14 Minuten

Bulgari: Interview mit Designer Fabrizio Buonamassa Stigliani

Bulgari Gran Turismo Aluminium Watch + Zeichnung des Vision Cars
© Bulgari
Anfang Dezember betrat Bulgari mit der Aluminium x Gran Turismo Special Edition neues Terrain, denn zusätzlich zur Uhr brachte der römische High-Jewellery-Experte ein virtuelles Hypercar auf den Markt – samt realem Prototypen. Der Fahrspaß für das Auto im Gran Turismo-Videospiel ist an den Kauf der Uhr gekoppelt. Damit bringt die Zusammenarbeit von Bulgari mit Gran Turismo den dynamischen und innovativen Geist der beiden Marken an das Handgelenk und lässt die reale und virtuelle Welt kollidieren. Das Resultat ist der Zusammenarbeit zwischen Fabrizio Buonamassa Stigliani von Bulgari und Fabio Filippini, dem ehemaligen Designdirektor von Pininfarina, sowie dem Team rund um Kazunori Yamauchi, dem Schöpfer der Gran Turismo-Reihe, zu verdanken.Videospiele und Luxusuhren sind nicht unbedingt zwei Kategorien, die leicht zusammenzubringen sind – wie man so ein Projekt erfolgreich umsetzt, weiß Fabrizio Buonamassa Stigliani, Product Creation Executive Director bei Bulgari. Mit einer Historie in Produkt- und Automobildesign hatte Bulgari bei diesem Projekt ein echtes Ass im Ärmel, denn wie uns der Designer verriet, kam die finale Entscheidung, das Auto auch real vorzustellen, erst wenige Wochen vor dem Event. Eigentlich wollten wir den Kreativen bereits beim Event in Barcelona zu dem Projekt befragen, der Schneesturm in Deutschland Anfang Dezember machte uns jedoch einen Strich durch die Rechnung. So haben wir mit Fabrizio Buonamassa Stigliani per Videocall Anfang des Monats über die Entstehung der Idee, die knappe Timeline und die Bedeutung von Emotionen im Luxussegment gesprochen.

Die Geschichte hinter der Bulgari Gran Turismo Special Edition – im Interview mit Fabrizio Buonamassa Stigliani

© Bulgari
WatchTime: Können Sie uns etwas über die neue Bulgari Aluminium Version erzählen? Welcher Gedanke steckt hinter dieser Partnerschaft mit GT?Fabrizio Buonamassa Stigliani: Die Partnerschaft entstand dank der Freundschaft zwischen Fabio Filippini und mir. Ich kenne Fabio Filippini, weil er ein Automobil-Designer ist. Ich habe immer seinen Namen immer gehört, weil er viele Jahre unter anderem für das Renault Design Center gearbeitet hat. Als Fabio dann ein Buch über seine Designphilosophie mit Skizzen veröffentlicht hat, habe ich ihn auf Instagram angeschrieben und ihm zu seinem Buch gratuliert – also von Deisgner zu Designer. Und Fabio hat mir geantwortet. Wir sind in Kontakt geblieben und irgendwann schlug Fabio eine Zusammenarbeit vor, er meinte: 'Ich weiß, dass du Autos liebst. Warum machen wir nicht etwas zusammen? Ich kann die Kooperation zwischen Bulgari und Gran Turismo managen, weil ich die Leute sehr gut kenne und jetzt in Japan lebe.'Aber wir verkaufen Uhren. Wir verkaufen keine Autos. Wir mussten also eine Idee finden, bei der wir über Gran Turismo und Bulgari gleichermaßen sprechen können. So definierten wir die Gemeinsamkeiten von Gran Turismo und Bulgari-Aluminium in seinen ähnlichen Ecken und Kanten. Während einer Reise nach Japan traf ich dann die Macher von Gran Turismo. Wir teilen eine große Leidenschaft für Autos. Die ganze Bulgari-Familie hat eine große Leidenschaft für Autos. Nicola Bulgari hat eine großartige Sammlung, vor allem amerikanische Autos. Paolo liebt eher moderne Autos, auch Elektroautos. Und Gianni Bulgari hat sogar mehrmals das Rennen der Targa Florio mit fantastischen Autos gewonnen. Wir haben dann