18 Minuten

Only Watch: die besten Uhren - Part III

TAG Heuer Monaco Split-Seconds Chronograph for Only Watch
© TAG Heuer
Only Watch, eine alle zwei Jahre stattfindende Wohltätigkeitsauktion, bei der führende Uhrenhersteller ihre Luxusuhren für einen guten Zweck versteigern, hat nun die einzigartigen Stücke für die diesjährige Veranstaltung im November bekannt gegeben. Seit der Gründung im Jahr 2005 durch Gründer Luc Pettavino sammelt die Only Watch-Auktion Spenden für die Behandlung und Forschung von Duchenne-Muskeldystrophie. Inzwischen werden die von den Uhrenherstellern bereitgestellten meisterhaften Einzelstücke von Christie's zur Erforschung der seltenen Erkrankung versteigert. Die versteigerten Stücke sorgen regelmäßig für Aufsehen in Design aber auch Preis.Denn Only Watch hat sich zu einer beliebten Plattform für Kreativität und Handwerkskunst entwickelt. Hier werden neue Materialien oder Techniken oft noch vor ihrer Markteinführung präsentiert und die Marken stellen das Savoir-faire der besten Kunsthandwerker und Designer zur Schau. Im Folgenden finden Sie einige Highlights der bevorstehenden Auktion. Diese Liste wird fortlaufend erweitert.

Das sind die besten Uhren bei der Only Watch Auktion 2023

TAG Heuer: Monaco Split-Seconds Chronograph

TAG Heuer Monaco Split-Seconds Chronograph © TAG Heuer
Das Herzstück der einzigartigen TAG Heuer Monaco Split-Seconds Chronograph bildet ein mechanisches Chronographenwerk mit Split-Seconds-Modul, das neu eingeführte TH81-00, für welches Carole Kasapi, TAG Heuers Movement Direktorin verantwortlich zeichnet. Dieses mechanische Rattrapante-Uhrwerk ermöglicht es zwei separate Zeitintervalle zu messen. In Zusammenarbeit mit den Kunsthandwerkern von Artime wurden Teile des Uhrwerks mit einem Graté-Damier-Finish versehen, das durch Schwarzpolitur, Anglage, Perlage und gebürstete Oberflächen ergänzt wird. Das Uhrwerk wird durch eine Schwungmasse in Form des charakterisitischen TAG Heuer-Wappens in Rot-, Blau- und Gelbtönen veredelt.Ansonsten behält das Unikat die Form der TAG Heuer Monaco bei. Das 41 mm-große Gehäuse umringt ein anthrazitfarbenes, sandgestrahltes, vertikal gebürstetes Zifferblatt mit 3 extra Zählern: 30-Minutenchronographenzähler bei 3 Uhr samt rot lackierten Zeiger-, bei 9 Uhr findet sich Stundenchronographenzähler mit rot lackiertem Zeiger und bei 6 Uhr ist die Sekundenanzeige platziert. Die feststehende Lünette glänzt transparent aus Saphirglas. Die Drücker und Krone sind aus Titan gefertigt. Die Uhr ist bis 100 Meter wasserdicht. Getragen wird der Zeitmesser am schwarzen Kalbslederarmband.

Krayon: Anywhere Titanium

Krayon Anywhere Only Watch 2023 © Krayon
Für seine Only Watch-Edition nutzt Krayon Techniken zur Miniaturmalerei und erinnert an die Kunst als Ode zur Natur. Als Fortsetzung der Anywhere Only Watch 2021 Edition ist die diesjährige Ausführung in Blautönen gehalten, die die Anzeige von Sonnenauf- und -untergängen überall auf der Welt, nachahmen.Das 39 mm-große Gehäuse aus Titan Grad 5 beherbergt die Anzeigen der Stunden und Minuten mit zwei Zeigern. Es ist von einer ringförmigen Anzeige umgeben, auf der sich eine kleine Sonne in ständiger Bewegung befindet, die die Zeit über 24 Stunden anzeigt. Die ringförmige Zone besteht aus zwei Sektoren: einem Tagsektor (azurblau) und einem Nachtsektor (dunkelblau), deren jeweilige Bogenlänge die Zeit des Sonnenauf- und -untergangs angibt, die auf der Rückwand abgelesen werden kann.Um den geografischen Faktor einzubeziehen, hat Krayon ein mechanisches Positionierungssystem entwickelt. Das Datum und der Monat wird auf einem Hilfszifferblatt bei 6 Uhr angezeigt. Die Anywhere Only Watch 2023 von Krayon wird durch das Kaliber C030 zum Leben erweckt, welches von Rémi Maillat, dem Gründer von Krayon, in Neuchatel (Schweiz) vollständig gefertigt wurde.

