Produkt: Download: Tissot PRS 516 Automatic Gent im Test
Download: Tissot PRS 516 Automatic Gent im Test
Das UHREN-MAGAZIN testete die sportliche Edelstahluhr PRS 516 Automatic Gent von Tissot.

Die 25 meistgesuchten Uhren unter 1.000 Euro

Gesucht: Gut und günstig

Uhren im Einstiegspreissegment erfreuen sich großer Beliebtheit. Warum? Während sich die Preisspirale einiger Marken immer weiter nach oben dreht, suchen viele Uhrenliebhaber eine günstige Uhr, die ihr Dasein nicht nur im Tresor fristen darf. Wir wollten wissen, welche günstigen Uhren besonders begehrt sind und haben die meistgesuchten mechanischen Uhrenmodelle unter 1.000 Euro zusammengetragen. Denn auch im unteren Preissegment kann der Käufer individuelle Designs, hochwertige Gehäuse, Drehlünetten und kleine Komplikationen wie Datum, Wochentag oder Gangreserveanzeige erhalten. Es geht aber auch mehr: Unter den meistgesuchten Modellen befindet sich sogar zwei Chronographen mit Automatikwerk und professionelle Taucheruhren. Mithilfe des weltweit größten Online-Uhrenmarktplatzes Chrono24.com hat Watchtime.net ermittelt, welche Uhren unter 1.000 Euro sich die Besucher am häufigsten ansehen – wo sich also unter vielen Millionen Klicks das Interesse der Uhrenfans aus Deutschland, Österreich und der Schweiz am stärksten bündelt. Die Daten beziehen sich auf das komplette Jahr 2018 (Januar bis einschließlich Dezember) und beinhalten sowohl neue als auch gebrauchte Modelle. Dabei stehen die hier gezeigten Modelle stellvertretend für die ganze Uhrenlinie.

Die Top Ten der mechanischen Uhrenmodelle unter 1.000 Euro

Platz eins belegt die Taucheruhr Prospex Automatik Diver’s von Seiko. Die japanische Uhrenmarke ist bekannt für ihr gutes Preis-Leistungs-Verhältnis. So ist es nachvollziehbar, dass die 490 Euro teure Automatik Diver’s Save the Ocen Special Edition in der Gunst der Uhrenkäufer ganz oben steht. Denn für den Preis erhält man ein Modell mit Manufakturkaliber (Automatikwerk 4R35), das bis 20 Bar druckfest ist, über eine einseitig drehbare Lünette verfügt und dank des großzügigen Einsatzes von Leuchtmasse auch bei schlechten Lichtverhältnissen gut ablesbar ist. Die Datumsanzeige bei drei Uhr rundet das günstige Angebot ab.

Anzeige

Platz 1 der 25 meistgesuchten Uhren unter 1.000 Euro: Seiko Prospex
Platz 1 der 25 meistgesuchten Uhren unter 1.000 Euro: Seiko Prospex

Auch Platz zwei geht an die Japaner. Eigentlich nur für den japanischen Markt entwickelt, fand die im Jahr 2010 vorgestellte Dreizeigeruhr Cocktail Time Liebhaber auf der ganzen Welt. So entschied sich Seiko 2017 die Kollektion Presage in Anlehnung an dieses Modell einzuführen. Die Presage Automatik mit dem hauseigenen Automatikkaliber 4R57 besitzt eine zentrale Gangreserveanzeige und ein Zeigerdatum auf dem Hilfszifferblatt bei der Sechs. Und das zu einem Preis von gerade einmal 529 Euro.

Platz 2 der 25 meistgesuchten Uhren unter 1.000 Euro: Seiko Presage
Platz 2 der 25 meistgesuchten Uhren unter 1.000 Euro: Seiko Presage

Die komplette Top 3 der meistgesuchten Uhren unter 1.000 Euro kann Seiko für sich entscheiden. Schon seit 1936 gibt es die Seiko 5, die auf Position drei landet. Die Uhren dieser Linie sind mechanisch, robust, und in den unterschiedlichsten Designs zu haben. Die Seiko 5 Sports besitzt ein Automatikkaliber (7S36) und bleibt bis 10 Bar wasserdicht. Die 42 Millimeter große Edelstahluhr mit einseitig drehbarer Lünette kostet 299 Euro.

Platz 3 der 25 meistgesuchten Uhren unter 1.000 Euro: Seiko 5 Sports
Platz 3 der 25 meistgesuchten Uhren unter 1.000 Euro: Seiko 5 Sports

Platz 4 belegt die Hamilton Khaki Field. Die abgebildete Retro-Uhr Khaki Field Mechanical zeigt sich im 38 Millimeter großen Edelstahlgehäuse. Die Dreizeigeruhr gibt es mit einem schwarzen oder braunen Zifferblatt und wird am passenden NATO-Armband getragen. Im Innern zieht das automatische Eta-Kaliber 2801-2 seine Runden. Die Uhr kostet 445 Euro.

