich die zehn besten Uhren jeder Kategorie für den zweiten Wahlgang. Unter den verbliebenen 50 Kandidaten hatten dann die Focus-Leser auf der Online-Plattform die Qual der Wahl. Vom 14. Dezember 2021 bis 14. Januar 2022 stimmten 9.500 registrierte Nutzer bei Focus online ab. Insgesamt gaben 20.800 Teilnehmer ihr Votum ab und kürten damit die besten Uhren der Welt.Unter allen Teilnehmern der Leserwahl "Goldene Unruh 2022" wurden auch 23 Uhren im Gesamtwert von über 40.000 Euro verlost. Die Gewinner der Preise stehen am Ende des Beitrags.Das sind die besten Uhren der Welt in der jeweiligen Kategorie:

Sieger in der Kategorie A – bis 2.500 Euro

In dieser Kategorie werden Uhren in der Preiskategorie bis 2.500 Euro gekürt. Wie bereits im vergangenen Jahr steht die deutsche Uhrenmarke Stowa ganz oben auf dem Siegertreppchen, gefolgt von Nomos Glashütte und Sinn Spezialuhren.

Sieger in der Kategorie B – bis 5.000 Euro

Mit der Retro-Fliegeruhr 103 Klassik 12 erobert Sinn Spezialuhren in dieser Kategorie den ersten Platz. Das Modell war schon kurz nach seiner Lancierung im Direktvertrieb ausverkauft, das verdeutlicht ihre Attraktivität. Nomos Glashütte landet auch in dieser Kategorie auf Platz 2 und TAG Heuer belegt mit der 2021 vorgestellten Aquaracer Professional 300 den dritten Platz.

Sieger in der Kategorie C – bis 10.000 Euro

Die Chronomaster Sport von Zenith wurde in der Kategorie C zur besten Uhr gewählt. Platz 2 belegt Glashütte Original mit dem Modell SeaQ. Dahinter folgt die IWC-Fliegeruhr Big Pilot's Watch 43.

Sieger in der Kategorie D – bis 25.000 Euro

In diesem Jahr kann sich Audemars Piguet mit der Royal Oak den ersten Platz sichern, 2021 landete das Modell noch auf Platz 3 in dieser Kategorie. Der deutsche Uhrenhersteller Hentschel Hamburg belegt mit dem Modell Neue H1 1877 den zweiten Platz. Ebenfalls auf dem Siegertreppchen: Omega mit der Speedmaster Moonwatch Master Chronometer.

Sieger in der Kategorie E – über 25.000 Euro

In dieser Kategorie wechseln sich die Uhrenmanufakturen A. Lange & Söhne und IWC regelmäßig auf der Spitzenposition ab. Im Gegensatz zum Vorjahr ist A. Lange & Söhne mit der Lange 1 Ewiger Kalender Sieger in der Königsklasse der Goldenen Unruh. IWC schafft es mit der Big Pilot’s Watch Perpetual Calendar auf Platz 2. Den dritten Platz sichert sich wie schon 2021 die Schweizer Marke Audemars Piguet.

Technik-Preis 2022 – Wahl der UHREN-MAGAZIN-Redaktion

Mit dem Technik-Preis zeichnet die UHREN-MAGAZIN-Redaktion herausragende konstruktive Neuerungen in der Uhrmacherei aus. In diesem Jahr fiel die Wahl auf die Grand Seiko Heritage SLGH005.
Das zum 60. Geburtstag von Grand Seiko vorgestellte Automatikkaliber 9SA5 ist mit dem Grand Seiko Heritage-Modell SLGH005 in Serie gegangen und stellt das Fundament einer neuen Generation mechanischer Grand-Seiko-Uhren dar. Es integriert Entwicklungen, für die mehrere Patente angemeldet sind: Die neue Doppelimpuls-Hemmung, die freischwingende Grand-Seiko-Unruh und die horizontale Anordnung von Federhaus und Räderwerk. Der Schnellschwinger mit einer Unruhfrequenz von 36.000 Halbschwingungen pro Stunde bietet dank seiner neuen Doppelimpuls-Hemmung und zweier Federhäuser eine Gangdauer von 80 Stunden. Die Doppelimpuls-Hemmung gibt in eine Richtung den Impuls direkt an die Unruh ab, wodurch die Effizienz des gesamten Systems um 20 Prozent steigt und der Energiebedarf entsprechend sinkt. Die neue Unruh mit Reguliergewichten sowie die Spirale mit erstmals hochgebogener Endkurve sorgen für einen Gang, der nach neuestem Grand-Seiko-Standard höchstens fünf Sekunden ins Plus oder drei Sekunden ins Minus abweichen darf.