Bernhard Lederer: Central Impulse Chronometer Only Watch

Bernhard Lederer Central Impulse Chronometer Only Watch © Bernhard Lederer
Uhrmacher Bernhard Lederer präsentiert eine einzigartige Version seines Central-Impulse-Chronometers ohne Zifferblatt-Platte: Das Uhrwerk liegt vollständig unter dem Glas frei. Anstelle eines Zifferblatts ist nun ein ganzer Mechanismus zu sehen, ohne dass auch nur der kleinste Teil davon verborgen wäre. Die Zeit wird direkt am Uhrwerk abgelesen. Für diesen Zeitmesser wurde das gesamte Uhrwerk, einschließlich der Brücken und der Hauptplatine, mit einer schwarzen diamantähnlichen Beschichtung versehen. Dazu wurden einzelne Sektoren in leuchtenden Farben mit einer Superluminova-Beschichtung versehen, die in Blau, Pink, Gelb und Grün leuchten. Sie lassen auch die Buchstaben des Wortes "SIX" bei 6 Uhr und "TWELVE" bei 12 Uhr aufleuchten. Auf der Rückseite des Gehäuses hat Bernhard Lederer eine Abstraktion von Schweizer Landschaften zwischen Seen, Bergen und städtischen Kulissen eingefangen. Das Modell hat einen 44 mm-großen Durchmesser. Das einzigartige Uhrwerk hat eine Gangreserve von 38 Stunden.

Chanel: Mademoiselle J12 La Pausa

Duo in Weiß und Schwarz: Chanel Mademoiselle J12 La Pausa © Chanel
In diesem Jahr stellt Chanel ein Duo der Mademoiselle J12 La Pausa aus schwarzer und weißer Keramik zur Verfügung. Inspiriert von einem Foto von Mademoiselle Chanel, das sie in ihrem Garten in La Pausa, ihrem Ferienhaus in Südfrankreich, aufgenommen hat, zeigt die Mademoiselle J12 La Pausa ihre Silhouette in einem bretonischen Trikot und einer Hose mit Knopfleiste. Jede Uhr ist mit dem Automatikwerk Kaliber 12.1 ausgestattet, das von der Manufaktur Kenissi entwickelt und hergestellt wird, die im Besitz von Chanel ist. Die Uhren haben einen Durchmesser von 38 mm, das Gehäuse wird von einer festplatzierten Lünette ergänzt, die im ähnlich dem Baguette-Schliff gerillt ist. Die Krone erinnert an einen Diamant-Schliff. Die Zifferblätter der Chanel J12 sind jeweils in der Farbe des Ghäuses und des Armbands abgestimmt, in der Mitte steht Mademoiselle, die Arme fungieren als Stunden und Minutenzeiger.

Blancpain: Fifty Fathoms 70th Anniversary Act 1

Blancpain Fifty Fathoms 70th Anniversary Act 1 Only Watch © Blancpain

Die Sonderauflage der Blancpain Fifty Fathoms 70th Anniversary Act 1 für Only Watch wurde vom Fifty-Fathoms-Originalmodell von 1953 sowie von zwei weiteren Sondereditionen inspiriert: der Fifty Fathoms 50th Anniversary von 2003 und der 2007 lancierten Fifty Fathoms, mit welchen die Modellinie wiederbelebt wurde. Das neue Einzelstück hat eine blaue, einseitig drehbaren Lünette mit gewölbter Form, die das Zifferblatt mit blauem Farbverlauf umrundet. Das Edelstahlgehäuse verfügt mit einem Durchmesser von 42,3 mm über dieselbe Größe wie das Anfang des Jahres lancierte Modell Fifty Fathoms 70th Anniversary Act 1.

