2 Minuten

BA111OD: Chapter Delta Agil

Die Marke BA111OD startete vor zwei Jahren mit einem Tourbillon für rund 5.000 Euro. Jetzt folgt eine Uhr, bei der nicht der Preis "verrückt" ist, sondern die Zeitanzeige.
BA111OD: Chapter Delta Agil Wristshot
©

BA111OD

Thomas Baillod will zeigen, dass man in der Uhrenszene auch anders agieren kann, als ausgetretene Pfade zu beschreiten. Das beginnt bei der ungewöhnlichen Schreibweise von Marken- und Modellnamen, zeigte sich bei seinem Chapter 4 Tourbillon, das mit knapp unter 5.000 Euro das mit Abstand preisgünstigste aus Schweizer Produktion war, und setzt sich nun fort in der neuen Uhr mit der Bezeichnung CHPTR_Δ AGIL (gesprochen: Chapter Delta Agil).

BA111OD Chapter Delta Agil: Detail der zykloiden Stundenanzeige
Die zykloide Stundendarstellung der BA111OD CHPTR_Δ AGIL © BA111OD
Als erstes fällt die große Stundenskala auf. Statt eines Kreises ist sie wie ein gewölbtes Dreieck geformt, in den Ecken finden sich die Ziffern 4, 8 und 12, dazu die restlichen acht Indexe. Ein farbiger Punktindex ersetzt den Stundenzeiger, und genau hier wird es spannend: Er scheint, wenn er eine der drei Ecken erreicht, dort länger zu verweilen, als wenn er auf den Schenkeln des Dreiecks unterwegs ist. Die ungewöhnliche Bewegung des Punktes ergibt sich daraus, dass ein kleines Satellitenstundenrad um das zentrale, starre Stundenrad rotiert. Gleichzeitig ist der Stundenpunkt exzentrisch mit dem Satellitenstundenrad verbunden und rollt an der Innenkante des Dreiecks ab. Währenddessen umrundet der Minutenzeiger innerhalb einer Stunde ganz normal und gewohnt die ebenfalls runde Minuterie.

Aber sehen Sie es sich selbst in unserem Video an:

BA111OD: Chapter Delta Agil Soldat

Selbst für ein kleines Datumsfenster bei 2 Uhr ist noch Platz

© BA111OD
Die Idee zur Uhr kam vom Uhrenentwickler Diego Böttger-Zevallos, den BA111OD mit einem Augenzwinkern auf dem Zifferblatt verewigt hat: Die Zahl 09310 ähnelt, auf dem Kopf stehend gelesen, dem Vornamen Diego. Für die Konstruktion des Automatikwerks, das auf dem Soprod M100 basiert, und die Umsetzung in die uhrmacherische Wirklichkeit zeichnet der unabhängige Schweizer Uhrmacher Olivier Mory verantwortlich, mit dem Baillod schon sein Tourbillon realisiert hatte. Die konkrete Gestaltung der Uhr stammt aus der Feder der hauseigenen BA111OD-Designerin Liliane Murenzi. Der Name der Uhr spielt an auf die besondere Zykloid-Form der Bewegung, die der Stundenpunkt vollführt. Man nennt sie Deltoide, also ein Dreieck, wie die Form des griechischen Buchstabens Delta.

Und noch eine Besonderheit weist die CHPTR_Δ AGIL auf: Ihr Saphirglas kann dank eingebauter NFC-Technologie einen kontaktlosen Datenaustausch zwischen zwei Geräten vornehmen, sofern der Abstand weniger als einen Zentimeter beträgt. So kann der Träger der Uhr seine digitale Visitenkarte oder einen Link direkt aufs Handy seines Gesprächspartners übertragen.

Die 44 mm große Uhr besteht aus schwarz PVD-beschichtetem Edelstahl und ist bis 50 m wasserdicht. Drei Farbvarianten stehen zur Verfügung: grau mit etwas Blau, schwarz mit Rot und Tiefblau mit Gelb. Getragen wird die auf 111 Stück limitierte Uhr an einem auswechselbaren Kautschukband. Wer ein Exemplar haben will, muss 3.450 Euro bereithalten – und sich beeilen: Die ersten 50 Stück waren schon nach kürzester Zeit ausverkauft.

Top Thema: Code41 - Uhrmacherei mit humanem Antrieb

Unify – wenn die Uhrmacherei sich den Herausforderungen unserer Zeit stellt

Web Special: Grand Seiko - „Natur der Zeit“

Aktuelle Highlights aus der neuen Grand Seiko-Kollektion im Überblick

Das könnte Sie auch interessieren

Grand Seiko: Die Highlights des Frühjahrs - Neues zur Watches and Wonders
Grand Seiko verbindet technische Extraklasse mit poetisch gestalteten Zifferblättern. Dabei ruhen sich die Japaner nie auf dem Bewährten aus, sondern streben stetig nach Verbesserungen und Überraschungen. Das sieht man auch an den neuen Uhren im Frühling 2024.
2 Minuten
Corum: Admiral 42 Automatic
Meteoritenzifferblätter erfreuen sich in den letzten Jahren steigender Beliebtheit. Corum bestückt seine Admiral nun mit dem Material aus dem Weltall und überrascht dabei mit einer ungewöhnlichen Farbe.
1 Minute
Biver: Carillon Tourbillon Biver - Zwei exklusive neue Zifferblätter
Jean-Claude und Pierre Biver präsentieren die letzten Ausführungen ihres auf insgesamt 50 Exemplare limitierten Carillon Tourbillon Minutenrepetition. Im Herbst folgt ein ganz neues Modell.
2 Minuten