4 Minuten

Chrono24 gewinnt Cristiano Ronaldo als Investor

Chrono24 Neuer Investor Cristiano Ronaldo Tim Stracke
© Chrono24
Chrono24 hat sich einen neuen Investor an Land gezogen: Zukünftig mischt Cristiano Ronaldo über die CR7 SA bei dem Unternehmen aus Karlsruhe mit. Dabei wird klar, das ist ein Herzensprojekt, denn der Fußballer ist als ein begeisterter Sammler von Premium-Uhren bekannt.
Chrono24 CEO Tim Stracke mit dem neuen Investor Cristiano Ronaldo © Chrono24
Passend zum 20-jährigen Firmenjubiläum gibt der weltweit größte Marktplatz für Luxusuhren in diesem Jahr nochmal ordentlich Gas. Cristiano Ronaldo schließt sich weiteren Chrono24-Investoren wie Bernard Arnaults Familieninvestmentgesellschaft, Aglaé Ventures sowie General Atlantic, Insight Partners und Sprints Capital an. Diese hatten im August 2021 die Serie-C-Finanzierungsrunde von Chrono24 im Wert von 100 Millionen Euro angeführt und damit die Führungsposition des Uhrenmarktplatzes mit einer aktuellen Bewertung von über einer Milliarde US-Dollar gefestigt. Frühere Finanzierungsrunden enthielten die Serie-B-Finanzierungsrunde im Jahr 2019 in Höhe von 43 Millionen Euro, unter anderem von Sprints Capital, dem ehemaligen Richemont-Direktor Gianni Serazzi sowie dem YOOX-NET-A-PORTER-Gründer Alberto Grignolo. Eine erste Finanzierungsrunde des Unternehmens im Wert von 37 Millionen Euro gelang von Insight Partners im Jahr 2015. Jetzt soll CR7 mit seiner Popularität dem Unternehmen bei der weiteren globalen Expansion helfen.

Cristiano Ronaldo investiert in die Luxusuhren-Plattform Chrono24

Chrono24 Neuer Investor Cristiano Ronaldo Tim Stracke © Chrono24
„Als langjähriger Uhrensammler und regelmäßiger Nutzer von Chrono24 ist es mir eine Freude, Gesellschafter des Unternehmens zu werden. Chrono24 bietet Millionen von Uhrenliebhabern aus der ganzen Welt einen Ort, um ihre Leidenschaft zu teilen. Die globale Vernetzung, die durch die Plattform ermöglicht wird, ist etwas, das ich außerordentlich schätze und freue mich daher sehr, ab sofort ein Teil davon zu sein“, erklärt Cristiano Ronaldo„Niemand bringt so viel Leidenschaft für Luxusuhren auf die Weltbühne wie Cristiano. Er hat bereits seinen Platz als einer der größten Sportler der Geschichte zementiert und beweist als Investor seine scharfsinnige Kenntnis von Luxus und Technologie. Gepaart mit seiner authentischen, bewährten Leidenschaft für das Uhrensammeln macht es ihn zum perfekten Partner bei der weiteren globalen Expansion und dem nächsten Kapitel von Chrono24“, ergänzt Tim Stracke, CEO von Chrono24.
Das geschätzte Vermögen von Cristiano Ronaldo liegt im Jahr 2023 laut Medienberichten bei 550 Millionen Euro. Laut einem Bericht von Forbes über die bestbezahlten Sportler des Jahres 2023 soll der Spitzensportler allein im vergangenen Jahr durch seine Verträge mit den Fußballvereinen Manchester United und al-Nassr sowie verschiedenen Werbeverträgen Einnahmen in Höhe von 136 Millionen US-Dollar erzielt haben. Laut Forbes war er ebenso der erste Mannschaftssportler, der im Jahr 2020 in seiner aktiven Karriere mehr als eine Milliarde US-Dollar verdiente. Zur Höhe des Anteils an Chrono24 hat das Unternehmen keine Angaben veröffentlicht.Seit der Gründung im Jahr 2003 hat sich Chrono24 zur führenden E-Commerce-Plattform für Uhren entwickelt und zählt mittlerweile über 9 Millionen Nutzern monatlich. Neben Karlsruhe unterhält das Unternehmen Standorte in Berlin, New York, Miami und Tokyo. Chrono24 wird weiterhin von seinem Gründer und Co-CEO Tim Stracke sowie Co-CEO (und ehemaligen TeamViewer-CEO) Holger Felgner geführt.