Im Inneren ist das Blancpain-Manufakturwerk 1315 mit drei Federhäusern verbaut, das Modell hat eine Gangreserve von 5 Tagen. Der transparente Gehäuseboden gibt den Blick frei auf die Veredelung des Uhrwerks mit extragroßen Steinen und einem Aufzugsrotor aus 18 Karat Gold, der mit einer NAC-Legierung auf Platinbasis beschichtet und mit dem Schriftzug „Only Watch Blancpain“ versehen ist. Die Uhr ist mit einem blauen NATO-Armband ausgestattet.

JC Biver: Catharsis

JC Biver: Catharsis © JC Biver
Das aus Titan gefertigte Modell von JC Biver kombiniert uhrmacherische Finesse mit der Handwerkskunst von Edelsteinfassungen, Steinmarqueterie und Guillochierung. Dazu lässt JC Biver Watches das Zifferblatt, Krone und Zeiger miteinander spielen. Catharsis zeigt eine einzigartige Interpretation der Minutenrepetition mit Tourbillon und Carillon,  ohne sichtbare Zeitanzeige.Das Zifferblatt kommt ohne Zeiger, dafür mit 89 Saphiren. Laut Jean-Claude Biver kam die Idee zum Zeitmesser Catharsis von einem befreundeten Künstler, der gesagt haben soll: "Mach mir eine Minutenrepetition ohne Zeiger, ohne Indexe. Ich möchte, dass die Zeit mir gehört". Der Sternenhimmel über der Uhr besteht aus silbernem Obsidian.

Breguet: Marine Hora Mundi

Breguet: Marine Hora Mundi x Only Watch © Breguet

Breguet schickt ein Unikat der Marine Hora Mundi ins Rennen, ihr patentierter Mechanismus ermöglicht es, die Zeitzone mit nur einem Druck zu wechseln. Auch die Optik erinnert an die globale Zeit, das Zifferblatt mit überlagernden Ebenen zeigt eine Interpretation der Weltkarte. Zahlreiche roségoldfarbenen Punkten, die auf der Erde glänzen, sollen laut Breguet daran erinner, dass dieser Planet niemals schläft. Die Sonne und der Mond bei 4 Uhr sind für eine besonders realistische Darstellung von Hand gehämmert. Das Datum im Fenster bei 12 Uhr verfügt über einen retrograden Zeiger, der vom Kalendersystem gesteuert wird.

Das 43,9 mm grosse Gehäuse aus Roségold birgt das Kaliber 77F1, dessen Unruh mit einer Frequenz von 4 Hz schwingt und für eine Gangreserve von 55 Stunden sorgt. Besonders hervorzuheben sind die patentierten Zusatzmodule für den Mechanismus der beiden Zeitzonen, die Anzeige der zweiten Zeitzone, das programmierbare und umprogrammierbare mechanische Speicherrad sowie die Tag-/Nacht-Anzeige mittels Zeiger. Die neue Marine Hora Mundi von Breguet kommt am nachtblauen Kautschukarmband.

Girard-Perregaux: Neo Constant Escapement

Girard-Perregaux: Neo Constant Escapement © Girard-Perregaux
Die Neo Constant Escapement Only Watch Edition von Girard-Perregaux basiert auf der mit der GPHG Aiguille D'Or ausgezeichneten Constant Escapement L.M. aus dem Jahr 2013 und ist eine verbesserte Iteration mit neuen technischen und ästhetischen Merkmalen. Das 45-mm-Gehäuse aus mattiertem Rotgold beherbergt ein unkonventionelles Zifferblatt, das das Innenleben der Uhr offenbart.Ein goldener Minutenring geht in den gschwungenen Flansch über, skelettierte Dauphine-Zeiger zeigen die Zeit mithilfe der lumengefüllten Indexe an. Eine Gangreserveanzeige sitzt wie ein Regler bei 9 Uhr. Für Antrieb sorgt das Uhrwerk mit Handaufzug GP09200-2196, das eine Gangreserve von 7 Tagen bietet. Auch der Gehäuseboden ist ebenso wie die Vorderseite offen gestaltet.