beschlossen dem 10. Jubiläum von Gran Turismo eine Uhr zu widmen, die von einem der für mich interessantesten Armaturenbretter inspiriert ist, nämlich dem Lancia Delta Integrale Evoluzione – mit einem sehr einzigartigen Farbschema.Während wir über das Konzept diskutierten, wurde uns klar, dass wir ein Auto entwerfen wollten, das man im Spiel fahren kann. Nach der Octo Finissimo Ultra war damit wieder eine Verbindung zwischen dem physischen Objekt und der digitalen Welt im Gespräch. Während der Vorbereitungen zur Markteinführung besuchte uns das Gran Turismo-Team in unseren Produktionsstätte in Genf und sagte: 'Wir müssen einen Prototyp bauen, wir müssen ein echtes Auto bauen, das Event in Barcelona wird großartig. Es wird das Finale, es werden viele Menschen erwartet." So haben sie uns überzeugt und wir haben gemeinsam den Prototyp gebaut. In Partnerschaft zwischen Bulgari und Sony GranTurismo. Wir haben das Auto in etwa sechs Wochen kreiert. Wir begannen mit der Entwicklung des Modells Mitte September und präsentierten das Auto bereits Anfang Dezember in Barcelona. Es war eine erstaunliche Reise.Ich hatte ein paar persönliche Déjà-vu-Momente, die mich an meine Zeit in der Automobilindustrie erinnerten. Fabio Filippini hat sich an dieselbe Firma für den Prototypen gewandt, mit der ich zusammen gearbeitet habe, als ich bei Fiat war. Das war also eine lustige Situation. Der Prototyp ist erstaunlich. Er hat viele Elemente, die an die Aluminiumform erinnern, einen großen Radkasten, ein sehr gerades Design und viele kreisförmige Elemente, die an das Design des Gehäuses erinnern. Niemand hat erwartet, dass Bulgari in der Lage ist, ein virtuelles Auto zu bauen, und schon gar nicht ein Modell im Maßstab 1:1. Ich erhalte viele Nachrichten aus der Industrie, die das Auto sehr schätzen.Das ist wirklich beachtlich. Zum Glück konnten Sie Ihre Erfahrung einbringen, sonst wüsste ich nicht, wer so etwas so schnell umsetzen kann. Neben der kurzen Zeit, was waren weitere Herausforderungen?Das ganze Projekt hatte von Anfang an Fahrt auf. Wir haben mit dem Design der Uhr angefangen, damit wir dann das Farbschema und Gesamtkonzept für das Auto abstimmen konnten. Das wurde also intern vorangetrieben, hier bedurfte es nur einige Feinabstimmungen mit dem Gran Turismo-Team. Für das Endergebnis müssen alle an Bord sein, es ist ja ein japanisches Unternehmen. Man hat also eine gewisse Beziehung, die man managen muss. Aber es war sehr einfach. Das Schwierigste war, ehrlich gesagt, eine Form zu finden, die der Bulgari Aluminium als Vision Gran Turismo Auto entspricht. Das war die Frage. Welche Art von Auto, welche Art von Motor, welche Art von Charakteren, welche Art von Kunden hatten wir im Sinn, die dieses Auto benutzen sollten. Unsere Aluminium-Uhr ist nicht für großartige Komplikationsausführungen bekannt, aber sie war sehr einzigartig in Bezug auf das Design mit einem sehr einzigartigen Farbschema. Es war die erste Uhr, die in den 90er Jahren aus Aluminium und einem Materialmix hergestellt, wurde, da war Aluminium ein exotisches Material, das aus der Luftfahrt und der Automobilindustrie stammte. Ich erinnere mich sehr gut an die Inspiration durch das Audi Space Frame-Gestänge in den späten 90er Jahren. Es war das erste, sagen wir mal, herkömmliche Auto mit einem Aluminiumchassis und Aluminiumpaneelen an der Karosserie. Das war etwas Unglaubliches. Heute sind die meisten unserer elektronischen Geräte aus Titan und Aluminium gefertigt. Das Material ist also viel mehr verbreitet als in den 90er Jahren.
