2 Minuten

Urwerk: UR-120 “Space Black”

Urwerk UR-120 “Space Black”
© Urwerk
Kosmisches Schwarz: Urwerk hat die UR-120 in Space Black vorgestellt. Die neueste Kreation von Urwerk erweist sich als Verschmelzung von anspruchsvoller Mechanik und intergalaktischer Inspiration.
Urwerk UR-120 “Space Black” © Urwerk
Die Genialität hinter der UR-120 Space Black wird von Martin Frei, dem kreativen Kopf von URWERK, treffend beschrieben: "Die UR-120 Space Black versinnbildlicht perfekt die Funktion der Farbe Schwarz in der Designsprache. Sie verleiht dem betroffenen Objekt Eleganz und verwandelt seine Wahrnehmung dennoch grundlegend. Schwarz verändert subtil unsere Empfindung der Volumen, intensiviert die Konturen des Zeitmessers und verleiht ihm eine unglaubliche Faszination." Der Zeitmesser manifestiert sich in einer Symbiose aus Form und Funktion, die in den Abmessungen von 44 mm Länge, 47 mm Breite und 15,8 mm Höhe eingefangen ist. Das Gehäuse präsentiert sich auf der Oberseite glatt, ohne sichtbare Schrauben, und zeichnet eine nahtlose Silhouette. Das Gehäuse aus Titan mit schwarzer DLC-Beschichtung ist sandgestrahlt, mit einer ebenso verarbeiteten Stahllünette sandgestrahlt. Schwarze DLC-Behandlung und Silizium-Beschichtung (SI)

Die Ästhetik des Schwarz: Eleganz und Transformation im Einklang

Urwerk UR-120 “Space Black” © Urwerk
Urwerk UR-120 “Space Black” © Urwerk
Urwerk UR-120 “Space Black” © Urwerk
Urwerk UR-120 “Space Black” © Urwerk
Urwerk UR-120 “Space Black” © Urwerk
Das Herzstück der UR-120 Space Black nutzt einen zweigeteilten Stundensatelliten. Das Kaliber UR-20.01 trägt das zentrale Karussell drei Arme mit jeweils einem Satelliten, der die Stundenanzeige präsentiert. Hier wird das Uhrmacherhandwerk zur Kunst: Sobald ein Satellit die Minutenbahn durchläuft und den linken Rand des Gehäuses erreicht, tritt ein raffinierter Auslösemechanismus in Aktion. Dies führt zu einer einzigartigen Bewegung, bei der der Satellit sich in zwei rechteckige Klötze teilt, die sich voneinander entfernen. Dabei entsteht der "vulkanische Gruß". Anschließend drehen sie sich um ihre eigene Achse, um für die Anzeige der neuen Stunde wieder zusammenzukommen. Diese Choreographie der Zeit mündet in einer dreifachen Drehbewegung. Das Karussell dreht sich um die zentrale Achse, die Satelliten drehen sich in entgegengesetzte Richtungen, jedes Element tanzt zusätzlich auf seiner eigenen Achse. (Ebenso aufregend: Urwerk UR-100V Magic T – Satellitenuhr in Titan)
Urwerk UR-120 “Space Black” © Urwerk
Felix Baumgartner, Mitbegründer von Urwerk und Meisteruhrmacher, teilt seine Leidenschaft für die außergewöhnlichen Herausforderungen, die bei der Erschaffung der UR-120 Space Black gemeistert wurden: "Allein schon für die Spaltung der Stundensatelliten werden über 175 Bestandteile benötigt. Diese komplexen, sorgfältig mit unseren CNC-Maschinen gefertigten Teile funktionieren mikrongenau. Der ‹vulkanische Gruss›, den wir uns erträumt und umgesetzt haben steht für langes Leben und Wohlstand, hat uns jedoch viele Lebensstunden geraubt und viel Stress beschert. Aber die Mühe hat sich wirklich gelohnt!"
Urwerk UR-120 “Space Black” © Urwerk
Urwerk UR-120 “Space Black” © Urwerk
Die UR-120 Space Black von Urwerk erweitert die Grenzen der Uhrmacherkunst mit technischer Raffinesse, ästhetischer Innovation und einer Prise futuristischem Flair. Getragen wird die Neuheit am schwarzen Kalbslederband mit eingeprägtem Cordura-Muster. Die Uhr kostet 110.000 CHF exklusive MwSt.Urwerk besuchen wir auch bei unserer Uhrenreise im Herbst nach Genf: )

Top Thema: 100 Jahre Citizen - über 50 Jahre Titan-Uhren

Neue Super-Titanium-Modelle - Eco-Drive & Automatic

Hotspot: Titoni - Bicompax Chronograph

Ein Cafe-Racer-Modell für Vintage-Freaks