Piaget: Polo Skeleton

Piaget Polo Only Watch 2023 © Piaget
Seit 1979 begeistert die Piaget Polo mit ihrer sportlich-eleganten Optik. Für die Only Watch-Kreation verwandelt sich die Piaget Polo in eine farbenfrohe Skeleton Arty-Edition, deren Design eine Hommage an das Kunstwerk "Hexa Grace" von Victor Vasarely mimt.Die Uhr schlägt im Rhythmus eines farbigen Manufakturkalibers 1200S1 mit grünen, blauen und roségoldfarbenen skelettierten Brücken, die eigens für dieses Unikat entwickelt wurden. Das ultraflache, nur 2,4 mm dicke Uhrwerk ist in einem Gehäuse aus Rotgold mit einem Durchmesser von 42 mm und einer Dicke von nur 6,5 mm untergebracht. Die Uhr kommt mit einem blauen, ebenfalls speziell für diesen Anlass entworfenen Wechselarmband.

Baltic Experiments: Premier Quantième Perpétuel

Baltic Experiments: Premier Quantième Perpétuel © Baltic Experiments
Baltic Watches hat mit seinem neuen Fine Wtchmaking Studio Baltic Experiments das Modell Premier Quantième Perpétuel ins Rennen geschickt, das mit dem eignes entwickelten Modul für einen Ewigen Kalender glänzt. Laut Studio war es das Ziel, eine zeitlose, leicht zu lesende Methode zur Darstellung eines Ewigen Kalenders zu entwickeln. Das ausbalancierte Zifferblatt verfügt über drei Hilfszifferblätter zur Anzeige des Wochentags, des Monats, des Schaltjahres und der Mondphase, begleitet von einem durchgehenden Sekundenzeiger. Der dritte Hauptzeiger zeigt den Tag des Monats an und ist am äußeren Rand der Uhr positioniert. Das hauseigene Modul, das die Funktion des ewigen Kalenders ermöglicht, ist in einem Vaucher 5401-Mikrorotorenwerk implementiert, dessen Brücken überarbeitet wurden. Der Zeitmesser hat eine Gangreserve von 50 Stunden. Das Gehäuse der Premier Quantième Perpétuel ist aus Edelstahl und Titan Grad 5 gefertigt. Es hat einen Durchmesser von 37 mm.

Angelus: Chronodate Gold x Château Angelus

Angelus: Chronodate Gold x Château Angelus © Angelus
Zum ersten Mal dabei: Angelus erinnert mit seiner Einreichung für die Only Watch-Auktion daran, dass nicht nur Uhren begehrte Sammlerobjekte sind, sondern auch Weine und nutzt dabei seine Gleichnamigkeit mit Château Angelus, eines der renommiertesten Weingüter im Bordelais. Das Zifferblatt der Chronodate Gold x Château Angelus wurde aus gefriergetrockneter Weinhefe des Jahrgangs 2022 hergestellt. Dieses Weinpulver wird vorsichtig auf den Zifferblattgrund aufgetragen und sorgt damit für die entsprechende Textur und Farbe. Bei 6 Uhr wurde eine Applike aus Rotgold aufgebracht, die eine originalgetreue Gravur der Glocke des Château darstellt.In der Chronodate Gold x Château Angelus befindet sich das Kaliber A-500. Das Kaliber mit einer Frequenz von 4 Hz wird mit einem Säulenrad betrieben und hat eine Gangreserve von 60 Stunden. Das Format zeigt die kleine Sekunde bei 9 Uhr und den 30-Minuten-Chronographenzähler bei 3 Uhr. Am Rand des Zifferblattes befindet sich ein Zeigerdatum, das als Verweis auf die erste Angelus Chronodate aus dem Jahr 1942 um das Zifferblatt herum verläuft.