Platz 4 der 25 meistgesuchten Uhren unter 1.000 Euro: Hamilton Khaki Field
Platz 4 der 25 meistgesuchten Uhren unter 1.000 Euro: Hamilton Khaki Field

Auch Rang fünf geht an Hamilton mit der 44 Millimeter großen Jazzmaster Viewmatic. Sie besitzt ein graues Zifferblatt mit individueller Prägestruktur im Zentrum – einer Aneinanderreihung des Hamilton-Hs. Einen sportlichen Eindruck vermitteln neben den nachtleuchtenden Anzeigeelementen, die Fünf-Minuten-Zahlen sowie die Sekundenteilstriche. Im Innern arbeitet das Automatikkaliber H-10 auf Basis des Eta C07.611 mit üppigen 80 Stunden Gangdauer. Kostenpunkt: 995 Euro

Platz 5 der meistgesuchten Uhren unter 1.000 Euro: Hamilton Jazzmaster Viewmatic
Platz 5 der meistgesuchten Uhren unter 1.000 Euro: Hamilton Jazzmaster Viewmatic

Beinahe die Hälfte der Uhren aus den Top Ten stammt von Seiko. Es scheint, als würden nur noch die Swatch-Group-Marken eine Alternative zu den Japanern sein. Bei Seiko starten die Preise extrem niedrig: Nur 129 Euro muss man für die Seiko 5 ausgeben, die auf Rang 6 landet. Dafür erhält man eine klassische Dreizeigeruhr im 37 Millimeter großen Edelstahlgehäuse, das Manufakturkaliber 7S26, gehärtetes Plexiglas, einen verschraubten Glasboden und ein Edelstahlband mit Faltschließe. Neben der Uhrzeit bietet die Seiko 5 noch eine Wochentag- und Datumsanzeige bei drei Uhr.

Platz 6 der 25 meistgesuchten Uhren unter 1.000 Euro: Seiko 5
Platz 6 der 25 meistgesuchten Uhren unter 1.000 Euro: Seiko 5

In die Top Ten der meistgesuchten Modelle unter 1.000 Euro schafft es auf Platz 7 – wie schon im Jahr 2017 – eine deutsche Uhr. Und noch dazu eine Designikone: Die von Bauhaus-Schüler, Architekt und Designer Max Bill im Jahr 1961 für Junghans entworfene Max Bill. Die beiden puristischen Grunddesigns – mit und ohne Stundenzahlen – sind bis heute praktisch unverändert geblieben und erfreuen sich immer noch großer Beliebtheit. Die 38 Millimeter große Junghans Max Bill Automatic mit dem goldfarben PVD-beschichteten Edelstahlgehäuse kostet 925 Euro. Den Antrieb besorgt das automatische Kaliber J800.1 auf Basis eines Eta 2824.

Platz 7 der 25 meistgesuchten Uhren unter 1.000 Euro: Junghans Max Bill Automatic
Platz 7 der 25 meistgesuchten Uhren unter 1.000 Euro: Junghans Max Bill Automatic

Mit Tissot landet erneut eine Swatch-Group-Marke unter den Top Ten. Es wird deutlich wie gut die Marken des Schweizer Konzerns im Preiskampf agieren können und die Synergien innerhalb der Gruppe nutzen. Die Le Locle Automatic Gent von Tissot ist eine klassische Dreizeigeruhr. Gleichzeitig handelt es sich hier um den Besteller der Marke. Die Uhr ist mit dem Eta-Automatikkaliber C07.111 ausgestattet, das bei Tissot Powermatic 80 heißt und eine Gangdauer von 80 Stunden aufweist. Lediglich 495 Euro kostet die 39,3 Millimeter große Edelstahluhr, ausgestattet mit Saphirglas, Mineralglasboden, Datumsanzeige und Stahlband.

Platz 8 der 25 meistgesuchten Uhren unter 1.000 Euro: Tissot Le Locle
Platz 8 der 25 meistgesuchten Uhren unter 1.000 Euro: Tissot Le Locle

Nach Seiko ist Hamilton mit drei Modellen am zweithäufigsten auf den Plätzen 1 bis 10 vertreten. Das zeigt wie beliebt die Marke in diesem Preisbereich ist. Hamilton kann mit der Jazzmaster Open Heart mit ihrem teilweise skelettierten Zifferblatt Platz 9 erobern. Im Jahr 2017 landete das Modell noch auf Rang 11 in unserer Abfrage. Angetrieben wird die klassische Jazzmaster Open Heart vom Automatikkaliber H-10 auf Basis des Eta C07.611 – ebenfalls mit 80 Stunden Gangdauer. Die Uhr ist für 775 Euro zu haben.

