9 Minuten

10 besonders flache Uhren

Richard Mille RM UP-01 Ferrari 
© Richard Mille
Flach, flacher, am flachsten – im Uhrenbau gilt es als hohe Kunst, komplizierte Uhrwerke mit nur wenigen Millimetern Höhe zu bauen. Besonders für Uhrmacher und Konstrukteure ist die Entwicklung flacher Uhren anspruchsvoll, denn je dünner das Gehäuse, desto dünner muss jede einzelne Komponente des Uhrwerks sein.So liefern sich Uhrenmanufakturen wie Audemars Piguet, Blancpain, Breguet, Bulgari, ChopardJaeger-LeCoultre, Piaget und seit Neuestem auch Richard Mille einen regelrechten Wettkampf in der Konstruktion immer flacherer Werke und Uhren. Ihren besonderen Reiz macht nicht nur die Konstruktionsleistung aus, sondern auch ihre elegante Ausstrahlung. Denn aufgrund ihrer geringen Bauhöhe passen flache Uhren leicht unter die Hemdmanschette und schmiegen sich regelrecht ans Handgelenk an. Als extraflach gelten im traditionellen Verständnis Uhren mit einer Gehäusehöhe unter 8 Millimetern. Bereits in den 60er, 70ern und 1980ern konnten wir einen ähnlichen Wettkampf beobachten, Uhrenmarken wie Omega, Patek Philippe und Vacheron Constantin experimentierten mit der Höhe. Der Kampf wurde vor einigen Jahren wieder aufgenommen und seitdem sich letztes Jahr gleich drei Brands – Piaget, Bulgari und Richard Mille – um den Titel stritten, scheint der Ehrgeiz wieder voll entflammt und das Unmögliche wieder möglich. Zehn besonders flache Uhren, die für Aufsehen sorgen, haben wir hier zusammengefasst.

Uhren unter 8 mm

Flache Uhr #10: Vacheron Constantin Historiques 222

Die goldene Historiques 222 von Vacheron Constantin ist eine Hommage an die 70er-Jahre und übernimmt das schlanke Design der Orignaluhr mit ihren 37 Millimetern Durchmesser und einer Gehäusehöhe von lediglich 7,95 Millimetern. Auch die kanellierte Lünette und das Malteserkreuz am rechten unteren Gehäuserand erinnern an die Uhr von 1977. Das Zifferblatt mit seinen Stabzeigern wurde perfekt auf die dunklere Goldfarbe des tonneauförmigen Gehäuses abgestimmt. Im Innern der Golduhr arbeitet das moderne Automatikkaliber 2455/2, dessen Rotor mit dem historischen Logo der 222 durch einen Saphirglasboden sichtbar wird. Die Historiques 222 ist für 61.500 Euro zu haben.
So sieht die Vacheron Constantin Historiques 222 am Handgelenk aus © WatchTime
Wir haben die neue Historiques 222 von Vacheron Constantin auf der Genfer Luxusuhrenmesse Watches & Wonders 2022 gesehen und hatten auch die Chance, sie mit dem Urmodell von 1977 zu vergleichen. Wie nah die Neue am historischen Vorbild ist, zeigt unser Video:

Flache Uhr #9: Nomos Glashütte, Tangente Neomatik

Ausgestattet mit dem hauseigenen Swing-System für leistungsfähige Gangeigenschaften sorgt das Automatikkaliber DUW 3001 von Nomos Glashütte für Aufsehen. Resultierend in einer Gesamthöhe von 6,9 mm spielt die Tangente Neomatik von dem deutschen Uhrenhersteller ganz vorne mit.
Nomos Glashütte, Tangente Neomatik Referenz 175 © Nomos Glashütte
1992 kam die schnörkellose Uhr aus Glashütte auf den Markt und hat sich zu einem Verkaufsschlager der Marke etabliert. Kostenpunkt: Ab 2.940 Euro.