Frederique Constant: Tourbillon Planétarium

Frederique Constant Tourbillon Planétarium © Frederique Constant
Das Tourbillon Planétarium vereint in einem einzigen Werk das erste Manufaktur-Tourbillon von Frederique Constant mit dem Planetarium von Christiaan van der Klaauw. Es ist auch das erste Mal, dass eine unikate Manufaktur-Kreation von Frederique Constant mit einem Zifferblatt aus Aventurin in einem 42 mm großen Platingehäuse entworfen wurde. Fans der Marke wird ebenso auffallen, dass es die Anzeige von Datum und Monat durch Zeiger in einem separaten Feld bisher noch in keiner Linie gab.Vor dem Aventurin-Zifferblatt treten die beiden wichtigsten Komplikationen hervor: Das Manufaktur-Tourbillon sitzt auf der 6-Uhr-Position. Auf 12 Uhr thront das Planetarium von Christiaan van der Klaauw, der dieses im Jahr 1982 persönlich entwarf, bevor es 1999 als Miniaturausgabe für eine Armbanduhr auf den Markt kam. Seitdem gilt das Haus als unstrittiger Experte für Zeitmesser mit astronomischen Komplikationen und hat sein Planetarium stetig verbessert bis zu der heute vorgestellten Version, die nach wie vor als kleinstes mechanisches Planetarium der Welt gilt. Das heliozentrische Planetarium vereint auf einer einzigen Oberfläche sechs mobile Scheiben, die jeweils für einen Planeten und seine Umlaufzeit stehen: Merkur (88 Tage), Venus (225 Tage), Erde (365 Tage), Mars (687 Tage), Jupiter (12 Jahre) und schließlich Saturn (29 Jahre). Das Planetarium zeigt die Rotationswinkel (0° bis 360°) und für jeden Abschnitt die Tierkreiszeichen an, die auf die relative Position der Erde indexiert sind. Die Farben der von Hand gemalten Planeten entsprechen den gewählten Only Watch-Farbtönen für dieses Jahr.An den Seiten ergänzt eine Einheit von Wochentag und Monat auf 9 Uhr und die jeweiligen Embleme von Frederique Constant und Christiaan van der Klaauw auf 3 Uhr die Optik. Die Referenz FC-988OW4HPT kommt mit dem Manufakturkaliber FC-988 und 38 Stunden Gangreserve am blauen Aligatorlederband.

Ulysse Nardin: Freak S

Ulysse Nardin Freak S Only Watch © Ulysse Nardin
Im Jahr 2001 revolutionierte Ulysse Nardin mit der ersten Freak die gängigen Uhrenkonvention. Weil sie kein Zifferblatt, keine Zeiger und keine Krone hatte, vergab der ehemalige CEO, Rolf Schnyder, den Modellnamen Freak. Die Zeit wird durch ein in die Lünette eingebautes System eingestellt, zum Aufziehen verwendet man eine in den Gehäuseboden eingebaute Vorrichtung. Die mikromechanische Mechanik der Freak S ist ein Karussell ohne Zeiger, ohne Zifferblatt und ohne Krone, das diesen Prinzipien treu bleibt. Die Freak S Only Watch zeigt die Zeit dank der Drehung ihres eigenen Uhrwerks an. Zwei Brücken drehen sich um ihr Zentrum. Sie zeigen jeweils die Stunden und Minuten an. Während bei herkömmlichen Tourbillons die Unruh in einem Käfig eine Umdrehung pro Minute vollführt, dreht sich bei der Freak S Only Watch das gesamte Uhrwerk einschließlich des Regulierorgans in einer Stunde komplett um sich selbst. Die Zeit der Freak S wird durch Drehen der Lünette im oder gegen den Uhrzeigersinn eingestellt.Die Freak S Only Watch hält das Manufakturkaliber UN-251 inne und verfügt über eine Gangreserve von 72 Stunden. Die Stundenscheibe des Zifferblatts ist mit einem schwarzen Sonnenstrahlmuster versehen. Das 45-mm-Gehäuse ist eine Kombination aus schwarzer Keramik und Titan mit schwarzem DLC. Der Zeitmesser ist mit einem blauen Kautschukarmband sowie einem schwarzen Alligatorlederarmband mit regenbogenfarbenen Nähten und einer Faltschließe aus schwarzem DLC-Titan und schwarzer Keramik erhältlich. Die ist in den für Only Watch definierten Farben des Jahres 2023 gehalten: Rot-, Pink-, Blau-, Grün-, Gelb- und Orangetöne machen diese Uhr zu einem Blickfang.

