3 Minuten

Breguet: Classique 5345 und 7145

Breguet: Classique Double Tourbillon Dragon Ref. 5345
© Breguet
Zum bevorstehenden Jahr des Drachen bringt Breguet zwei Sondereditionen, bei denen viel Uhrmacher- und Handwerkskunst zum Zug kommt: Bei der Classique 5345 steht ein Doppeltourbillon im Mittelpunkt, die Classique 7145 glänzt durch ein Zifferblatt aus rotem Grand-Feu-Email.
© Breguet

Classique Double Tourbillon Dragon 5345

2006 stellte Breguet sein Manufakturkaliber 588 mit Handaufzug und Doppeltourbillon vor. Dabei sind zwei unabhängige Tourbillons, die über je ein eigenes Federhaus und ein eigenes Räderwerk verfügen, über ein Differential miteinander verbunden. Dieses bestimmt den mittleren Gang und löst die Drehung des Mechanismus aus. In der neuesten Ausführung als Kaliber 588N1 von 2024 (mit 60 Stunden Gangreserve) schlängelt sich nun ein goldener Drache zwischen den Tourbillons. Er sitzt auf den beiden Federhausbrücken und ist vollständig von Hand graviert. In seinen Klauen befindet sich eine Scheibe aus Perlmutt. Die Perle, die sie darstellt, ist in der chinesischen Mythologie in Zusammenhang mit einem Drachen ein mythisches Objekt: Sie soll sogar in der Lage sein, einen Menschen, der diese Perle verschluckt, in einen Drachen zu verwandeln. (Da der Drache anders als in Europa eher als kaiserlich-göttliches Symbol denn als Dämon gilt, ist das wohl als wünschenswertes Schicksal gedacht.) Technisch gesehen ist die Tourbillonbrücke zweigeteilt: ihr schwarz lackierter Teil bildet gleichzeitig den Stundenzeiger, während seine rhodinierte Verlängerung als Brücke für das zweite Tourbillon dient. Stunden- wie Minutenzeiger sind mit den integrierten Kreisen in ihrer äußeren Hälfte als typische Breguetzeiger ausgeführt. Sie verweisen auf die zwölf römischen Ziffern und die punktförmigen Minutenindexe, die in das Rehaut aus Saphirglas eingraviert und mit schwarzem Lack ausgelegt sind. Sehenswert ist auch die mit verschiedenen Gravuren und Guillochierungen versehene Werkplatine aus rhodiniertem Gold, die sich durch den Saphirglasboden bestaunen lässt.
© Breguet

Auf Wunsch ein Unikat

Wer sich für diese wertvolle Uhr entscheidet, dem bietet Breguet die Möglichkeit, ein Einzelstück zu besitzen: Form und Farbe des Drachens, aber auch die Farbe von Zeigern, Ziffern und Armband lassen sich modifizieren; Breguet bietet dafür eine Art Menü aus denkbaren Varianten an. Der Preis für das Doppeltourbillon liegt bei 809.300 Euro.

Classique Dragon 7145

Auch bei der zweiten Kreation zum Jahr des Drachen spielt eine Perlmuttperle eine wichtige Rolle. Auf sie schaut das Fabelwesen, das aus Roségold besteht und vollständig von Hand graviert wurde. Die Szenerie spielt sich vor einem Hintergrund aus dunkelroten Grand-Feu-Email ab. Bei dieser traditionellen Handwerkskunst  wird eine Mischung aus Siliziumdioxid und weiteren Oxiden aufs Zifferblatt aufgetragen und anschließend mehrmals in einem Hochtemperaturofen gebrannt – ein Vorgang, bei dem es naturgemäß viel Ausschuss gibt, sodass die Herstellung sehr kostspielig ist.
© Breguet
Um den Stundenring aus goldenen römischen Ziffern, die gepunktete Minuterie und den Schienenkranz, allesamt vor einem Emailhintergrund aus hellerem Rot, ranken sich goldene Wolken. Neben der Perlmuttperle hebt sich einzig der weiße Breguet-Schriftzug von dieser rot-gold-roten Komposition ab. Im Innern des 40 Millimeter großen Roségoldgehäuses arbeitet das nur 2,4 Millimeter flache Automatikkaliber 502.3 mit 45 Stunden Gangreserve und Siliziumanker. Die mit 6,9 Millimetern Gesamthöhe recht flache Uhr wird nur 8-mal gebaut, jedes Stück ist nummeriert. Der Preis beträgt 82.100 Euro.Wollen Sie sehen, wie Breguets Doppeltourbillon ohne Drachenmotiv aussieht? Dann klicken Sie hier!Am 10. Februar 2024 beginnt das Jahr des Drachen. Welche Kreation sich Breguet zum Valentinstag am 14. Februar ausgedacht hat, sehen Sie hier.