© Bulgari
Die Idee war es, ein einfach zu bedienendes Auto zu integrieren. Wir haben uns sofort für einen Spider entschieden, also ohne Dach, mit einer kurzen Windschutzscheibe, abgerundeten Form, der Integration von viel Schwarz, Elemente die die Blende aufnehmen und selbst mit den inneren Teile an die Inspiration erinnern soll. Das Armaturenbrett ist einfach gestaltet, aber mit vielen Aluminiumstäben, resultierend in einem einfachen Farbschema mit Aluminium und Schwarz. Das Schwierigste war, die Form, die Karosserie, die Proportionen und den Charakter des Bulgari Vision Gran Turismo zu definieren. Wir begannen, tonnenweise Skizzen anzufertigen, hatten eine Menge Diskussionen, um die Karosserie und die Proportionen zu definieren.
Hier müssen wir uns wirklich bei dem Team von Gran Turismo bedanken, weil sie die 3D-Datei erstellt haben. Wir sind mit unseren Werkzeugen und unseren Fähigkeiten nicht in der Lage, einen richtigen 3D-Proto für ein Auto zu erstellen. Das war ebenso eine Premiere für das Team, denn normalerweise erhalten sie die 3D-Datei für die Vision Gran Turismo-Modelle aus der Industrie. Danach wurden die Renderings erstellt, und die 3D-Datei wurde an die Produktionsstätte in Turin geschickt, um das Auto zu fertigen. Wenn die 3D-Datei am Ende nicht korrekt ist, stimmt das Auto nicht. Wir überließen also nichts dem Zufall.Das Vision Car wirkt sehr visionär, ein bisschen futuristisch, die Bulgari-Kollektionen beinhalten aber auch viele traditionelle Elemente. Wie schaffen Sie es, das Erbe der Marke zu bewahren, Innovation zu zeigen und dann auch noch auf den Geist dieses Spiels einzugehen?Das ist gar nicht so einfach. Ehrlich gesagt. Es gibt eine Menge Marken, die in Bezug auf das Design und getreu dem Mantra der Uhrenindustrie beständig zu sein, über Jahrzehnte und Jahrhunderte hinweg das gleiche Produkt herstellen. Auf diese Weise wird man als Produktionsstätte anerkannt. Das ist also ein Teil der DNA der Schweizer Uhrenindustrie. Aber wir sind keine Schweizer. Wir sind aus Italien, wir kommen aus Rom. Wir sind ein Juwelenhersteller. Dieser andere Blickwinkel gibt uns also eine Menge Flexibilität. Angefangen bei der Octo Finissimo. Niemand hat von uns eine Minutenrepetition aus Titan mit einem extraflachen mechanischen Manufakturwerk erwartet. Diese Art von Design, das aussieht, als käme es aus dem Weltall. Auch wenn es anfangs neu und ungewohnt wirkt, nach ein paar Monaten werden die Kunden mit den Produkten und der neuen Identität vertraut, mit der Vision, die am Ende an Bord ist. Wir haben durch Kooperationen bereits ikonische Produkte und ikonische Künstler wie Tadao Ando, Sejima, Hiroshi Senju und weitere gefeiert. Bei der Vision Gran Turismo ist es genauso. Gran Turismo ist eines der kultigsten Spiele, die man auf der PlayStation finden kann. Es ist der umfassendste Fahrsimulator. Ich liebe Autos, und viele Jahrzehnte lang habe ich zu Hause mit meinen Kindern nur ein einziges Spiel auf meiner PlayStation gespielt, und das war Gran Turismo.Als Fabio mir also die Möglichkeit gab, war das für mich wie ein kleiner Traum. Am Ende war es ähnlich wie bei der MB&F X Bulgari Legacy Machine Flying T 'Allegra' MAF – auch die Zusammenarbeit resultierte einfach aus einer Freundschaft heraus. Maximilian Büsser kam zu mir und sagte: 'Fabrizio, ich würde gerne eine Uhr mit dir machen, eine Uhr mit Bulgari, weil du fantastische Sachen machst.' Andere Male erhielten wir Anfragen zur Kooperation, aber sahen, dass es nicht funkt. Dann sieht man die Uhr nie auf dem Markt. Bulgari ist also keine gewöhnliche Uhrenmarke, die in der Lage ist, eine Marke auf eine gewisse Art und Weise in die Zukunft zu projizieren. Die Idee von GranTurismo ist, den Spielern ein anderes Markenerlebnis zu bieten, indem Sie ein Bulgari Vision Gran Turismo Auto fahren und dabei die gleiche Uhr tragen, einen Chronographen mit dem gleichen Design, die Sie auf dem Armaturenbrett auf Ihrem Bildschirm sehen.