Jacob & Co.: Astronomia Revolution 4th Dimension

Jacob & Co. Astronomia Revolution 4th Dimension © Jacob & Co.
Weltpremiere bei Jacob & Co.: Ein Tourbillon mit vier Achsen, laut Uhrenhersteller das erste seiner Art in einer Armbanduhr. Ausschlagebend dafür ist die Partnerschaft zwischen der Brand und der Concepto Watch Factory. Die Astronomia Revolution 4th Dimension ist mit einem fliegenden Tourbillon mit drei Achsen ausgestattet, das sich am Ende eines zweiarmigen Karussells befindet. Es dreht sich alle 60 Sekunden. Das Zifferblatt aus Roségold ist mit 35 farbigen Edelsteinen besetzt, zusammengestellt aus 7 verschiedenen Arten, die individuell geschliffen sind. Das Roségoldgehäuse, zusammengehalten von aus gewölbten Saphirglasscheiben, misst 47 mm im Durchmesser bei einer Gesamthöhe von 27 mm.Das gemeinsam mit der Concepto Watch Factory entwickelte Kaliber JCAM 54 basiert auf der gleichen Struktur wie alle anderen Astronomia-Uhrwerke. Aus der Mitte tritt das Uhrwerk in Form eines zweiarmigen Karussells hervor. Es stellt den Großteil der 485 Bestandteile des Uhrwerks dar und dreht sich alle 60 Sekunden um eine Umdrehung. Am Ende des ersten Arms, der die erste Rotationsachse darstellt, befindet sich das fliegende Dreiachsentourbillon.

Furlan Marri x Dominique Renaud und Julien Tixier Secular Perpetual Calendar

Furlan Marri x Dominique Renaud und Julien Tixier Secular Perpetual Calendar © Furlan Marri
Für die erste Teilnahme an der Only Watch 2023 hat sich die junge unabhängige Uhrenmarke Furlan Marri mit den renommierten Uhrmachern Dominique Renaud und Julien Tixier zusammengetan, um einen vereinfachten, modularen ewigen Kalender zu kreieren – der sowohl Schalt- als auch Säkularjahre berücksichtigt. Die Only Watch 2023 Secular Perpetual Calendar basiert auf dem Uhrwerk G100 von La Joux-Perret. Das in La-Chaux-de-Fonds gefertigte Werk verfügt über eine Gangreserve von 68 Stunden.

Tudor Prince Chronograph „One“ Only Watch

Tudor Prince Chronograph „One“ Only Watch © Tudor

Für die Charity Aktion Only Watch 2023 bringt Tudor einen Chronographen aus den 1970er-Jahren mit modernem Update zurück. Zum ersten Mal wird ein brandneues Prototypen-Manufakturwerk Chronographenkaliber, das vollständig von Tudor entwickelt wurde, in einer Retro-Edition, dem Chronographen „Big Block“, aus 18 Karat massivem Gelbgold vorgestellt. Das Modell kommt mit einem Durchmesser von 42 mm und abgeschrägtem sowie viereckigem Kronenschutz. Der Gehäuseboden ist ebenfalls aus massivem 18 Karat Gelbgold gefertigt, mit passendem Armband in massivem Gold. Das schwarz lackiert Zifferblatt hat vertiefte goldene Totalisatoren, der Schriftzug „Prince Chronograph“ befindet sich über dem Zähler auf der 6-Uhr-Position.