Flache Uhr #8: A. Lange & Söhne Saxonia Thin

Uhren mit nur zwei Zeigern sind der Inbegriff der Eleganz - und naturgemäß flach. In der Regel sind sie mit einem Handaufzugskaliber ausgestattet. All das gilt auch für die Saxonia Thin von A. Lange & Söhne. Ihr 2,9 Millimeter dünnes Manufakturkaliber L093.1 erlaubt es, die Uhr mit einer Gesamthöhe von 6,2 Millimetern sehr flach zu halten. Die jüngsten Varianten der Dresswatch aus Glashütte beeindrucken außerdem durch ihr schimmernden Zifferblätter in Blau oder Schwarz.
A. Lange & Söhne: Saxonia Thin in Weißgold mit goldflussbelegtem Zifferblatt in Kupferblau © A. Lange & Söhne

Fache Uhren unter 6 mm

Flache Uhr #7: Bulgari Octo Finissimo Perpetual Calendar

Bulgari hat auch den flachsten ewigen Kalender im Programm: die Octo Finissimo Perpetual Calendar. Das über einen Mikrorotor automatisch aufziehende neue Manufakturkaliber BVL 305 mit 408 Einzelteilen ist 2,75 Millimeter dünn und damit das flachste Werk mit ewigem Kalender. Die Uhr selbst kommt auf eine Gesamthöhe von 5,8 Millimetern. Die neue Octo Finissimo beeindruckt aber auch durch zwei retrograde Anzeigen für Datum und Schaltjahr sowie durch die reduzierte Gestaltung ohne Mondphasenanzeige. Neben der Titanversion, die für 60.000 Euro zu haben ist, bietet Bulgari ein zweites Modell der Octo Finissimo Perpetual Calendar in Platin an. Es ist mit einem Platinzifferblatt und einem Alligatorlederband ausgestattet, hat die gleichen Maße wie die Platinuhr und kostet 90.000 Euro.
Bulgari: Octo Finissimo Perpetual Calendar Titan © PR

Flache Uhr #6: Jean Marcel Optimum Réduit

Auch Jean Marcel ist bekannt für flache Uhren. Die deutsche Marke aus Birkenfeld bei Pforzheim hat nun die Bauhöhe seiner Zeitmesser noch einmal reduziert - so misst das Modell Optimum Réduit eine Bauhöhe von nur 5,6 Millimetern. Das gelingt dank der Verwendung des Eta-Kalibers Peseux 7001 in Top-Qualität und sogenannter Réduit-Ausführung mit verkürzten Zeigerwellen. Trotz des schlanken Gehäuses blieb im Innern Platz für ein mehrlagiges Zifferblatt mit vertiefter kleiner Sekunde und einen umlaufenden blauen Ring. Die 40 Millimeter große Dresswatch aus Edelstahl ist bis 50 Meter wasserdicht und kostet 1.230,25 Euro.
Jean Marcel: Optimum Réduit © PR

Flache Uhr #5: Breguet Classique Extra-Plate

Die extraflache Ausführung der Breguet Classique besitzt ein nur 5,45 Millimeter hohes Gehäuse mit einer feinen Kannelierung an der Seite. Diese zitiert die Designsprache des 1747 geborenen Firmengründers Abraham-Louis Breguet genauso wie die nach ihm benannten gebläuten Breguet-Zeiger und das guillochierte Zifferblatt. Im Innern tickt das Manufakturkaliber 502.3 mit Automatikaufzug.
Breguet: Classique Extra-Plate 5157 (19.000 Euro) © Breguet

Flache Uhr #4: Piaget Altiplano

In Sachen Flache Uhrwerke spielt Piaget ganz oben mit. Das Kaliber 9P wurde bereits 1957 vorgestellt – mit nur 2 mm das flachste mechanische Uhrwerk der Welt und der Beginn von vielen schlanken Uhrwerken, mit denen sich Piaget in den folgenden Jahren einen Namen gemacht hat. Mit der 2013 vorgestellten Altiplano 900P setzte die Manufaktur ihr Ziel, die flachste mechanische Uhr der Welt zu schaffen.
Piaget Altiplano Ultimate mit Handaufzug, 38 mm © Piaget
Die Uhr weist eine Höhe von gerade mal 3,65 mm auf. Hierzu nutzt Piaget die Verschmelzung von Gehäuseboden und Kaliber. Alle mechanischen Teilen wurden direkt in das Gehäuse eingearbeitet. Eine hochkomplexe Konstruktion, die viele optische Effekte hervorbringt: Die jetzt auf der Zifferblattseite sichtbaren, anglierten Brücken in anthrazitgrauem Sonnenschliff bilden einen eleganten Kontrast zum weißgoldenen Gehäuse. Zur Einsparung weiterer Millimeter sind die Stunden- und Minutenanzeige dezentriert angeordnet, damit das gesamte Werk inklusive Zeigerpassung nicht die Höhe der Unruh überschreitet. Piaget hat zudem ein hängendes Federhaus entwickelt, das an einer einzigen Brücke auf der Zifferblattseite befestigt ist, anstatt wie üblich auch auf der Grundplatine. Die Altiplano 38 mm 900P verfügt trotz ihrer Raffinessen über eine Gangreserve von ca. 48 Stunden. Preis auf Anfrage.

