10 Varianten, ein mechanisches Uhrwerk besonders genau einzustellen

Möglichkeiten der Feinregulierung eines mechanischen Uhrwerks

 Redaktion
von Redaktion
am 18. August 2017

Ob in Gold oder Stahl, klassisch oder sportlich, kompliziert oder einfach nur mechanisch – das gemeinsame Ziel aller Uhren ist es, die Zeit möglichst genau zu zeigen. Dieser Anspruch hat Uhrmacher zu verschiedenartigen Lösungen zum Thema Feinregulierung gebracht. Für Feinstellung, auch Reglage oder Adjustment genannt, bedarf es viel Gespür und Fingerspitzengefühl. Denn dieses Arbeitsverfahren an Hemmung und Gangregler hat die besonders genaue Einstellung der Uhr zum Ziel.
Grundsätzlich unterscheidet man zwischen der Feinregulierung über die Länge der Spiralfeder und der Feinregulierung über das Trägheitsmoment der Unruh. Im Laufe der Jahrhunderte haben die Uhrmacher bei beiden Methoden der Feinregulierung ganz unterschiedlich Konstruktionen ersonnen, um ihre Uhren so genau wie möglich zu regulieren. Wir zeigen Ihnen 10 unterschiedliche Varianten:

Inhalt:

Variante der Feinregulierung #1 (über die Spiralfeder): Rücker

Spiralschlüssel und Rücker an einem Eta/Unitas-Kaliber.

Feinregulierung über Rücker
Feinregulierung über Rücker

Variante der Feinregulierung #2 (über die Spiralfeder): Rücker zweiteilig

Zweiteiliges Rückersystem, hier in einem Omega-Kaliber, basierend auf dem Eta/Valjoux 7750.

Zweiteiliges Rückersystem zur Feinregulierung
Zweiteiliges Rückersystem zur Feinregulierung

Variante der Feinregulierung #3 (über die Spiralfeder): Rücker mit Schwanenhals

Elegant und besonders präzise ist die Feinregulierung mithilfe einer Schwanenhalsfeder, typisch für Kaliber aus dem Hause A. Lange & Söhne.

Feinregulierung mithilfe einer Schwanenhalsfeder, typisch für Kaliber aus dem Hause A. Lange & Söhne
Feinregulierung mithilfe einer Schwanenhalsfeder, typisch für Kaliber aus dem Hause A. Lange & Söhne

Variante der Feinregulierung #4 (über die Spiralfeder): Duplex-Schwanenhals

Bei der Feinregulierung von Glashütte Original regulieren zwei Federn unabhängig voneinander den Gang der Uhr.

Feinregulierung von Glashütte Original
Feinregulierung von Glashütte Original

Variante der Feinregulierung #5 (über die Spiralfeder): Rücker mit Exzenterschrauben

Wie die Regulierung durch eine Schraube beim Schwanenhals wirkt ein Exzenter, hier in einem Kaliber von Union Glashütte.

Rücker mit Exzenterschraube in einem Kaliber von Union Glashütte
Rücker mit Exzenterschraube in einem Kaliber von Union Glashütte

Variante der Feinregulierung #6 (über die Spiralfeder): Etachron

Bei der Eta heißt die Exzenter-Feinregulierung Etachron, hier im Eta-Kaliber 2824-2.

Exzenter-Feinregulierung Etachron im Eta-Kaliber 2824-2
Exzenter-Feinregulierung Etachron im Eta-Kaliber 2824-2

Variante der Feinregulierung #7 (über die Spiralfeder): Triovis-System 

An der Regulierschraube, die durch den Spiralklötzchenträger führt, ist das Triovis-System, hier bei Vacheron Constantin, zu erkennen. Im Gegensatz zur Schwanenhals-Feinregulierung ist die Herstellung günstiger und sie beansprucht weniger Platz.

Triovis-System bei Vacheron Constantin
Triovis-System bei Vacheron Constantin

Variante der Feinregulierung #8 (über das Trägheitsmoment): Regulierung durch Abgleichschrauben 

Durch ihr Hinein- beziehungsweise Herausdrehen der Abgleichschrauben (außen am Unruhreifen) wird der Außendurchmesser des Unruhreifens geringfügig verändert, was auch das so genannte Massenträgheitsmoment positiv oder negativ beeinflusst, sodass die Unruh geringfügig schneller oder langsamer schwingt.

Goldene Abgleichschrauben an einer Schraubenunruh von Glashütte Original
Goldene Abgleichschrauben an einer Schraubenunruh von Glashütte Original

Variante der Feinregulierung #9 (über das Trägheitsmoment): Regulierung durch Abgleichrollen

Bei der Gyromax-Unruh von Patek Philippe bewirken drehbare Rollen die Veränderung des Trägheitsmoments.

Drehbare Rollen bei der Gyromax-Unruh von Patek Philippe
Drehbare Rollen bei der Gyromax-Unruh von Patek Philippe

Variante der Feinregulierung #10 (über das Trägheitsmoment): Regulierung durch Innenschrauben

Hier befinden sich kleine Schrauben im Inneren des Unruhreifs. Rolex nennt die Feinregulierung über das Trägheitsmoment der Unruh „Microstella”.

Rolex verwendet so genannte „Microstella“-Schrauben zur Veränderung des Trägheitsmoments
Rolex verwendet so genannte „Microstella“-Schrauben zur Veränderung des Trägheitsmoments

Einen ausführlichen Artikel zum Thema Feinregulierung finden Sie hier.

[1775]

Bestellen Sie unseren Newsletter

Was gibt's Neues auf Watchtime.net?

Damit Sie stets rund um das Thema mechanische Uhr informiert sind, gibt Ihnen der Watchtime.net-Newsletter mehrmals wöchentlich den Überblick.

Zusätzlich und nur für kurze Zeit:
Ihr 5-EUR-Gutschein!*

Datenschutzbestimmungen habe ich gelesen und akzeptiert.**
*Mindestbestellwert 20 Euro
**Pflichtfeld
Special: Schweizer Geheimtipps

Uhren-Datenbank

In der weltweit größten Datenbank finden Sie aktuell 32565 Modelle von 794 Herstellern.

Datenbank-Suche

[type='text']
[type='text']
[type='submit']
[type='submit']
[type='text']
[type='text']
[type='submit']
[type='submit']
[type='submit']
[type='submit']