Die Uhren des Cristiano Ronaldo

Von der Uhrensammlung von Cristiano Ronaldo würden wir auch sofort Wristshots machen © Chrono24
Der Fußball-Star soll mehr als 100 Luxusuhren besitzen, besonders oft an seinem Handgelenk gesehen: Marken wie Rolex, Franck Muller und Jacob & Co. Im Jahr 2019 erschien er auf einer Konferenz in Dubai und trug die teuerste Rolex, die als öffentliche bekannte Edition hergestellt wurde. Ronaldo trug die seltene Rolex GMT-Master II Ice aus 18 Karat Weißgold und 30 Karat Diamanten. Die GMT Ice wurde 2007 auf den Markt gebracht und wird bereits nicht mehr produziert, sodass sie recht selten ist. Die Vorderseiten des Gehäuses, das Armband und das Zifferblatt sind fast vollständig mit knapp 30 Karat Diamanten besetzt. Das Automatikwerk 3186 hält eine Gangreserve von 50 Stunden und treibt einen vierten Zeiger für die zweite Zeitzone an. Der Wert wird auf fast eine halbe Million geschätzt.
Sieh dir diesen Beitrag auf Instagram an

Ein Beitrag geteilt von Cristiano Ronaldo (@cristiano)

Auszug der weiteren Watch Collection von Cristiano Ronaldo

© Chrono24
  • Rolex GMT Master II in Gelbgold mit Saphiren und Rubinen
  • Rolex Daytona Rainbow: Mother of Perl
  • Rolex Daytona
  • Jacob & Co. Bugatti Chronograph Tourbillion Baguette
  • Jacob & Co. Grand Baguette Diamon
  • Jacob & Co. H24 Four Time Zone
  • Jacob & Co. Epic SF24
  • Hublot Masterpiece MP09 Tourbillion Bi-Axis King Gold
  • Breguet Classique Grand Complications Double Tourbillion
  • Girard Perregaux Planetarium Tri Axial
  • Tag Heuer Carrera: Ronnie Peterson ISK Yellow Gold Edition
  • Bulgari Octo L’Originale Tourbillon Blue Full Baguette Diamonds

Top Thema: G-Shock - MRG-B2100B-1ADR

Eine Hommage an die Schönheit japanischen Kunsthandwerks.

Sinn U1 C Hai - Der Hai unter den Taucheruhren

Exklusive Edition in Zusammenarbeit mit Chronos x WatchTime Germany

Das könnte Sie auch interessieren

Auktion: Michael Schumachers Uhren werden bei Christie's versteigert
Einzigartige Zeitmesser aus der persönlichen Sammlung der Formel-1-Legende unter dem Hammer
2 Minuten
Watches and Wonders 2024: Unsere Vorhersagen
Watches and Wonders 2024 steht vor der Tür – unsere Prognosen.
3 Minuten
Watches and Wonders 2024: Highlights, Programm und neue Uhren
Vom 9. bis zum 15. April dreht sich in Genf alles um die neuen Uhren des Jahres.
3 Minuten
Baselworld: Die ehemalige Leitmesse der Uhrenindustrie - Historie, Vorgänger, Nachfolger
Rund 100 Jahre lang waren die Baselworld und ihre Vorgängermessen der wichtigste Treffpunkt für die Uhrenindustrie. Wir blicken auf den jährlichen Branchenevent zurück, der als Leitmesse mittlerweile von der Watches and Wonders in Genf abgelöst wurde.
5 Minuten