Das neue Kaliber MT59XX besitzt einen Säulenrad-Mechanismus und erfüllt alle Leistungsstandards für Tudor Manufakturwerke, wie etwa eine durchgehende Brücke mit Zweipunktbefestigung, eine Siliziumspiralfeder und einen Oszillator mit variabler Trägheit. Dazu überzeugt eine Gangreserve von 70 Stunden

Hublot: MP-15 Takashi Murakami Only Watch

Hublot MP-15 Takashi Murakami Only Watch © Hublot
Das erste zentral fliegende Tourbillon von Hublot präsentiert sich in einer verspielten Umgebung: Das Gehäuse der MP-15 Takashi Murakami Only Watch wird umringt von zwölf Blütenblättern. Haute Horlogerie trifft auf Haute Joaillerie bei diesem außerordentlich kreativen Zeitmesser, der von Takashi Murakamis ikonisch lächelnder Blume inspiriert ist. Die jüngste Kreation des Künstlers ist ein Unikat, nicht nur in ihrem Design, sondern auch ihrer Konstruktion. Was die MP-15 von allen anderen Hublot Uhren unterscheidet, ist ihr zentrales Tourbillon, welches die Fusion von Kunst und Uhrendesign darstellen soll. Ein weiterer symbolischer Gedanke steckt laut Marke dahinter: Er soll den Grundgedanken zeigen, welcher die Haute Horlogerie physisch in den Mittelpunkt stellt und damit das Tourbillon – als schlagendes Herz der Uhr – als Herz derjenigen Person in den Mittelpunkt zu rücken, die die Uhr bei der Auktion zugunsten der Erforschung der Duchenne-Muskeldystrophie ersteigern wird – sowie die Herzen der Kinder, die gegen diese Krankheit kämpfen. Angetrieben wird der Zeitmesser vom Kaliber HUB9015 Zentral-Tourbillon mit Handaufzug und einer Gangreserve von ca. 150 Stunden.

ArtyA Purity Moissanite

Artya Purity Moissanite © ArtyA
Artya wirft die erste Uhr mit einem Gehäuse aus Moissanit ins Rennen, einem extraterrestrischen Mineral, das 1893 in einem Meteoritenkrater entdeckt wurde. Moissanit ist nach Diamant das zweithärteste Material der Erde (seine Härte auf der Mohs-Härtsekala liegt zwischen 9,25 und 9,5) und lässt sich praktisch nicht bearbeiten. Dazu ist der Lichtstreuungsindex von Moissanit doppelt so hoch wie der von Diamant (0,104 gegenüber 0,044), was zu einem außergewöhnlichen changierenden Effekt führt. Das Gehäuse ist dazu mit 600 Facetten geschliffen, um das Licht weiter einzufangen. Laut Uhrenhersteller wurde das Material bisher noch nie in Uhrmacherei verwendet. Bis jetzt. Dazu kommt ein neues freigelegtes hochleistungsfähiges Kaliber mit einer 4Hz-Unruh.

Czapek Place Vendôme Complicité - Courage Every Second

Czapek Place Vendôme Complicité - Courage Every Second © Czapek
Die Idee für diese Uhr entstand 2018 als Weiterentwicklung der berühmten ersten Modelle von Czapek, Quai des Bergues und Place Vendôme. Die Schönheit des Konzepts bestand darin, die Position der Hemmungen bei 4:30 und 7:30 Uhr zu respektieren und sie mit dem Differenzial bei 12 Uhr zu verbinden. Leichter gesagt als getan, in Zusammenarbeit mit Bernhard Lederer wurde diese Idee nun Wirklichkeit. Dieses Einzelstück hat ein Stahlgehäuse und das Zifferblatt wird von einem "Champlevé"-Emaille-Ring in den Farben von Only Watch 2023 umrahmt. Im Inneren steckt das Czapek Kaliber 8 mit 72 Stunden Gangreserve.