Jury-Preis Damenuhr 2022

Bereits zum vierten Mal wird bei der Goldenen Unruh der Preis für die Damenuhr des Jahres vergeben: 2022 geht er an die Tudor Royal. Die neue Tudor Royal ist mit integriertem Armband, gekerbter Lünette und automatischem Uhrwerk als sportlich-elegante Uhr vielseitig und in Bicolor aus Edelstahl und Gelbgold, mit Diamantbesatz auf dem Zifferblatt sowie in Gehäusegrößen von 28 oder 34 Millimetern auch am Damenhandgelenk akzeptabel.
Aus der Vision von Hans Wilsdorf, dem Gründer der Marke, leitet sich bis heute die Aufgabe ab, Uhren in bester Qualität, technisch perfekt und zu erschwinglichen Preisen herzustellen. Das realisiert die Tudor Royal mit einem bis 100 Meter wasserdichten Gehäuse, aus dem scheinbar nahtlos in Designs und Qualität ein hochwertiges Armband hervorgeht, und einem fein verzierten und nach den höchsten chronometrischen Standards der Uhrenindustrie regulierten Uhrwerk. Die Tudor Royal steht für das kompromisslose Erbe der Marke und hat damit die Jury überzeugt. Zu dieser gehörten im Jahr 2022: Martina Richter (UHREN-MAGAZIN), Barbara Jung (FOCUS), Nadja Ehrlich und Katharina Studer (Watchtime.net) sowie die freien Journalistinnen Maria-Bettina Eich und Sabine Zwettler.Die Verleihung der Goldenen Unruh 2022 fand in diesem Jahr als virtuelle Veranstaltung statt. Einige Eindrücke von diesem Event finden Sie in der nachfolgenden Bildergalerie:
Die Gastgeber der Goldenen Unruh 2022: Moderator Alexander Mazza, stv. Chefredakteurin des UHREN-MAGAZINS Martina Richter und Robert Schneider, Chefredakteur Focus (von links) © © Jens Hartmann
Alexander Gutierrez-Duiaz nahm für Stowa an der Goldenen Unruh 2022 teil © © Jens Hartmann
In der Kategorie A der Goldenen Unruh 2022 verlieh Alina Bähr von bunte.de die begehrte Trophäe © Jens Hartmann/Focus Magazin
Auf die Sinn 103 Klassik 12 hielt Nadja Ehrlich, verantwortliche Online-Redakteurin Watchtime.net, die Lobrede © © Jens Hartmann
Simone Richter, Head of Marketing, nimmt den Preis für Sinn Spezialuhren virtuell entgegen © © Jens Hartmann
© © Jens Hartmann
Marc Hendrik Moers nahm die Goldene Unruh 2022, nach der Laudation von Katrin Sachse, Mitglied der Chefredaktion Bunte Magazin, digital für Zenith entgegen © © Jens Hartmann
Robert Schneider hält die Laudatio für die Gewinner-Uhr von Audemars Piguet. Zugeschalten war Burhan Ademi © © Jens Hartmann
Laudator Rüdiger Bucher, Chefredakteur Chronos, schickte seine Laudatio zur Lange 1 per Video-Botschaft © © Jens Hartmann
Wilhelm Schmid, CEO von A. Lange & Söhne freute sich über den Gewinn der Goldenen Unruh 2022 in der Kategorie E © © Jens Hartmann