© Gran Turismo 7: © 2023 Sony Interactive Entertainment Inc. Developed by Polyphony Digital Inc.
Bei dem Event war es für viele Journalisten unmöglich, sich von der Konsole zu lösen. Das ist der interessanteste Teil am Luxus. Jeder kann eine Uhr tragen. Wir brauchen keine weitere Uhr, denn wir haben die Zeitmessung am Mobiltelefon. Das Interessanteste ist die Erfahrung, die man mit einer Marke machen kann. Daher denke ich, dass die Aluminium das richtige Produkt dafür ist. Wir haben hier eine junge Sammler- und treue Kundschaft, die die Aluminium liebt. Ganz zu Anfang habe ich einige Daten von Gran Turismo über die Kundenverbindung angefragt. So haben wir herausgefunden, dass Gran Turismo jeden Tag mehr als 100 Millionen Verbindungen auf der ganzen Welt hat. Mehr als 100 Millionen Menschen spielen also mit Gran Turismo. Das Interessanteste war, dass man unabhängig vom Alter, von der geografischen Lage und vom Einkommen die Leute verbinden kann. Mein Sohn hat mit zehn Jahren angefangen, Gran Turismo zu spielen, da war ich 52 Jahre alt. Wir können also viele verschiedene Altersgruppen verbinden. Das ist sehr interessant für uns.Was würden Sie sagen, ist das italienische Element an der Uhr und im Auto?Die Uhr wurde in Rom entworfen. Das Armaturenbrett, das das neue Zifferblatt inspiriert hat, ist von einem italienischen Auto. Alles ist italienisch. Nur das Spiel wird in Japan hergestellt. Aber alles rund um dieses Projekt ist italienisch. Das Design der Uhr besteht nur aus zylindrischen Elementen, die nicht mit anderen zylindrischen Teilen verbunden sind. Das heißt, das ist die Verbindung zwischen dem Armband und dem Gehäuse. Es ist ein sehr reines Design. Ich denke also, dass alles italienisch ist, weil es eine italienische Marke ist, weil wir italienische Dinge lieben. Die Uhr ist absolut einzigartig. Man mag sie oder man mag sie nicht, aber am Ende ist es eine sehr einzigartige Uhr mit einem sehr einzigartigen Farbschema und einem sehr einzigartigen Armband. Um Ihre Frage zu beantworten, ich denke, alles ist italienisch. Nur das Spiel nicht.
© Gran Turismo 7: © 2023 Sony Interactive Entertainment Inc. Developed by Polyphony Digital Inc.
Haben Sie Design-Geheimnisse im Auto oder in der Uhr verbaut? Also solche, die den Denkprozess und das Finden der richtigen Kombinationen aus Materialien und Farben erklären. Verstecken Sie allgemein Entstehungsgeschichten, Prozessfindungen mit bestimmten Elementen im Produkt?Mein Prozess ist sehr schwer zu erklären, ich denke, jeder Designer hat seinen eigenen. Aber am Ende kommt 99 % der Inspiration bei mir aus einem Gefühl heraus. Man sieht etwas, man fühlt etwas, und ich fange an, Skizzen zu machen. Mein Gehirn arbeitet viel mit Bildern und Emotionen. Der schwierigste Teil ist, den Emotionen eine Form zu geben. Das ist absolut der schwierigste Teil und für mich der wichtigste Teil des kreativen Prozesses, wenn ich anfange, der Idee Gestalt zu geben. Ich liebe die Anfertigung von Skizzen, sie sind der Prototyp einer Idee. Wenn die Idee gefestigt ist, kann man Renderings mit erstaunlichen Effekten am Computer machen, entweder mit Photoshop oder von Hand, aber das ist immer am Ende des Prozesses, denn am Anfang ist die Idee so zerbrechlich, dass man sie für sich behalten will. Man möchte sie nicht mit anderen Menschen teilen, weil man sonst Kommentare erhält, die sich auf den kreativen Prozess auswirken könnten. Man versucht, die Idee zu schützen. Man will sie nicht zeigen. Wenn man sie dann für sich weiterentwickelt hat, dann ist man bereit, gezeigt zu werden. Das ist der interessanteste Teil, hier fängt man an Kommentare zu bekommen, aber die Idee ist stark genug, um das Konzept allein zu entwickeln.