Platz 9 der meistgesuchten Uhren unter 1.000 Euro: Hamilton Jazzmaster Open Heart
Platz 9 der meistgesuchten Uhren unter 1.000 Euro: Hamilton Jazzmaster Open Heart

Den Abschluss der Top Ten bildet eine Taucheruhr, und zwar von Mido. Es zeigt sich in den vorderen Rängen eine Ausgeglichenheit von Sportlichkeit und Eleganz. Die Ocean Star bietet für weniger als 1.000 Euro ein Edelstahl- oder wie abgebildet ein roségoldfarben beschichtetes Gehäuse mit einseitig drehbarer Tauchlünette. Dieses hält bis 200 Meter vor eindringendem Wasser dicht. Angetrieben wird die 42,5 Millimeter große Taucheruhr vom automatischen Kaliber 80, das bei Eta unter der Bezeichnung C07.621 zu finden ist. Dieses Werk bietet eine Gangdauer von bis zu 80 Stunden sowie eine Datums- und Wochentagsanzeige bei drei Uhr. (Edelstahlversion: 940 Euro, vergoldete Version: 960 Euro)

Platz 10 der meistgesuchten Uhren unter 1.000 Euro: Mido Ocean Star
Platz 10 der meistgesuchten Uhren unter 1.000 Euro: Mido Ocean Star

Die Platzierungen 11 bis 25 der meistgesuchten Uhren unter 1.000 Euro

Neben den besten zehn analysierten wir noch 15 weitere Plätze und stellten fest, dass außer Frédérique Constant sonst nur noch Marken der Swatch Group in dieser Preiskategorie zu finden sind. Das Ranking zeigt eindeutig die Marktmacht der Swatch Group. Die Top 25 der meistgesuchten Uhren unter 1.000 Euro teilen sich gerade einmal sieben Uhrenmarken auf, wobei gleich vier Marken des Konzerns (Hamilton, Tissot, Certina und Mido) in der Übersicht auftauchen und insgesamt 19(!) Plätze des Rankings einnehmen, allen voran Hamilton mit neun Platzierungen. Es zeigt wie stark die Swatch-Group-Marken im Preiskampf agieren können. Seiko ist mit gleich vier Modellen in den Top Ten vertreten. Wobei Rang 1 bis 3 von den Japanern belegt werden. Als einzige deutsche Uhrenmarke kann sich wiederholt Junghans in diesem Preissegment mit einem Modell unter den ersten zehn behaupten. Die Schweizer Uhrenmarke Frédérique Constant kann ein Modell in den Top 20 platzieren.??

Platz Bild Hersteller Modell Preis
11   Hamilton Khaki Navy Scuba 695 Euro
12 Mido Multifort Gent Two Crowns 980 Euro
13 Frédérique Constant Classics Index Automatic 950 Euro
14 Certina DS Action Diver Powermatic 795 Euro
15 Hamilton Khaki Pilot Auto Day Date 795 Euro
16 Tissot Seastar 1000 670 Euro
17 Hamilton Jazzmaster Day Date Auto 925 Euro
18 Mido Commander Shade Special Edition 700 Euro
19 Mido  Baroncelli 970 Euro
20 Tissot PRC 200 930 Euro
21 Certina DS-1  640 Euro
22 Tissot Coutourier 780 Euro
23   Hamilton Railroad 925 Euro
24 Hamilton Khaki Aviation Air Race Auto 745 Euro
25 Hamilton Intra-Matic 845 Euro

 

Woher die Daten stammen

 

Der Artikel “Die 25 meistgesuchten Uhren unter 1.000 Euro” basiert auf Daten von Chrono24, dem weltweiten Marktplatz für Luxusuhren. Mit über 400.000 verfügbaren Uhren von über 3.000 Händlern aus über 100 Ländern und cirka 20.000 Privatverkäufern erreicht das Portal ca. 7 Millionen Unique Visitor monatlich (Stand Januar 2019). Das größte globale Angebot von neuen, gebrauchten und Vintage-Uhren verbindet Chrono24 mit einem umfangreichen Service-Portfolio, das Käufer und Verkäufer ihre Transaktionen in vertrauensvoller Umgebung abwickeln lässt. Die Daten beziehen sich auf den Zeitraum Januar bis einschließlich Dezember 2018 und beinhalten sowohl neue als auch gebrauchte Modelle. Die hier gezeigten Modelle stehen dabei stellvertretend für die ganze Linie.

Fortlaufend aktualisierter Artikel, ursprünglich online gestellt am 13. Dezember 2013.

[4994]

Produkt: Download Vergleichstest: Sinn 556A vs. Sinn 856
Download Vergleichstest: Sinn 556A vs. Sinn 856
Das UHREN-MAGAZIN testet zwei Uhren von Sinn im Hinblick auf Magentfeldschutz.

Kommentare zu diesem Artikel

  1. Die Sinn UX ist auch eine Sehr Gute Uhr!

    Auf diesen Kommentar antworten
  2. Eine von Hamilton geführte Marktanalyse? Die Sinn 556 A und I mit Magnetfeldschutz, Stoßsicherung und Wasserdicht bis 200m, mit eigenen Gruppen in den sozialen Netztwerken, taucht hier nicht auf??

    Auf diesen Kommentar antworten

Schreiben Sie einen Kommentar

Ihre E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

Das könnte Sie auch interessieren