Der Technikpreis ging 2022 an Grand Seiko. Michael Deckert, Area Manager Grand Seiko, nahm diesen entgegen. Die Lobrede hielt Martina Richter vom UHREN-MAGAZIN © © Jens Hartmann
Den Damenuhrenpreis nahm Monika Kosmaczewski, Brand Managerin von Tudor Deutschland, nach der Laudatio von Barbara Jung-Arntz, Executive Editor & Autorin Focus Magazin, virtuell entgegen © Jens Hartmann/Focus Magazin
© © Jens Hartmann
© © Jens Hartmann
© © Jens Hartmann
Das sind die Gewinner unserer Leseraktion:
  • Hentschel Hamburg Hafenmeister Mk. II Handaufzug mit Premium-Servicepaket + Übergabe-Event (6.980 Euro): Herr Martin Klein aus Krefeld
  • Jaeger-LeCoultre Master Control 34 mm Vintage von 1998 by Chronext (4.000 Euro): Herr Peter Wahl aus Saarbrücken
  • Fortis Flieger F-39 Midnight Blue mit Besuch der Uhrenfirma in Grenchen (Schweiz) + Rundflug (3.050 Euro): Herr Martin Wirsch aus Hilzingen
  • Wempe Glashütte Iron Walker Automatik 40 (2.375 Euro): Herr Achim Eckel aus Stadtallendorf
  • Montblanc Heritage Automatic (2.150 Euro): Herr Thorben Stute aus Hamburg
  • Aerowatch Les Grandes Classiques Chrono Day-Date Auto (2.100 Euro): Herr Uwe Mergel aus Gelnhausen
  • Oris Aquis Date Upcycle (2.000 Euro): Herr Norbert Mengel aus Ilsede
  • Meistersinger Metris Bronze (1.990 Euro): Frau Moni Soyke aus Potsdam
  • Mühle-Glashütte S.A.R. Rescue-Timer Lumen (1.850 Euro): Herr Klaus Mehre aus Annaberg-Buchholz
  • Junghans Meister Worldtimer (1.790 Euro): Herr Thilo Stolze aus Darmstadt
  • Titoni Seascoper 600 (1.595 Euro): Herr Leonard Kliemert aus Metelen
  • Nomos Glashütte Tangente (1.460 Euro): Herr Guy Werny aus Marckolsheim
  • Maurice Lacroix Aikon Chronograph 44 mm (1.450 Euro): Herr Zsolt Bertalan aus Wien
  • Sinn Spezialuhren Referenz 105 St Sa (1.350 Euro): Frau Varpu Tavi aus Eppstein
  • Jean Marcel Tantum Automatik (1.295 Euro): Herr Guido Walter aus Kottenheim
  • Seiko Prospex Automatic Diver's (1.250 Euro): Herr Robert Feldbinder aus Meerbusch
  • Stowa Flieger mit Logo 40 mm (1.100 Euro): Herr Jörg Kamphoff aus Wuppertal
  • Damasko DS30 (1.070 Euro): Herr Carsten Althoff aus Minden
  • Marcello C Marc 1 (998 Euro): Herr David Kloska aus Essen
  • Laco Karlsruhe PRO (950 Euro): Herr Kirill Shamkov aus Uetersen
  • Hanhart Additionsstopper MegaMinute und Flyback (890 Euro): Frau Michaela Vicha aus Berlin
  • Michel Herbelin Newport Slim (759 Euro): Herr Wolfgang Hack aus Fellbach
  • Circula AquaSport II (599 Euro): Herr Daniel Keggenhoff aus Werl

Top Thema: Code41 - Uhrmacherei mit humanem Antrieb

Unify – wenn die Uhrmacherei sich den Herausforderungen unserer Zeit stellt

Web Special: Grand Seiko - „Natur der Zeit“

Aktuelle Highlights aus der neuen Grand Seiko-Kollektion im Überblick