© Bulgari
Viele Geheimnisse gibt es nicht, es ist ehrlich gesagt schwer zu erklären, warum ich in einem bestimmten Moment das Armaturenbrett des Lancia Delta Integrale im Kopf hatte. Mein Gehirn funktioniert wie ein Bücherregal. In einem bestimmten Moment beschloss mein Gehirn, ein bestimmtes Buch herauszunehmen. Dann habe ich ein Bild vor mir und beginne Skizzen zu machen. Ich war immer begeistert von diesem Farbschema, grau und gelb und von den grafischen Elementen. Als wir beschlossen, eine Uhr mit einem Zifferblatt für Gran Turismo zu entwickeln, war mir von Anfang an klar, dass wir das Armaturenbrett des Lancia Delta Integrale verwenden würden. Das Auto hat viele kleine Geheimnisse. Wir haben viel Zeit damit verbracht, die Details zu definieren.Kommen wir einmal darauf zurück, dass es besonders für Luxusmarken darum geht, Emotionen zu transportieren. Was ist für Sie das wichtigste Kriterium, wenn Sie eine neue Uhr auswählen? Wie transportieren Sie die Emotionen für sich selbst?Ich muss Respekt haben. Die DNA der Marke und das Design muss mich ansprechen. Ich liebe Produkte insgesamt, nicht nur Uhren, wir können auch über Stühle reden. Interessante Objekte offenbaren eine einfache und clevere Idee, die ich sofort erkennen und verstehen kann. Mein Geschmack hat sich im Laufe der Jahre sehr verändert, nach mehr oder weniger 30 Jahren in der Branche. Meine Sichtweise ist völlig anders. Zurück zu den Wurzeln. Das ist die Diskussion, die ich mit unseren Designern im Büro führe. Wenn sie etwas vorschlagen, sage ich immer: "Warum? Warum muss ich diese Uhr verwenden? Auf welche Art und Weise?" Wir sprechen bei diesen Produkten über die Marke. Es ist nicht nur eine Uhr, es ist ein Schmuckstück. Ich entwerfe Schmuck, ich entwerfe Sonnenbrillen, Accessoires und Uhren für die Marke. Aber wenn man ein Auto entwirft, wenn man eine Uhr entwirft, wenn man einen Stuhl entwirft, stellt man sich als Designer immer die Frage, warum jemand dieses Objekt benutzen soll. Und heute denke ich, dass der interessanteste Teil für mich, die Mischung zwischen dem Erbe des Unternehmens, der Marken-DNA, und der Projektion in die Zukunft darstellt. Sonst macht man jedes Mal die gleichen Produkte. Das ist bei Bulgari sehr interessant, weil wir so viele verschiedene Dinge kreieren und so viele verschiedene Standpunkte haben. Das ist also etwas, das aus der Sicht des Designs sehr interessant ist.
© Bulgari
Bulgur ist eine zeitgemäße Marke. Es war von Anfang an eine zeitgenössische Marke. Wir haben keinen wirklichen Vintage-Ansatz, auch wenn wir unsere ersten Uhren vor mehr als 100 Jahren hergestellt haben. Wir wollen Modelle wie Octo, Serpenti, den Schmuck, die Uhren weiterentwickeln und jedes Mal den Wow-Effekt in den Augen unserer Kunden sehen.Das ist ein schönes Ende. Vielen Dank für das Gespräch.