Fache Uhren unter 2 mm

Besonders flache Uhr #3: Piaget Altiplano Ultimate

Bis März 2022 kam die flachste mechanische Uhr von Piaget. Die Alitplano Ultimate Concept wurde 2018 vorgestellt, misst nur zwei Millimeter in der Höhe und ging 2020 in Serie. Um die extreme Dünne zu erreichen, mussten die Entwickler bei Piaget vertraute Pfade verlassen: So hat etwa das Federhaus des Handaufzugskalibers 900P-UC keine Abdeckung oder Trommel mehr. Die Räder sind nur 0,12 mm hoch (normalerweise sind es 0,2 mm) und das sonst einen Millimeter dicke Saphir-Deckglas misst nun nur noch 0,2 Millimeter. Aus Gold könnte man so eine dünne Uhr nicht fertigen, daher verwendet Piaget eine Legierung, die auf Kobalt basiert. Zum System gehört auch, dass der Stundenzeiger als sich drehende Scheibe ausgeführt ist, der Minutenzeiger dagegen funktioniert in gewohnter Form.
Die derzeit flachste Handaufzugsuhr: Piaget Altiplano Ultimate © PR
2021 stellte Piaget eine neue Version der Uhr vor, die dem Dorf La Côte-aux-Fées im Schweizer Jura gewidmet ist, in dem Georges Edouard Piaget 1874 das Unternehmen gründete. Um das Erbe zu unterstreichen, ist das Gründungsjahr in die Hauptplatine des Piaget-Handaufzugkalibers 900P-UC eingraviert. Das dezentrale Zifferblatt bei zwölf Uhr mit Stunden- und Minutenzeiger sowie einige Brücken und Schrauben sind als Hommage an La Côte-aux-Fées in einem satten Waldgrün gehalten. Das Farbthema wird auch vom Alligatorlederband aufgegriffen.
Piaget: Altiplano Ultimate Concept La Côte-aux-Fées © Piaget
2022 folgte dann ein Einzelstück, das an die Entstehungsgeschichte der Altiplano Ultimate Concept erinnern soll: Die Uhr trägt das Piaget-Logo in historischer Schrift und zwei vergrößerte Punkte auf dem Minutenring bei zwölf Uhr weisen die Geburtsstunde 7.47 Uhr der Altiplano Ultimate Concept aus.
Piaget: Altiplano Ultimate Concept Einzelstück © WatchTime
Der entsprechende Tag – 7. Februar 2017 – ist in einem Fenster zwischen zwei und drei Uhr zu lesen. Auf dem Sperrad bei der Sechs finden sich der Ortsname „La Côte-aux-Fées“ und die GPS-Daten der Piaget-Manufaktur. Zudem leuchten bei Nacht auf der Vorderseite mit Superluminova beschichtete Punkte auf, die den Sternenhimmel über La Côte-aux-Fées zum Entstehungszeitpunkt der Altiplano Ultimate Concept wiedergeben. Das Manufakturkaliber 900P-UC mit 40-stündiger Gangreserve kommt in einem 41 Millimeter großen Gehäuse aus einer Legierung auf Kobaltbasis unter.