Maurice Lacroix Only Watch

Maurice Lacroix Only Watch © Maurice Lacroix
Maurice Lacroix ist ein langjähriger Unterstützer der Wohltätigkeitsorganisation und offenbart dieses Jahr eine Premiere für das Unternehmen. Die Maurice Lacroix Only Watch 2023 besticht durch ein 43-mm-Gehäuse aus Saphirglas. Das Modell beeindruckt durch seine lebendige Farbgestaltung und das hochwertige Manufakturwerk mit Handaufzug. Das transparente Material findet auch Verwendung für die Lünette und die Krone. Maurice Lacroix nutzt die Transparenz des Saphirglases und stattet diese Charity-Uhr mit einem skelettierten, von Hand aufziehbaren Manufakturkaliber ML330 aus.

Reservoir Tiefenmesser Tourbillon

Reservoir Tiefenmesser Tourbillon Only Watch © Reservoir
Reservoir Watches stellt sein erstes hauseigenes Tourbillon vor, das exklusiv für die Only Watch-Auktion 2023 präsentiert wird. Es kombiniert eine 240-Grad retrograde Minute und springende Stunde mit dem uhrmacherischen Savoir-faire der Schweiz.
"Dieses etwas verrückte Projekt wurde durch die Arbeit eines wirklich hervorragenden Teams ermöglicht, das die ganze Kreativität von Reservoir und das uhrmacherische Know-how von Télos Watch zusammengebracht hat", erklärt François Moreau, Gründer und CEO von Reservoir.
Die Tiefenmesser Tourbillon Only Watch erinnert an nautische Messinstrumente, einschließlich des Tiefenmessers, von dem die Uhr ihren Namen hat – und verfügt über ein Bronzegehäuse. Das Design ist im Kern nautisch und in der Technik uhrmacherisch, mit einem regulatorischen Emailzifferblatt, das die retrograden Minuten in einem 240°-Bogen anzeigt, dem Markenzeichen der Marke. Die springenden Stunden werden in einem großen Fenster auf den verbleibenden 120 Grad angezeigt. Bei 6 Uhr ist das Tourbillon angebracht. Die Uhr hat eine Gangreserve von 60 Stunden.

Ferdinand Berthoud FB3

Ferdinand Berthoud FB3 © Ferdinand Berthoud
Ferdinand Berthoud ist dieses Jahr zum zweiten Mal dabei und präsentiert eine neue Version der FB3. Das Unikat kommt mit einem Gehäuse aus patinierter Bronze. Im Inneren des Modells FB 3 "Only Watch" befindet sich das weltweit einzige Kaliber mit zylindrischer Unruhspirale, das offiziell von der COSC als Chronometer zertifiziert ist. Die drei Hauptorgane der Hemmung – die Unruh, der Anker und das Ankerrad – befinden sich bei 9 Uhr und sind somit individuell, klar und deutlich erkennbar. Der große Raum, der dem Regulierorgan gewidmet ist, ermöglicht es, seine Funktionsweise in vollem Umfang zu bewundern und die zylindrische Unruhspirale während der gesamten dreitägigen Gangreserve zu beobachten, auch durch ein großes Bullauge in der Gehäusemitte bei 9 Uhr.

Top Thema: Casio G-Shock - Full Metal Navy Face

Deep Talk mit der Zeit

Hotspot: Damasko - Taucheruhren

Von der älteren bis zur neuen Generation – DSub50 & DSub10

Web Special: Seiko - Die neuen Uhren 2024

Aktuelle Highlights aus der neuen Seiko-Kollektion im Überblick

Das könnte Sie auch interessieren

Maurice Lacroix: Masterpiece Skeleton Label Noir - Skelettuhr in Schwarz-Weiß im Spiel von Licht und Schatten
In Zusammenarbeit mit dem Genfer Uhrenatelier Label Noir hat Maurice Lacroix eine neue Version der Masterpiece Skeleton kreiert. Das raffiniert geöffnete Manufakturkaliber ML134 offenbart zahlreiche Komponenten, die ansonsten nicht sichtbar wären. Der Zeitmesser ist auf 288 Stück limitiert.
2 Minuten