Besonders flache Uhr #2: Bulgari Octo Finissimo Ultra

Die Octo Finissimo Ultra von Bulgari war nach ihrer Einführung im März 2022 für drei Monate die flachste mechanische Uhr der Welt und wurde im Sommer von der Richard Mille (s.o.) abgelöst. Das Handaufzugskaliber BVL 180 ist gerade einmal 1,50 Millimeter dünn und bietet dabei immerhin 50 Stunden Gangreserve. Die Uhr selbst kommt auf eine Gesamthöhe von 1,8 Millimetern.
Die flachste mechanische Uhr der Welt: Bulgari Octo Finissimo Ultra © CLX
Die Zeit für Stunden, Minuten und Sekunden liest man von getrennten dezentral platzierten Zifferblättern bei 2, 4 und 6 Uhr ab. Wegen der minimalen Bauhöhe gibt es keine klassische Krone, sondern an jedem Gehäuserand ein leicht überstehendes Rad für Aufzug (links) und Zeigerstellung (rechts), das man mit dem Finger bewegen kann. Den Blickfang bildet aber das große Sperrrad des Federhauses bei 10 Uhr, das vollflächig mit einem QR-Code graviert ist. Hier gelangt der Besitzer der Uhr zu einem Non-Fungible Token (NFT), das die Identität und Authentizität der Uhr garantiert und ihm den Zugang zu einer virtuellen Welt eröffnet. Wie diese genau aussieht, will Bulgari nicht verraten, bevor die Uhren ausgeliefert sind – was später im Jahr der Fall sein soll. Das Gehäuse der 40 Millimeter großen Uhr besteht genau wie das Armband aus Titan, die Werkplatte aus Wolframkarbid. Nur zehn Exemplare werden gebaut, alle sind zum Preis von 400.000 Euro bereits ausverkauft.

Das ist die flachste Uhr der Welt

Besonders flache Uhr #1: Richard Mille RM UP-01 Ferrari 

Mit einer Gesamthöhe von 1,75 Millimetern ist die RM UP-01 Ferrari die derzeit flachste Uhr der Welt. Im Gegensatz zur Bulgari Octo Finissimo Ultra und zur Piaget Altiplano Ultimate (siehe unten) verfügt sie über ein umfassendes Gehäuse, d.h. die Werkplatte ist nicht identisch mit dem Boden. Das 51 Millimeter breite und 39 Millimeter hohe Gehäuse besteht aus ­Titan Grade 5. Das Handaufzugs-Uhrwerk RMUP-01 baut nur 1,18 Millimeter hoch.
Neuer Weltrekord: Die Richard Mille RM UP-01 Ferrari ist gerade mal 1,75 mm hoch © PR
Um das zu erreichen, wurde unter anderem auf ­einen Rückerzeiger und auf die Begrenzungsstifte für den Anker verzichtet. Stattdessen hat man die Ankergabel verlängert und anders geformt sowie eine freischwingende Unruh aus Titan mit sechs Masseschrauben verwendet. Auch der Aufzug wurde umkonstruiert und auf eine klassische Aufzugswelle verzichtet. Es gibt zwei „Kronen“, die flach ins Werk integriert sind: Die eine dient zur Auswahl der Funktion – Aufziehen oder Zeigerstellen –, die andere zum Ausführen der gewählten Funktion. Das Werk wiegt 2,82 Gramm und bietet eine Gangreserve von 45 Stunden. Obwohl die Maße so delikat wirken, widersteht das Kaliber laut Richard Mille Beschleunigungen bis zu von 5000 g, nimmt also bei einem Sturz aus einem Meter Höhe keinen Schaden.Dieser Artikel wird fortlaufend aktualisiert.

Das könnte Sie auch interessieren

Super Bowl: die Uhren der NFL-Stars
Vergessen Sie die Halbzeitshow und blicken Sie diesen NFL-Spielern beim Super Bowl lieber aufs Handgelenk – mit Garantie auf einige spannende Uhren.
4 Minuten
Der ewige Kalender - Schaltjahr? Kein Problem!
2024 ist ein Schaltjahr, der 29. Februar ist nur noch ein paar Tage entfernt. Am 1. März müssen daher fast alle Uhren mit Datum korrigiert werden. Nicht aber ein ewiger Kalender. Wir sagen, was es mit dieser besonderen Komplikation auf sich hat und zeigen die wichtigsten aktuellen Modelle.
5 Minuten